RockHard Newsletter 14.08.

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Henni, 15. August 2002.

  1. Henni

    Henni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. Dezember 2001
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Gestern haben mich die Leute "ausgelacht", als ich den RH-Newsletter vom 09.08. hier in's Forum gestellt habe. Gestern abend hab ich wieder einen bekommen: UND SIE HABEN RECHT!!!

    >Liebe Online-Gemeinde!
    >
    >Da unser Entschluss, das Wacken Open Air 2003 nicht zu
    >präsentieren, offenbar zu einigem Unverständnis geführt hat, >wollen wir Euch kurz die wichtigsten Kritikpunkte (die wir im >Oktober-Heft detailliert erklären werden) nennen:
    >
    >- Viele Versprechen, die im letzten Jahr innerhalb der Hard >Union-Meetings und folglich auch im Rock Hard abgegeben >wurden, sind von den Wacken-Veranstaltern nicht eingehalten >worden. Wir sind die "Schiedsrichter" der HU und haben in den >letzten Jahren immer wieder "Gelbe Karten" verteilt. Jetzt war >es an der Zeit für die Rote, wenn das HU-Motto "Festivals von >Fans für Fans" nicht zu einem schlechten Witz verkommen soll.
    >- Es gab keine Besucher-Limitierung, wie im Vorfeld >versprochen. Im Gegenteil: Es wurden wesentlich mehr Tickets >als jemals zuvor verkauft.
    >- Statt weniger Bands treten jedes Jahr mehr Bands auf, was zu
    >erheblichen organisatorischen Problemen führt.
    >- Die sanitäre Situation hat sich (vor allem für die Frauen) nicht
    >verbessert, sondern kontinuierlich verschlechtert.
    >- Die Preise sind nicht - wie versprochen - stabil geblieben, >sondern deutlich angehoben worden (Parktickets, Essens- und
    >Getränkepreise, Klos, Duschen etc.).
    >- Die Band-Verschiebungen im Billing haben größtenteils
    >organisatorische Gründe, die wir nicht länger akzeptieren >können.
    >- Auf das katastrophale Wetter (für das natürlich niemand >etwas kann) wurde viel zu spät und zudem ungenügend >reagiert. Jetzt sieht es so aus, als seien gewisse "Pannen" >durch den Regen verursacht worden...
    >- Die Bühnen überlappen sich zum Teil soundtechnisch; >die "W.E.T. Stage" (ohnehin ein verständliches Ärgernis für jede >Band, die sich auf einen Open Air-Auftritt gefreut hatte) wurde >immer noch nicht vernünftig ins Gelände integriert.
    >- Die Behandlung der Musiker (vor allem kleinerer Bands) hinter >den Kulissen lässt zum Teil sehr zu wünschen übrig.
    >- Die Arbeitsbedingungen für das Personal sind in Wacken zum >Teil mehr als unprofessionell. Daraus resultieren Chaos, >schlechte Stimmung und Pannen.
    >
    >Aus all diesen Punkten (die wir im Oktober-Heft noch weiter
    >ausführen und belegen werden) ergibt sich der logische Vorwurf >der "Abzockerei", den viele Wacken-BesucherInnen auch dem >Rock Hard gegenüber machen, was wir durchaus nachvollziehen >können.
    >Leider ist unser organisatorischer Einfluss aber auf das >Vermitteln einzelner Bands und unsere "Schiedsrichter->Funktion" (die wir hiermit wahrnehmen) beschränkt. Mit anderen >Worten: Rock Hard verdient an der Hard Union keinen müden >Cent, wird aber als Image-Träger und Sprachrohr >instrumentalisiert. Es werden Versprechungen über unser Heft >und unsere Homepage gemacht, die sich im Endeffekt leider zu >oft in Luft auflösen.
    >
    >Wir wollen verhindern, dass das W:O:A (gerade weil es uns >über die Jahre so sehr ans Herz gewachsen ist) zu einem >Abzocker-Festival nach dem Vorbild bekannter Mega-Events >verkommt. Deshalb ziehen wir die Notbremse und üben so >maximalen Druck auf die Veranstalter aus - mit dem klaren Ziel, >die Situation in den nächsten Jahren endlich spürbar zu >verbessern. Wir "stehlen" uns also nicht "aus der >Verantwortung", wie uns manche LeserInnen vorwerfen,
    >sondern nehmen sie - im Gegenteil - jetzt erst richtig wahr!
    >Dass uns einige W:O:A-Besucher diesen Schritt übel nehmen, >mit Konsequenzen drohen und wir das Festival vielleicht sogar >an die "Konkurrenz" verlieren, müssen wir dabei in Kauf >nehmen. Trotzdem bleiben wir bei unserer Entscheidung, auch >wenn sie uns beileibe nicht leicht gefallen ist, und ziehen die >Grundidee der Hard Union durch!
    >
    >Natürlich haben die W:O:A-Veranstalter die Möglichkeit, im
    >Oktober-Heft zu allen Vorwürfen Stellung zu nehmen, und es >wird auch Einblicke in die zukünftige Entwicklung des Festivals >geben. Außerdem sei an dieser Stelle ausdrücklich betont, dass >uns das W:O:A 2002 in musikalischer Hinsicht und vor allem, >was das tolle Verhalten der Fans betrifft (das anhand der >Umstände ganz sicher nicht selbstverständlich war!), genauso >gut gefallen hat wie den meisten von Euch!
    >
    >Götz Kühnemund
    >...
     
