Review - Die Platten 2015!

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Nareklus, 21. Dezember 2015.

  1. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    43.726
    Zustimmungen:
    1.663
    Auch dieses Jahr haben die eurer Meinung nach besten Veröffentlichungen einen eigenen Thread verdient! Neuen Langspieler, EP, Single, Demo. Ob Vinyl, Silberling oder leiernde Kasette - teil uns mit was eure Tops und auch Flops im fast vergangenen Jahr waren. Listen sind super! Aber jeder so und in jedem Umfang, den er möchte.
     
  2. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    9.116
    Zustimmungen:
    915
    Na dann will ich mal mit ner einfachen Liste anfangen. Diese 2015 erschienenen Alben liefen bei mir richtig viel, grob in absteigender Reihenfolge nach Bedeutrung:

    Armored Saint - Win Hands Down
    Dead Lord - Heads Held High
    Gloryhammer - Space 1992
    Ghost - Meliora
    Iron Maiden - Book of Souls
    Danko Jones - Fire Music
    Sorcerer - In the Shadow of the Inverted Cross
    Chapel of Disease - The Mysterious Ways of Repetitive Art
    Europe - War of Kings
    Grimoire - L'aorasie des spectres rêveurs
    Amorphis - Under The Red Cloud
    Secrets of the Moon - SUN
    Ironsword - None But The Brave
    MGLA - Exercise in Futility
    Finsterforst - Mach Dich frei!
    ( D O L C H ) - I & II
    Black Trip - Shadowline
    Ensiferum - One Man Army
     
  3. DarthKuhJ

    DarthKuhJ W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    2.561
    Zustimmungen:
    0
    So wirklich viel an neuen Sachen hab ich mir dieses Jahr nicht angehört, hab mit David Bowie, Kraftwerk und anderen eher alte Helden nachgeholt. Ein bisschen was hab ich aber schon mitbekommen:

    Blind Guardian - Beyond The Red Mirror
    Einfach ein fantastisches Album wie ich finde. Kein schlechter Track drauf und At The Edge Of Time und The Grand Parade gehören meiner Meinung nach zu den besten der Band. Mein Album des Jahres.

    Everything Everything - Get To Heaven
    Meine Neuentdeckung des Jahres. Wer Popmusik nicht völlig abgeneigt ist, sollte hier reinhören. Mit viel Liebe zum Detail und teilweise recht komplex. Wären alle Lieder so gut wie die ersten 6, würde das Album zu meinen Lieblingen überhaupt gehören und auch so halte ich es für eine der besten Veröffentlichungen des Jahres.

    Ghost - Meliora
    Ghost habe ich davor nie wirklich beachtet, aber das Album ist einfach gut.

    Iron Maiden - The Book Of Souls
    Ich muss gestehen, ich bin etwas enttäuscht. Schlecht ist die Platte nicht, aber mich reißt sie auch nicht vom Hocker. Ich fand TFF besser.

    Joanna Newsom - Divers
    Auch eine sehr interessante Neuentdeckung für mich. Have One On Me und Ys finde ich besser, aber das Album ist auch gut und ich wollte sie hier mal erwähnen.
     
  4. Lugburz_

    Lugburz_ W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    21. Dezember 2013
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    5
    Ein bisschen was von meinem Senf:

    Steven Wilson - Hand.Cannot.Erase
    - großartiges, atmosphärisches, leuchtend-melancholisches Progressive-Rock Album, welches mit viel Liebe in den Texten und der Aufmachung daherkommt. Trotz einiger poppiger Einflüsse eine absolute Granate! Der Mann kann einfach nichts schlechtes schreiben.

    Ahab - Boats of Glenn Carrig
    - ohne Worte. Extrem fettes Doom-Metal Album in alter Ahab-Manier, ohne sich selbst neu zu erfinden, aber auch ohne sich nur zu wiederholen. Tolle Thematik und sehr stimmungsvoll.

    Blind Guardian - Beyond the Red Mirror
    - Genial. Punkt. Wie immer.

    Mgla - Exercises in Futility
    - für mich die Überraschung des Jahres. Eindeutig das beste Black Metal Album heuer. Geniale Melodien, noch besseres Drumming und eine faszinierende Aggressivität, die die Polen da an den Tag legen. Mega gut!

