Pendlerpauschale im Web

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von viking4771, 18. Dezember 2003.

  1. viking4771

    viking4771 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Januar 2002
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    0
    2004 müssen auch Internetbenutzer mit weitreichenden Änderungen rechnen. Hier die wichtigtsten Reformen im Web:
    Surf-Haftpflicht, Mautgebühren auf der Datenautobahn und Ersatzdienst an der Playstation.

    Unser Land braucht dringend Reformen, und deshalb wird unser Land jetzt auch gründlich reformiert. Was für das Land richtig ist, kann für das Internet nicht falsch sein. Ab 1.1.2004 müssen sich Internetnutzer auf weitreichende Änderungen einstellen. Zunächst einmal wird natürlich auf der Datenautobahn die Maut eingeführt. Für jeden zurückgelegten Kilometer zahlen Sie eine Gebühr. Wenn Sie also eine Pornoseite in Kalifornien ansteuern, ist das im nächsten Jahr erheblich teurer als die Homepage der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig.

    Auch dort gibt es übrigens erregende Bilder, zum Beispiel von dem heißen Ofen, in dem die Cäsiumatome verdampft werden, die dann die Atombusen ... äh, Atomfunkuhr speisen. Jeder User muss ein Messgerät an seinen Computer anschliessen, das die zurückgelegten Internetkilometer misst und an das Verkehrsministerium meldet. Mit den eingenommenen Gebühren werden die Datenautobahnen instand gehalten und das Netz ausgebaut. Die Beschlüsse der Hartz-Kommision betreffen selbstverständlich auch die User des weltweiten und nationalen Netzes. So müssen Langzeitverbindungslose ab sofort jede Seite annehmen, die sich vor ihnen aufbaut, und dürfen nicht mehr so lange warten, bis die von ihnen gewünschte Webseite endlich heruntergeladen ist. Die Windows-Hilfe wird außerdem mit der Sozialhilfe zusammengelegt, wenn Sie im nächsten Jahr wissen wollen, wie Sie eine Tortengrafik in ein Word-Dokument einfügen können, müssen Sie sich bei Ihrem zuständigen Sozialamt melden. Unfälle beim Surfen sind nicht mehr automatisch über die gesetzlichen Krankenkassen abgedeckt, sondern sollten über eine zusätzliche Surf-Haftpflicht gesichert werden.

    Beim ersten Besuch eines Chatrooms im Quartal wird eine Gebühr von 10 Euro fällig. Ein endgültiger Log-out ist erst ab 67 möglich. Positiv sind die neuen Internetöffnungszeiten. So werden auch in Deutschland nicht mehr alle Server ab 20 Uhr geschlossen, sondern dürfen, vor allem in der Weihnachtszeit, durchgehend geöffnet sein. Die doppelte Computerhaushaltsführung lässt sich allerdings nicht mehr steuerlich absetzen, und auch die Pendlerpauschale für User, die weniger als 20 Kilometer zu ihrem Internetarbeitsplatz fahren, fällt weg. Der Bau eines eigenen Heimcomputers wird ebenfalls nicht mehr staatlich gefördert.

    Für das erste Kind bekommen Internet-User nichts und für alle weiteren erst recht nichts - das wäre ja noch schöner. Menschen ohne feste E-Mail-Adresse zahlen eine Internetausgleichsabgabe. Hunde, Katzen, Meerschweinchen und andere Haustiere dürfen nur nach Genehmigung des Providers im virtuellen Raum gehalten werden. Das Surfen im Freien unterliegt der allgemeinen Strassenverkehrsordnung. Audiodateien dürfen nur bis 22 Uhr und außerhalb von Wohngebieten geöffnet werden. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit im Web erhöht sich auf 42 Stunden, dabei müssen bis zu fünf Überstunden unentgeltlich abgeleistet werden. Ganz wichtig: Es besteht weiterhin eine allgemeine Surfpflicht. Es ist aber auch 2004 möglich, den Dienst am Internet aus Gewissensgründen zu verweigern. In diesem Fall muss ein Ersatzdienst an einer PlayStation abgeleistet werden.



    --------

    Aus einem Artikel in der aktuellen TOMORROW. Tippfehler vorbehalten ;)
     
  2. KaeptnKorn

    KaeptnKorn W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    13.489
    Zustimmungen:
    23
    Genau! Scheiß Internet! Würde ich nie reingehen! Sollen die mal ruhig ordentlich besteuern, vor allem diese Foren. :mad:
     

Diese Seite empfehlen