  2. MasterOfPuppets

    MasterOfPuppets W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    15.164
    Zustimmungen:
    0
    Aha. "Die Musik und die Leute waren toll, uns hats gefallen, aber trotzdem Tschüss" oder wie? Naja, wenn sie echt keine Hoffnung haben, dass sich die Organisation vielleicht noch verbessert (wovon ich immerhin ausgehe), dann sollen sie halt wegbleiben. Von wegen Schiedsrichterfunktion, da sollte es eigentlich reichen, immer wieder massiv auf die Mängel hinzuweisen (was ja angeblich geschehen ist, so ganz kann ich das nicht glauben). Ein Rückzug von einem Festival hätte es ja wohl nicht gebraucht.
    Was solls, ich fand den Kühnemund noch nie sympathisch.
    Die Oktoberausgabe wird definitiv die letzte Rock Hard sein, die ich mir kaufe...

    Grüße
    Master
     
  3. Henni

    Henni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. Dezember 2001
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Unabhängig davon, ob man Götz mag oder nicht: Ich war dieses Jahr das das 6. Mal in Folge in Wacken und jedes Jahr mehr Bands, mehr Merchandising, mehr Fressbuden, mehr... mehr... mehr...

    Es geht den Veranstaltern aus meiner Sicht darum, Kohle zu machen um das Festival im nächsten Jahr noch größer zu machen.

    Natürlich hat RH die Hard-Union in's Leben gerufen, das ist ja wohl unumstritten, oder??

    Ich habe schon vor 2-3 Jahren den Verdacht gehabt, dass das kein gutes Ende nimmt... Auch die Statements der Veranstalter hier im Forum widersprechen sich doch ewig!!! Habe z.B. mal eines von Holger gelesen, in dem er sinngemäß sagte, das "Spaßbands wie J.B.O. u.a. nix in Wacken verloren haben...". Ich hör mir J.B.O. von Zeit zu Zeit mal ganz gerne an, aber solch ein Statement loszulassen und dann J.B.O., Dimple Minds, Torfrock und Justice in's Billing zu nehmen... ohne Worte!!!
     
  4. GRRRR!!

    GRRRR!! W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. Dezember 2001
    Beiträge:
    5.831
    Zustimmungen:
    0
    Metal ist nunmal eine todernste Sache...genauso, wie Karneval.
     
  5. MasterOfPuppets

    MasterOfPuppets W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    15.164
    Zustimmungen:
    0
    Naja, ich glaube, diese Bands sind auf Wunsch der Besucher in Programm geholt worden (bei Torfrock und Dimple Minds bein ich mir da sogar ziemlich sicher, die haben sich nämlich Freunde von mir gewünscht und haben dann auch prompt positive Antwort von den Organisatoren bekommen). Ist also eigentlich eher ein Zeichen, dass doch noch auf Wünsche der Zuschauer eingegangen wird.

    Und was den Rückzug der Rock Hard angeht - naja, Wacken wird nicht dran kaputtgehen, denke ich. Die Zuschauer, die wegen der Musik und der Atmosphäre hinfahren werden auch weiterhin kommen, und diejenigen, die nur auf Grund des "Hypes" der letzten Jahre da waren werden jetzt vielleicht wegbleiben. Auch nicht schlimm...