    Peste Noire - La Chaise-Dyable
    - die räudigen Franzosen haben auch ein brilliantes Schwarzmetall-Scheibchen auf dem Markt geworfen.

    Katatonia - Sanctitude
    - eine(s) der besten Live-BluRays/Live-Alben der letzten Jahre. Wundervolles Acoustic-Set für traurige Stunden.

    Ansonsten noch erwähnenswert: Bannstein von Eis, Innocence & Decadence von Graveyard, sowie das The Congregation von Leprous.
     
  5. benOwar

    benOwar W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    30. April 2010
    Beiträge:
    14.828
    Zustimmungen:
    101
    So am 30.12. kann ich auch mal n Review zum CD Jahr 2105 verfassen. :) Im Nachhinein is doch ein bisschen was zusammen gekommen womit ich nich unbedingt gerechnet hätte:


    TOP:
    Parkway Drive - IRE
    Ein verfluchtes Brett! Geht richtig gut ab und macht Bock!

    Children of Bodom - I worship Chaos
    Wesentlich besser als der Vorgänger. Gefällt mir richtig gut. Gerade der Titeltrack hält, was der Name verspricht. Bitte mehr davon in Zukunft!

    Callejón - Wir sind Angst
    Jaja, Metalcore is kacke und so...bla, bla, bla! Was die Jungs hier allerdings abliefern ist 100% auf den Punkt gebracht. Titel wie 'Neonblut' oder 'Raketen' reißen einfach mit und allein für den Titel 'Krankheit Mensch', welcher leider aktueller nicht sein kann, haben sie es schon in meine Jahresliste geschafft!

    Metal Allegiance - Metal Allegiance
    Zufällig drauf gestoßen, fand ich aber richtig geil! Und das Dio Cover zu 'We Rock' is auch sehr gelungen! Hoffe da kommt irgendwann mal mehr.

    Powerwolf - Blessed & Possessed
    gewohnt gut, meines Erachtens auch besser als der Vorgänger. Weswegen die CD aber in die Liste kommt ist die Bonus CD mit den Coverversionen von z.B. Ozzy, Maiden, Running Wild, etc. Die ist wirklich wirklich großartig!!

    Kataklysm - Of Ghosts and Gods
    Ich habe dieses Jahr erst angefangen Kataklysm zu hören, daher kann ich nicht bei den alten Sachen mitreden. Ich hab als erstes Album 'Heaven's Venom' gehört und war danach interessiert mal weiter reinzuhören. Mit OGAG hab ich mich anfangs echt schwer getan, da sie mir zu monoton rüberkam. Inzwischen höre ich die Platte aber recht regelmäßig und gerne und habe immer wieder kleinere Sachen in den Songs entdeckt die mir gefallen.

    Lamb of God - VII: Sturm und Drang
    EINFACH NUR GEIL!!!!!

    Europe - War of Kings
    War ich sehr von angetan. Hab sie nur 2x gehört glaub ich aber hat mich begeistert.

    Ensiferum - One Man Army
    Hat mir von Anfang an gefallen. Ist gut geworden.

    Blind Guardian - Beyond the Red Mirror
    Jo, kann was! Starkes Stück. Mich hat das Introstück schon sehr beeindruckt, da war der rest nur Formsache.


    NAJA:
    Faith No More - Sol Invictus
    An sich ein ungewohnt hartes Brett, allerdings finde ich die Stilrichtung der Band etwas gewöhnungsbedürftig. Habe ich auch aufm Graspop gemerkt. Es war irgendwie komisch, aber nich schlecht.

    K.I.Z. - Hurra, die Welt geht unter
    Eigentlich find ich K.I.Z. zum kotzen, weil ich das Auftreten der Band ziemlich primitiv finde (ja ich weiß, dass sie das extra machen). Aber das Album geht textlich genau dahin, wo sich keiner traut was zu sagen. Daher Kompliment. Leider gefällt mir die 2. Hälfte der CD nich wirklich.

