Rechtsrock auf dem Campingplatz

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von cortez, 16. August 2016.

  1. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.378
    Zustimmungen:
    57
    Theoretisch: Müsste verboten sein, da Personen unter 18 Jahren diese Musik "zugänglich" gemacht wird/werden könnte. Praktisch wird da kaum ein Hahn nach krähen.

    Bei beschlagnahmten Tonträgern sieht das nochmal anders aus und erfüllt ja auch andere Paragraphen.

    smi
     
    PopoMetal gefällt das.
  2. evilCursor

    evilCursor W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    3.743
    Zustimmungen:
    196

    Du hast recht, das hat bislang keiner beantwortet und mich interessiert es auch. Du hättest aber auch selbst versuchen können es herauszufinden.

    Mein Gefühl sagte mir dass das unter Volksverhetzung fällt und solcherlei ist hierzulande ja allgemein recht gut justiziabel ist.

    Eine kurze Google Suche ergab einen Stern Artikel zur Verbreitung solcher Musik (von 2008), der am Ende den Satz enthält "Die Aufführung [...] volksverhetzender Musikstücke kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden."

    Der Paragraph Volksverhetzung § 130 StGB ist zweifelsfrei mehr als geeignet "Rechtsrockhörer" auf dem WOA anzuzeigen. Herstellung, Bezug, Lierferung, Anbieten, Bewerben und Besitzen von volksverhetzender Musik ist alles strafbar. Was damit genau gemeint ist wird im Gesetz auch recht gut definiert. Das Strafmaß ist eine Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder Geldstrafe.
     
  3. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    142
    Man sollte vielleicht grundlegend zwischen indiziert/nicht beschlagnahmt und indiziert/beschlagnahmt unterscheiden.

    Alles, was unter § 130StGB fällt, gehört aber auf jeden Fall nicht gespielt!
     
  4. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    3.055
    Zustimmungen:
    2.107
    Hey, 666 Beiträge!!!
    You number of the beast!! :ugly:
     
    MachineFuckingHead gefällt das.
  5. Neuromancer

    Neuromancer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Juni 2013
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    18
    Wie was auf den Index kommt? Irgendwer (Sozialpädagoge/Jugendhilfe/kirchliche Einrichtung) stellt einen Antrag. Dann wird der Tonträger/Video von einem Rudel Überprüfer gehört. Diese Überprüfer setzen sich aus SozPäds/Kirchenfuzzies etc pp zsammen (also die evangelische Pfarrersgattin Ü50 mit zuviel Tagesfreizeit, die mal Rock im Rückwärtsgang gelesen hat). Und die sagen dann: ist jugendgefährdend oder auch nicht (wobei die Entscheidungen lächerlich sind). Wenn die Entscheidung "ist jugendgefährdend, kommt auf den Index" getroffen wurde, dann muß die Band dagegen klagen. Das kostet allerdings zwischen 15 und 20k€. Kriegt man aber nur zurück, wenn man gewinnt. Und deswegen machts kaum jemand, wenn nicht ein Major-Label dahinter steht. Deswegen wird kaum dagegen geklagt. Und Zwischentöne (wie Sarkasmus, Ironie etc pp) kennen und können die nicht. Deswegen stehen zB einige Eisregen-Alben auf dem Index. Rammstein haben beim letzten Album dagegen geklagt (da war Geld hinter) und gewonnen. Indiziert werden in ´schland zB auch gerne Plattencover (Steel Panther waren das letzte Opfer, Slaughter dürften auch zwecks Cover auf dem Index stehen, das Cover von Scorpions Virgin Killer wahrscheinlich auch, Cannibal Corpse hat ausreichend Alben in D auf dem Index stehen), hier mal ein anderes Beispiel: http://pornoanwalt.de/?p=5749
    Selbst "Die Ärzte" stehen teilweise auf dem Index.

    Zur Erläuterung des deutschen Index Librorum Prohibitorum:
    auf dem Index stehende Werke dürfen Jugendlichen (U18) auch teilweise nicht zugänglich gemacht werden. Deswegen dürfen Cannibal Corpse in D von 8 ihrer Scheiben keine Stücke spielen (die ersten 3 sind indiziert, danach gabs Indizierung und Beschlagnahme), wenn Personen U18 anwesend sind. Wenn Jugendliche mit Muttizettel auf einem Festival sind, dann wars das. Die Schieben unterm Ladentisch verkaufen geht aber (man darf aber nicht dafür werben, selbst eine Nennung im Katalog zwecks Bestellmöglichkeit eines Versandhandels ist verboten).
    Neben der Indizierung gibts auch die staatsanwaltliche Beschlagnahme (kommt gerne aus Bayern). Die ist einen Zacken härter, dann darf der Krams grundsätzlich nicht mehr zugänglich gemacht werden. Da geht nur noch Import aus dem Ausland.

    Der Witz an der Sache ist: mittlerweile sind Indizierungen/Beschlagnahmen geheim. Selbst die Händler kleiner Plattenfirmen (die tauschen gerne mit befreundeten Firmen CDs aus), die in D auf irgendwelchen Festivals Tonträger verkloppen, kriegen keine Liste von der BPJM über die sie prüfen können, welche von ihren angebotenen Scheiben auf dem Index stehen und welche sie deshalb nicht öffentlich verkaufen können. Als kleiner Händler auf irgendwelchen Minifestivals stehst Du in D mit einem Bein im Knast.

    Ich offe, Dir hiermit einen kleinen Überblick über den deutschen Irrsinn verschafft zu haben.
     
  6. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    57
    Also alle verhaften die Ärzte und Scorpions spielen!
     
    MachineFuckingHead gefällt das.
  7. evilCursor

    evilCursor W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    3.743
    Zustimmungen:
    196
    Es interessiert sich doch auf dem WOA-Campground keine Sau dafür was auf dem Index steht. Die Eingangsfrage von cortez ließ sich doch auch ohne Index klar beantworten: Hassparolen durch die Lautsprecher zu schicken ist nicht nur durch die AGB verboten, sondern auch allgemein eine Straftat und kann somit bei Ordnern, Metalguards und auch bei der Polizei gemeldet werden.
     
    luna.lunatik, thille und Strawman gefällt das.
  8. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    53
    Willst du verantwortlich sein wenn nach den WOA hunderte Mädels los ziehen und sich 'nen Schäferhund kaufen, nur weil du laut Die Ärzte gehört hast?
     
    Philbee gefällt das.
  9. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    3.055
    Zustimmungen:
    2.107
    Oder ihren Namen in "Elke" ändern und fett werden??????? :ugly:
     
  10. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    22.554
    Zustimmungen:
    464
    Da müsste noch eruiert werden, wie die Kausalkette genau aussieht. Folgt Elke dem Fett, oder das Fett der Elke? :ugly:
     
  11. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    3.055
    Zustimmungen:
    2.107
    Ei oder Huhn??
     
  12. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    53
    Erst Fett, dann neuer Spitzname Elke, spätere offizielle Namensänderung.
     
  13. Heisenmü

    Heisenmü W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    70.845
    Zustimmungen:
    151
    hoffentlich wird bei linksrock genauso mit dem abschaum verfahren :o
     
  14. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    22.554
    Zustimmungen:
    464
    Selbstverständlich nicht. :o
     
  15. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    53
    Volksverhetzung ist Volksverhetzung.

    Ob in den Liedern gegen Minderheiten oder gegen den Staat gehetzt wird ist da egal.
     
    Sullivan gefällt das.

Diese Seite empfehlen