    Grüße
    Master
     
  6. Netfreak63

    Netfreak63 Moderator

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    24.995
    Zustimmungen:
    2
    Bleibt nur zu hoffen, dass sich nich demnächst VIVA PLUS da einloggen und den Schiri abgeben wollen ... *LOL*
     
  7. Henni

    Henni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. Dezember 2001
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    @GRRRR!!: ?????

    @MasterOfPuppets: Und im nächsten Jahr spielen Rammstein und Limp Biskit - oder wie die heißen??? Das war ja nur ein Beispiel dafür, wie unkonsequent die Veranstalter sind. Klaro machen die genannten Bands auf einem Festival Spaß und locken jede Menge Zuschauer... aber das ist ja gerade das Problem. Es werden zu viele, das Festivalgelände hat sich in den letzten 6 Jahren kaum vergrößert. Nur die Wet-Stage ist vom Festivalgelände verschwunden, was ich auch sehr bedaure...
     
  8. FOREVER_MA

    FOREVER_MA W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    14. Juni 2002
    Beiträge:
    63.420
    Zustimmungen:
    0
    Sorry Alter!!

    Aber unter den gegebenen Umständen halte ich das verhalten vom Rh (und ich bin keine Leser dieser Zeitschrift) für korrekt.

    Was soll dannDein Statement??

    Sollen sie nochmal 5 Jahre kritisieren und nichts bessert sich??
     
  9. Netfreak63

    Netfreak63 Moderator

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    24.995
    Zustimmungen:
    2
    Falls sich im nächsten jahr nichts ändert. ich denke noch 5000 leude mehr verkraftet das Festival nicht und geht so irgendwann den Bach runter.
     
  10. MasterOfPuppets

    MasterOfPuppets W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    15.164
    Zustimmungen:
    0
    Naja, wenn sie es wirklich so schlimm fanden dann mußten sie es wohl durchziehen. Ich kanns nur nicht verstehen, weil sich das für mich alles dramatischer anhört, als es aussah. Ich fand das alles nicht so "schlimm". Wenn es daran liegen sollte, dass ich einiges einfach nicht mitbekommen habe, sorry. Aber vielleicht wird da auch ein bißchen zu viel Aufstand um Dinge gemacht, die gar nicht so wild sind/bei der Organisation eines so großen Festivals nunmal nicht ausbleiben.
     
  11. FOREVER_MA

    FOREVER_MA W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    14. Juni 2002
    Beiträge:
    63.420
    Zustimmungen:
    0
    Na ich denke mal dass es ganz gut ist, dass wir nicht alles mitbekommen.

    Die behandlung der kleinen Bands muss zum beispiel wirklich unter aller sau sein, wenn man sich die verscheidenen Statements so anhört.

    Ändern werden wir beide (leider) sowieso nichts...
     
  12. Henni

    Henni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. Dezember 2001
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    @ FOREVER_MA + Netfreak63: APPLAUS!!! Ihr scheint auch nicht das erste Mal in Wacken gewesen zu sein und kennt die "guten, alten Wacken-Zeiten"!!!
     
  13. Furcifer

    Furcifer Newbie

    Registriert seit:
    09. August 2002
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Mh, also ich finde das was Götz da schreibt hört sich durchaus logisch an. Dabei muss ich aber direkt sagen das ich dieses Jahr nach 3 glücklichen Jahr NICHT auf dem Wacken war. Denn mir ist im letzten Jahr schon aufgefallen das es sich sehr negativ verändert hat.
    Nachdem dann auch noch BlindGuardian bestätigt waren stand für mich schon fest das ich da gar nicht hinfahren brauche, weil dann Kommerz das Festival regiert, und somit die Stimmung, das Publikum und das ganze Kladderadatsch.

    Ich kann durchaus verstehen das die Veranstalter sehr gerne Geld mit dem Wacken verdienen wollen, sie wären ja auch schön doof wenn das nicht so wäre. Aber das auf Kosten von Sanitäranlangen, Rettungswegen, Security, PA und Bierpreisen zu machen ist einfach bullshit.

    Ich denke die Standmieten sind horrend, ich denke auch das immer genug Merchandise über den Tisch geht, und es kommen ja auch immer mehr Zuschauer. Das ist ja nichts schlimmes wenn man es organisieren kann. Will heissen trotzdem genug Klos, Zufahrtswege, vielleicht ein erweitertes FestivalGelände, etc.
    Am Ende alles darauf zu schieben, das es ja ach gott so lange dauern würde bis die Felder wieder sauber sind und was das doch alles Kostet geht NICHT. Dafür habt ihr erhöhte Eintrittspreise und die Campinggebühr.