    The Prodigy - The Day is my Enemy
    Eigentlich ziemlich catchy, allerdings geht die CD gefühlt nur 20 Minuten. :D

    Deichkind - Niveau, weshalb, warum?
    Sind ein paar wirklich nette Nummern drauf, aber auch hier flacht die CD ca bei der Hälfte ab. Schade eigentlich.

    Alligatoah - Musik ist keine Lösung
    Hier bin ich mir nicht sicher, ob ichs nach oben oder hier einordnen soll. Textlich gesehen natürlich wieder 1a mit einem guten Mix aus Humor und Ernsthaftigkeit, allerdings gefiel mir das Vorgängeralbum melodisch besser als das hier.

    Fear Factory - Genexus
    Eigentlich ganz cool, hätte man aber auch etwas mehr rausholen können.

    Iron Maiden - The Book of Souls
    Ich muss es noch ein paar mal hören um mir wirklich ein Bild davon zu machen.

    My Sleeping Karma - Moksha
    sehr schönes, ruhiges Album für zwischendurch und der Titeltrack ist auch sehr gut aber für auf Dauer fehlt mir da etwas mehr.

    Soulfly - Archangel
    Ich habe immer noch nich aufgehört diese Band aufzugeben. Nach 'We sold our Soul to Metal' war ich allerdings extrem skeptisch, weil ich das nach ner überflüssigen Mitgröhl-Single anhörte. Deswegen war ich wesentlich erleichtert, als ich 'Sodomites' gehört habe. Allerdings kann die CD diese Qualität nicht wirklich aufrecht erhalten. Max, bitte nehm dir einmal mehr Zeit für eine CD anstatt innerhalb von 2 Jahren 5 CDs mit all deinen Projekten zu produzieren!

    Trivium - Silence in the Snow
    Naja, man muss die neue Richtung der band mögen. Ich finds jetzt nich schlecht, aber herausragend isses jetzt auch nicht. Ich bin mit Trivium aber auch nie so warm geworden, dass ich sie ununterbrochen hören kann. Selbiges gilt für Soilwork, deshalb spare ich mir hier die Auflistung von 'The Ride Majestic'

    Disturbed - Immortalized
    Naja Disturbed halt...kennste ein Lied, kennste (so gut wie) alle. Daher nix Besonderes, bis auf das Simon & Garfunkel Cover 'A Sound of Silence'. Das ist wirklich große Klasse!


    FLOP:
    Teenage Time Killers - Greatest Hits Vol.1
    Ich habe mich extremst auf diese CD gefreut und dann sowas! Lieder die zum Teil nur 1:30 Minuten gehen! Was soll das??! Dann doch lieber die Metal Allegiance!

    Five Finger Death Punch - Got your Six
    Im Vergleich zum Vorgänger Doppelalbum ein ziemlicher Reinfall. Keine wirklichen Höhen oder Tiefen, alle Songs wirken irgendwie monoton und lieblos und aneinandergereit.

    P.O.D. - The Awakening
    Nee, leider nich wirklich gut. Auch durch die ganzen Interludes geht ein vernünftiges Hörgefühl verloren.

    Fettes Brot - Teenager vom Mars
    Sorry Jungs, das war absolut nix!



    kann sein, dass ich noch Sachen vergessen habe. Reich ich bei Gelegenheit nach.
     
  6. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.765
    Zustimmungen:
    620
    Meine Liste - Teil 1:

    Top 10 Alben

    10. Unlucky Morpheus - Vampir

    [​IMG]

    Leider hab ich das Scheibchen bisher nur digital, weil ich japanische Versandhäuser und Zwischenhändler noch nicht so recht verstanden hab. Auf die Ohren gibts herrlich überladen-kitschigen Doujin Power Metal mit Fuki (u.a. Dragon Guardian) am Mikro. Highlight ist das regulär abschließende Angreifer, der so ziemlich alles verkörpert, was man an derartiger Musik hassen kann, und mit Tsuyoshi Denshirenjis Rumgekeife auch mal ordentlich Abwechslung in die lustige Trallallamusik bringt.

