Rechtsrock auf dem Campingplatz

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von cortez, 16. August 2016.

  1. evilCursor

    evilCursor W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    3.743
    Zustimmungen:
    196
    Ist es nicht. Der Begriff ist juristisch definiert und ziehlt darauf ab Personen, Personengruppen und Bevölkerungsteile vor Hass, Gewalt, Willkür, Verleumdung etc zu schützen. Das kann man so nicht auf einen Staat beziehen.

    Was nicht heisst dass Aufrufe zu staatsgefährdender Gewalt nicht mit anderen Mitteln bestraft bzw. unterbunden werden.
     
    neo-one gefällt das.
  2. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    46.927
    Zustimmungen:
    4.421
    Ich höre Kröter und Division Speed woimmer und wannimmer ich will :o
     
  3. Eichelfritte

    Eichelfritte W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    19. September 2016
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    28
    Es gibt aber durchaus linksradikale Lieder, die nicht gespielt werden dürfen. Mann denke da an Polizei SA/SS oder Bullenschweine von Slime. Wobei ich jetzt auch nicht ganz klar sagen kann, ob die nicht sogar wieder von der Verbotsliste gestrichen wurden.
     
  4. Neuromancer

    Neuromancer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Juni 2013
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    18
    Ich verstehe das problem jetzt nicht ganz. 7 Seiten Diskussionen über Rechtsrock und daß man das von den Ordnern unterbinden lassen müßte. Warum macht mans nicht so wie vor 10 Jahren auf Wacken und pinkelt solchen Nasen einfach ans Zelt?
     
    MachineFuckingHead und SAVA gefällt das.
  5. toloc

    toloc Newbie

    Registriert seit:
    08. August 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Schlicht falsch!
    Es gibt keine vollen Listen mehr im Netz und einige der Listen sind nicht öffentlich, ja. Aber Liste A und B, die mit Tonträgern, DVDs etc können jederzeit eingesehen werden.
    Die vollen Listen wurden allerdings praktisch nur von Jugendlichen, denen der Zugang ja gerade erschwert werden sollte, als Anleitung für den nächsten Filmabend genutzt, waren praktisch nur Werbung.

    Listenaktualisierung werden jeden Monat öffentlich Bekanntgegeben, volle Listen vierteljährlich aktualisiert veröffentlicht. Wenn ein proffesioneller Händler sich nicht über sein eigenes Inventar informiert, ist der selbst Schuld.
    https://www.bundesanzeiger.de/ Suche nach "jugendgefährdende Trägermedien"
    http://www.bundespruefstelle.de/bpjm/service,did=202208.html
     

Diese Seite empfehlen