    Ich z.B. fahre dieses Jahr auf das Summer-Breeze, etwas kleiner alles, aber auch da ist der Müll ein Problem. dort hat man es mit 10€ Campinggebühr pro Person beseitigt, und gesagt: Für jeden Müllsack bekommt ihr ne CD. Finde ich durchaus ein gelungenes Angebot (erstmal sehen wie das dann auch funktioniert...hehe), in Wacken gibbet ein Poster...toll wenn's regnet! :-(

    Ist ja keine absolute Absage von RH, aber vielleicht bewirkt der Druck ja auch für uns, die Zuschauer, etwas positives. Das sich das Publikum in Wacken immer mehr Richtung Kommerz bewegt isst sicher schon jedem aufgefallen, das kann man stoppen !!!

    (ich erinnere mit an 13 jährige Mädels in DimmuTops die wie wild vor der Bühne rumgepogt haben...wobei sie sich gelegentlich an meiner Schulter/Kopf weh getan haben aufgrund ausschweifender Moschbewegungen meinerseits. Aber hey, das ist einfach scheisse! Wer will denn bei Immortal pogen bidde? Da will ich meine und fremde Haare in der Fresse haben und meinen Kopf auf anderen Schultern spüren. Nit nem 15 jährigen die Hoden über die Ohren klemmen müssen, weil er mir auf dem Fuß rumhüpft.)
     
  14. Henni

    Henni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. Dezember 2001
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    @Furcifer: Gut gesprochen! Gerade was du in deinem letzten Absatz (... ich erinnere mit an 13 jährige Mädels in DimmuTops ...) geschrieben hast, war dieses Jahr eklatant!!! Soviel Teenies wie in Wacken hab ich zuletzt auf der Einschulung meiner Töchter gesehen...

    Ich bin der festen Überzeugung, das der drohende Rückzug von RH den Veranstaltern (hoffentlich!!!) die Augen öffnet. Falls nicht, dann wette ich meinen Arsch darauf, das nächstes Jahr mindestens eine Nu-Metal-Band in Wacken spielt!!! Dann explodiert das Festivalgelände aus allen Nähten!!! Und ich fahre dann ganz bestimmt auch nicht mehr nach Wacken, sondern nach Balingen, auf's Bang-Your-Head!!!
     
  15. MasterOfPuppets

    MasterOfPuppets W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    15.164
    Zustimmungen:
    0
    @Forever_MA: Nee, ändern werden wir in der Tat nichts können. Man schaut sich das halt noch ein, zwei Jahre an, und wenn es dann (auch aus eigener Sicht, nicht nur aus Sicht irgendeiner Zeitschrift) zu schlimm wird, muss man halt echt zu Hause bleiben.
    Zur Behandlung der kleinen Bands kann ich (leider, weil noch nicht eingeladen worde) nichts sagen. Könnte mir aber auch vorstellen, dass vielleicht einige dieser Bands mit falschen Vorstellungen an das ganze herangehen. OK, sie gestalten das Festival zwar irgendwo mit, aber sie haben halt doch nicht die Stellung als "Star", wie sie sich das vielleicht wünschen würden.

    Es ist halt immer alles ein zweischneidiges Schwert. Einerseits wünscht man sich ja seiner Musik schon etwas mehr Würdigung in den Medien etc. Aber wenn das dann damit endet, dass Maiden bei Top Of The Pups spielen und 120.000 Leutz nach Wacken pilgern, kanns einem auch wieder nicht recht sein.
    Prinzipiell ist es ja auch schön, wenn viele auch jüngere Leute zu nem Metalfestival kommen (irgendwoher muss der Nachwuchs ja kommen). Wenn das dann aber die Organisatoren vor Probleme stellt, dann muss halt ne Begrenzung der Zuschauerzahl her (und die muss dann auch durchgehalten werden!). Der Rückzug der RH ist da vielleicht wirklich nicht das schlechteste, wenn das WOA erstmal nicht mehr von so einem Massenmagazin gepusht wird lässt der Ansturm auf das Festival vielleicht nach. Ob die Mannen vom RH das wohl im Sinn hatten, als sie sich zu dem Entschluss durchgerungen haben?

    Grüße
    ein unwissender Master
     

Diese Seite empfehlen