    9. Travelin Jack - New World

    [​IMG]

    Hello, we are Travelin Jack and we bring the Glitter back! Wer sich bei mir mit diesen Worten vorstellt, hat eh schon gewonnen. Diese Aussage, das Auftreten der Band und das Cover lassen ja schon vermuten, wo es langgeht - angeglamter Hard Rock steht an! Der geile, authentische Sound, die Songs, die trotz ganz offensichtichtlicher Vorbilder immer eigenständig und ehrlich klingen, und die arschtretende Stimme von Frontfrau "Spaceface" tun ihr Übriges. Unbedingt live anschauen!

    8. Helloween - My God-Given Right

    [​IMG]

    Wenig überraschend landen auch diesmal Helloween in meiner Jahresendliste, sind sie doch eine meiner absoluten Lieblingskapellen. Als Fan der Kürbisköpfe macht man mit der Scheibe keinen Fehler, geht man doch schon wie auf dem Vorgängeralbum auf Nummer sicher und liefert ordentliche Derisween-Kost. 1A-Fußmitwipp-Material.

    7. Ostrogoth - Last Tribe Standing

    [​IMG]

    Gemessen an der Spielzeit ist das Ding ja eher ne EP mit ner Handvoll Bonus-Livetracks, wird aber als Album in der Diskographie geführt. Vier neue Songs der beglischen Kultformation nach fast 30 Jahren und die Band klingt frisch wie eh und je (was der Verjüngungskur im Line-Up nicht ganz ungeschuldet sein dürfte). Egal ob Reminiszenz an vergangene Tage (Return to the Hero's Museum) oder Nackenbrecher allererster Güte (das phänomenale Clouds!), Ostrogoth erfreuen das Traditionmetallerherz. Leider verstarb Whiteshark nur zwei Wochen nach dem Release an seiner Krebserkrankung. :(
    His spirit now
    leaves the earth
    with its trouble and flies
    up high in the clouds...


    6. Gloryhammer - Space 1992: Rise of the Chaos Wizards

    [​IMG]

    Die Blödelbarden um Mastermind Chris Bowes spinnen die Geschichte um Angus McFife weiter - in Space! Als bekennender Freund abstrus-beknackter Geschichten und Klebehobbitmetal genau meine Baustelle. Die herrlichen Lehrbuch-Power-Metal-Songs machen dank ihrer Keyboardeskapaden und dem durchwegs starken Gesang von Thomas Winkler ordentlich Laune. Schon beim ersten Durchgang muss man einfach mitsingen und mit dämlichen Schlagerfuchtelmoves dem Frontmann nacheifern. Hoots!

    5. Manilla Road - The Blessed Curse / After the Muse

    [​IMG]

    Wie auch schon bei Helloween ist es keine Überraschung, dass die Kauztruppe aus Wichita hier vertreten ist. Die Band kann einfach keine schlechten Alben aufnehmen! Der Shark rifft sich wie gewohnt souverän mit seinem ureigenen Kreissägen-Sound durch die zehn Tracks, während Bryan Patrick den Nasalgesang der frühen Scheiben beinahe perfekt gemeistert hat. Absoluter Anspieltipp ist das knapp achtminütige Tomes of Clay, der mit seinen orientalisch anmutenden Klängen einen absoluten Epic-Metal-Höhepunkt des Manilla Road'schen Spätwerks darstellt.

    4. Lord Fist - Green Eyleen

    [​IMG]

    Leider hab ich den Auftritt am Metal Assault verpasst. Das ist nicht nur wegen der eigenwilligen Kutte des Frontmannes sehr schade, sondern auch, weil die Finnen ein bockstarkes Debutalbum abgeliefert haben. Fernab der NWoBHM werden eigenständige Songs mit bisweilen schrägen Riffs und Krummgesang präsentiert, von denen gerade die schnelleren Nummern besonders herausragen; bei dem getragen-bemüht-epischen Well of Ganchul werden die Unzulänglichkeiten der Band leider zu offensichtlich. Dennoch hat man mit Who Wants to Live Forever, Rainbow Eyes, Green Eyleen oder auch Power Medal potentielle Hits mit Ohrwurmcharakter im Gepäck.

    3. Kari Rueslåtten - To the North

    [​IMG]

    Die metallischen Tage der Frau Rueslåtten mit The 3rd and the Mortal oder Storm sind längst vorbei. Gut, mit The Sirens gab es zumindest live ein kleines Revival. Auf ihrem Soloalbum gibt es verträumten Folk Pop zu hören, veredelt durch ihre wunderschöne, berührende Stimme. Ganz großes Tennis!

    2. Blind Guardian - Beyond the Red Mirror

    [​IMG]

    Obwohl ich absoluter BG-Fanboy bin, stand es lange auf der Kippe, ob der neue Output der Oberhobbits überhaupt in meiner Top-10-Liste auftauchen würde. Zu überladen, zu ambitioniert wirkten die Songs zum Großteil bei den ersten Durchgängen. Gerade der sperrige Opener, der mit seinen zahllosen Songideen, die inkonsistent aneinenandergestückelt wirken, den unbedarften Hörer geradezu erschlägt, wollte einfach nicht zünden. Will er auch immer noch nicht. Dafür setzten sich nach einigen Durchläufen zum Beispiel die geniale Strophe von Twilight of the Gods oder das im Vergleich zum Rest straightere Ashes of Eternity dann doch in meinem Hirn fest. Die Megaballade Miracle Machine sowieso. Schade ist allerdings, dass man mit Doom einen absoluten Kracher nur als Bonustrack verwurstet hat.

    1. Dead Lord - Heads Held High

    [​IMG]

    Völlig verdient im Jahresendspurt auf Platz 1! Die arbeitswütigen Schweden thin-lizzyen sich durch etwa 50 Minuten erdigen, ehrlichen und vor allem exzellenten Hard Rock, der durch herrliche Twin-Leads und den charismatischen Gesang von Hakim Krim besticht. Live ist die Band eh eine Macht! They're a Swedish rock band. They rock you with their Rock!


    Noch eine kleine Liste mit erwähnenswerte Full-Length-Releases, die es leider nicht ganz in die Top 10 geschafft haben - häufig auch, weil ich sie einfach nicht oft gehört habe:

    Enforcer - From Beyond
    Night - Soldiers of Time
    Bulldozing Bastard - Under the Ram
    Iron Kobra - Might & Magic
    Tsjuder - Antiliv
     
  7. DerIncubus

    DerIncubus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    12.093
    Zustimmungen:
    27
    Hab dieses Jahr gar net so viele Alben gehört/gekauft

    Obscurity - Vintar: Fand ich richtig gut, weiß aber gar net ob die von 2015 is :ugly:

    Slayer - Repentless: Kann man eigentlich so durchhören, gefiel mir sehr gut

    Kataklysm - Of Ghosts and Gods: Hatte ja schon vor Release die ersten Songs live gesehen und die gefielen mir schon recht gut. Album is zwar nicht das absolute Brett aber sehr gut hörbar

    Kraanium - Chronicles of Perversion: Naja Slam halt, geht ab :cool:

    Supreme Carnage - Sentenced by the Cross: Wieder ein Brett und ich will die Jungs endlich live sehen !

    Kyle Gass Band - Erstes Album: Hab grad keine lust zu gucken wie das Album heißt und weiß auch net ob es von diesem Jahr is :ugly:
    Is aber ein cooles Album und mal willkommene Abwechselung zum Geballer :D
    Auch live in einem kleinen laden waren die richtig stark. Gerne wieder, allerdings nicht auf einem großen festival

    Nächstes Jahr hab ich schon sehr viel geplant: Die neue Anthrax und die erste Abbath :ugly:

    Ansonsten muss ich sagen das dieses Jahr für mich ein relativ schwaches Jahr war, was neue Musik angeht. Allerdings hatte ich viel um die Ohren und hab mich auch net so sehr mit neuer Musik auseinander gesetzt hab, wird hoffentlich nächstes jahr besser
     
  8. Da_Wishmaster

    Da_Wishmaster W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.773
    Zustimmungen:
    0
    2015 war für mich ein wirklich extremes Jahr, ich war eigentlich immer unterwegs und habe kaum Zeit zu Hause verbracht. Ich habe zwar von Konzerten immer wieder CDs mitgenommen, aber ich hab definitiv so wenig (neue) Musik gehört wie noch nie. Deshalb beschränke ich meine Auswahl auf die Alben, die wirklich oben aus stehen bei mir.

    [​IMG]

    Evil Invaders - Pulses of Pleasure

    Ich fand die EP ja genial und habe gehofft, dass das Debüt-Album ähnlich gut wird. Und zum Glück trat das ein. Es ist irgendwie einfach genau mein Sound und die Rohheit des Sounds finde ich einfach grossartig.

    [​IMG]

    Enforcer - From Beyond

    Nicht ganz so stark wie das Überalbum Death by Fire, aber immer noch ganz grosse Klasse.

    [​IMG]

    Comaniac - Return to the Wasteland

    Es gibt zwar in unserer kleinen Schweiz viele gute Live-Bands, aber das eine Band ein Album in dieser Qualität rausbringt ist selten und dann noch als Debüt-Album! Ein richtiges Thrash-Brett in Exodus-Manier.

    [​IMG]

    Harlott - Proliferation

    Nichts neues, wenig innovativ, aber trotzdem saugut. Abgekupfert von Slayer, Testament und Konsorten. Läuft bei mir aktuell rauf und runter.

    Das waren die Alben, die mir wirklich hängen geblieben sind. Weiter fand ich folgende Alben gut, müsste sie allerdings alle noch ein paar Mal hören um es definitiv beurteilen zu können.

    Raven - ExtermiNation
    Motörhead - Bad Magic
    W.A.S.P. - Golgotha
    Iron Maiden - The Book of Souls
    Slayer - Repentless
    Annihilator - Suicide Society
     
  9. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    43.726
    Zustimmungen:
    1.663
    Gar nicht so einfach wie gedacht, vorallem da weder Bölzer noch Venenum wie angekündigt ihr Debüt geliefert haben. :o:D Und ich vergesse grade bestimmt eh wieder mindestens fünf grandiose Scheiben.

    Eins ist für mich ganz klar: Geteilter Platz 1!

    1. Chapel of Disease - The Myterious Ways of Repetitive Art
    1. Sulphur Aeon - Gateway to the Antisphere


    [​IMG][​IMG]

    Beide Bands steigern sich auf ihrem zweiten Langspieler nochmals und hauen die zwei mit ABSTAND besten Langspieler des Jahres raus! Wahnsin welch atmosphärischer Sound auf pechschwarzen Death Metal trifft. :heart::heart:

    3. Amorphis - Under The Red Cloud

    [​IMG]

    Amorphis haben mich mit ihren letzten 4 Alben immer wieder aufs neue Überrascht und dieses mal sogar umgehauen. Wahnsinn, Under the Red Cloud hat für mich einen einglaublich hohen Wiederspielwert und rotiert ständig. Die Übernummer ist für mich das komplett clean gesungene "Come The Spring", von den Bonussongs. :heart:

    4. Undead - False Prophecies

    [​IMG]

    Die Neuentdeckung des Jahres! Purer Death Tribute!

    5. Division Speed - Division Speed

    [​IMG]

    Das Debüt des Jahres! Haben auch ewig gebraucht und jetzt roztzen sie einem so fies ins Ohr, extreme aggression! :ugly:

    6. Soilwork - The Ride Majestic

    [​IMG]

    Ich habe Soilwork für mich wiederentdeckt. Jahre konnte ich nix mehr mit dem Sound anfangen und schlagartig packt mich das neuste Machwerk. Soilwork dürfen modern klingen.

    7. Entrails - Obliteration

    [​IMG]

    Buzzsaw die vierte! :cool:

    8. Enforcer - From Beyond

    [​IMG]

    Liefern wie immer großes ab und werden wohl zwangsweise in 20 Jahre als ganz großer Überheadliner anerkannt werden müssen. :D

    9. Evil Invaders - Pulses of Pleasure

    [​IMG]

    Tolles Debüt. Viele Starke Nummern die Laune machen.


    10. Lamb Of God - VII: Sturm und Drang


    [​IMG]

    Schon ne ganze Ecke zu wenig straight nach vorne, aber unglaublich ausgereift.

    Auch geil:

    Ranger - Where Evil Dwells (kleine Enttäuschung im Vergleich zum Demo/EP Material)
    Motörhead - Bad Magic (Der Opener knallt richtig gut!)
    Blind Guardian - Beyond The Red Mirror (Irgendwo nicht schlecht, stellenweise stark)
    Hocico - Offensor (kommt ein wenig lahm daher)
    Iron Maiden - The Book Of Souls (nie so ganz gezündet)
    Tribulation - The Children of the Night (der Hipstersound steht der Combo sehr gut!)
    King Dude - Songs of Flesh & Blood (reinhören, lohnt!)
    Erazor - Dust Monuments (das langspielige "In her Tower" kann sich mit Desaster messen!!)
    Iron Kobra - Might & Magic (Gesang leider nicht mehr so schief, ab dem dritten Durchlauf nur noch Gassenhauer)
    Annhilator - Suicide Society (wieder mal Jeff am Gesang [Dave Padden mochte ich vorallem live], sehr rockig)
     
  10. Markuskiller6666

    Markuskiller6666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    0
    Meine Top 15 (wie immer in alphabetischer Reinfolge)

    [​IMG]
    Adramelch- Opus

    [​IMG]
    Chapel Of Disease- The Mysterious Ways Of Repetive Art

    [​IMG]
    Enforcer- From Beyond

    [​IMG]
    Kampfar- Profan

    [​IMG]
    MGLA- Exercises In Futility

    [​IMG]
    Murg- Varg& Björn

    [​IMG]
    Night Demon- Curse Of The Damned

    [​IMG]
    Ram- Svbversvm

    [​IMG]
    Secrets Of The Moon- Sun

    [​IMG]
    Sorcerer- In The Shadow Of The Inverted Cross

    [​IMG]
    Sulphur Aeon- Gateway To The Antisphere

    [​IMG]
    Thulcandra- Ascension Lost

    [​IMG]
    Trial- Vessel

    [​IMG]
    Tribulation- The Children Of The Night

    [​IMG]
    Visigoth- The Revenant King


    Folgende Bands haben dieses Jahr auch gute Alben rausgebracht, haben es aber nicht in meine Top 15 geschafft:
    Armored Saint, Black Trip, Terminus, W.A.S.P., Dead Lord, Iron Maiden, Macabre Omen, Armorphis, Europe, Moonspell, Satan, Degial, Magic Circle, Weak Aside, Ahab, Symphony X, Division Speed, Christian Mistress...
    Habe sicherlich noch einige Scheiben vergessen
     
  11. Toxic Corpse

    Toxic Corpse W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    1.637
    Zustimmungen:
    1
    Meine Top 5

    Ensiferum - One Man Army
    Apex Predator - Easy Meat
    Sulphur Aeon - Gateway To The Antisphere
    Korpiklaani - Noita
    Lamb Of God - VII Sturm und Drang
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2016
  12. BreitPaulner

    BreitPaulner W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    9.271
    Zustimmungen:
    1.553
    Top Ten:
    Armored Saint-Win Hands Down
    [​IMG]
    Artizan-The Furthest Reaches
    [​IMG]
    Dark Quarterer-Ithaca
    [​IMG]
    Dead Lord-Heads Held High
    [​IMG]
    Night Demon-Curse Of The Damned
    [​IMG]
    RAM-Subversvm
    [​IMG]
    Sacral Rage-Illusions In Infinite Void
    [​IMG]
    Sorcerer-In The Shadows Of The Inverted Cross
    [​IMG]
    Terminus-The Reapers Spiral
    [​IMG]
    Visigoth-The Revenant King
    [​IMG]

    Rereleases:
    Heathens Rage-Knights Of Steel
    [​IMG]
    Mendes Prey-The Never Ending Road
    [​IMG]
     
  13. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.765
    Zustimmungen:
    620
    Eigentlich wollte ich ja noch ne Top 10 mit Singles/EPs/Demos machen, aber irgendwie kann ich mich nicht so recht festlegen. Deshalb einfach ein paar Sachen, die mich überzeugt haben:

    Acero Letal - Veloz Invencible / Duro Metal (7")

    [​IMG]

    Aus irgendeinem Grund scheint Südamerika ebenfalls ein Ballungszentrum für traditionellen Metal zu sein. Skull Fist sind da unten ja auch verdammt erfolgreich.... Leider dümpeln die meisten Bands im Mittelmaß, was häufig an den schrägen Sängern liegt. Nicht so hier, der Mikrophonmann klingt für das, was er da macht, ziemlich gut. Eingängiger Heavy Metal der alten Schule, wobei die A-Seite ein dermaßen arschgeiler Vollgas-Nackenbrecher ist, dass man unweigerlich zumindest mitnicken muss. Die spanischen Lyrics versteh ich zwar nicht, wirken aber deutlich authentischer und hörbarer als das lustige Englisch ihrer Kollegen.

    Ascalon - s/t (Demo)

    [​IMG]

    Frisches von der Insel. Na ja, "frisch" ist relativ. Wie eigentlich fast alle neuen Bands spielen die Herren treibenden NWoBHM-lastigen Metal, druckvoll, nach vorne, macht Spaß.

    Blizzen - Time Machine (EP)

    [​IMG]

    Die Songs gabs ja schon ein Jahr zuvor, 2015 wurden die dann glücklicherweise auf Vinyl verewigt. Muss man eigentlich nix weiter zu sagen. Wer auf so Zeug wie Stallion steht, kann auch hier nix falsch machen.

    Cherokee - Ridin' Free (Demo)

    [​IMG]

    Classic Rock aus Deutschland mit Dame am Mikro. Der Titeltrack ist ein megalässiger Thin-Lizzy-Rocker im Stil ihrer softeren Stücke. Das Indianergeschwurbel zwischen den Songs nervt zwar ein bisschen, aber hey, wenn die Band Spaß dran hat...

    Deathman - 3 Track Heavy Metal Tape (Demo)

    [​IMG]

    Ich hab ja irgendwie ne Schwäche für seltsamen, teilweise ziemlich stümperhaften Schwedenmetal der 80er. Die meisten Bands haben es nur auf eine Single gebracht, bevor sie sich wieder auflösten. So weit, so NWoBHM. Nur hat sich da oben irgendwie ein ureigener Sound entwickelt, den Deathman nahezu perfekt reproduzieren. Geil! Wer auf solchen Schmonz wie Gotham City steht, unbedingt antesten!

    Herzel - Unis Dans La Gloire (Demo)

    [​IMG]

    Franzosen auf Epic-Pfaden. Schweinegeil auf Französisch dargeboten. Mehr fällt mir daz eigentlich auch nicht ein.

    Jonas Wikstrand - Hope & Despair (Demo)

    Die Burschen von Enforcer sind offensichtlich nie ausgelastet, ploppt doch ein Nebenprojekt nach dem anderen aus dem Dunstkreis der Band auf. Diesmal gibts AOR. Könnte ich tanzen, ja, dazu würde ich tanzen. Spaßig, eingängig und discotauglich!

    Luzifer - Rise (7")

    [​IMG]

    Bulldozing-Bastard-Nebenprojekt. Vor allem die A-Seite kann auf ganzer Linie überzeugen: Rise punktet mit Mercyful-Fate-Analogien (glücklicherweise ohne den kläglichen Versuch, den Diamantkönig'schen Falsettgesang zu imitieren), Heavy Metal Tinnitus mit DDR-Metal-Worshipping. Durch den bizarren Kreischgesang bei diesem Track versteht man den Text nur irgendwie so gut wie gar nicht. Mir gefällt er trotzdem.

    Terminal - Satanski Narocila / Crna Smrt (Demo)

    [​IMG]

    Dasselbe Erfolgsrezept wie auch schon beim vorherigen Tape: Ärschetretender Ostblockmetaltrack im Stil von Pokolgep oder Ossian und ein melancholisch wirkender, getragenerer Song, wiederum vorgetragen in slowenischer Sprache.

    Tungsten Axe - Power Rock (EP)

    [​IMG]

    Hier kann man eigentlich dasselbe wie schon bei Deathman schreiben: Toller 80er-Revival-Schwedenmetal, stilecht mit dämlichem Cover und naiven Texten.


    Jetzt sind es ja doch zehn geworden :D:ugly:
     

Diese Seite empfehlen