Mein Wacken 2016

Dieses Thema im Forum "Verbesserungsvorschläge / Suggestions" wurde erstellt von Bueller, 17. August 2016.

  1. Bueller

    Bueller Newbie

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Moin, ich wohne in SH und ich bin bald 50. Ich besuche das WOA seit mehr als 15 Jahren und hatte immer meinen Spaß.
    Ich muß aber sagen, daß es die letzten Jahre etwas nachgelassen hat. Anreise Mittwoch am Morgen gegen 8:00 Uhr, wie immer. Kurzer Stau, alles gut. Guten Platz mit meiner Gruppe. Wir haben fünf Wohnmobile und sind 11 Personen, wobei mein Womo ein alter Armee-LKW mit Allrad und 7T zul. Ges.Gew. ist. Damit fahre ich schon seit etlichen Jahren zu solchen Veranstaltungen.
    OK, aufgebaut, MMWC ( Toilette ) bekommen und erst mal ein paar Bier bzw. Körner. Am Nachmittag sind wir dann los, um die Bändchen zu holen. Kleine Warteschlange, auch gut. Dann wollten wir auf das Festival-Gelände, also durch die Kontrolle. Nicht mit dem FMB. OK, kurz geschaut, was man davon brauchen kann: Poncho und Ohrstöpsel in die Hosentasche, Rest in den Müll und den leeren Rucksack auch in die Hosentasche: Erwischt: Sehr gründliche Kontrolle, leeren Rucksack ohne gefährlichen Inhalt gefunden. Also den leeren Rucksack, der ja dafür geplant war, eine dünne Jacke oder einen Pullover für abends zu beherbergen, auch in den Müll geworfen. Der Weg zurück auf "N" war einfach schon zu schlecht und zu anstrengend ( lag vielleicht auch an meinem Alter ). Bei den Kontrollen kam es manchmal zu Wartezeiten, weil nicht alle Posten besetzt waren. Das hätte besser laufen können.
    Auf dem Festival-Gelände dann eine Überraschung nach der anderen. Da ich nicht viel mit Bier anfangen kann, war ich wirklich begeistert, daß es Mischgetränke jetzt auch an mehreren Stellen gab, sogar in der Nähe der Bühnen. Super. Nächste Überraschung: Sichtschutzwände vor den beiden Bühnen nicht vorhanden, sodaß man vom Biergarten etwas sehen kann. Aber jetzt kommt´s. Dann einen Platz im Biergarten gesucht. Biergarten nicht gefunden. Am anderen Ende vom Gelände, ohne daß man von der Black- oder der True-Stage was hören oder sehen kann. Nicht super.
    Gegessen haben wir auf dem Festival-Gelände nicht viel, aber das, was wir hatten, war Ok was Geschmack und Preis angeht. Ist nun mal nicht beim Discounter, das weiß jeder vorher. Generell waren die Preise für mich OK.
    Einige Getränke später war ein Toiletten-Besuch notwendig. Pinkelrinnen ohne Waschnmöglichkeit. Ich wollte aber nicht mit ungewaschenen Fingern an den sauberen Pimmel ( wenn man das so sagen oder schreiben darf, nicht so wie Negerk.ß, das sagt man ja heute nicht mehr ), also normale Toiletten aufgesucht. Leider unterirdisch dreckig. Damit meinte ich nicht den Matsch, sondern die Toilette war durch häufige Benutzung verschmutzt. Einige Vorgänger wissen wohl nicht wofür die Bürsten sind. OK, Geschäft erledigt und beim Verlassen das Reinigungspersonal auf den Mißstand hingewiesen. Die haben mich nur angeschaut, als ob sie mich nicht verstehen und haben weiter geschnacht und geschmökt. War vielleicht auch gerade deren Pause. Leider habe ich diese Situation am ganzen Wochenende mehrmals erlebt. Ichn habe für diese Leistung ( saubere Toiletten ) bezahlt, wie auch der Veranstalter. Nicht alle vom Reinigungspersonal nehmen ihren Job ernst.
    Am Donnerstag waren wir dort, um uns Iron Maiden anzusehen. Für mich der Top Act. Ich weiß nicht warum, aber der Klang war schlecht, der Sänger hat auf Leinwand gesungen, aber er war zeitweise nicht zuhören. Wir haben auf beiden Seiten der Bühne gestanden und waren auch kurz direkt in der Mitte. Das war nichts. Der Vorteil: Es war so leise, daß man sich noch unterhalten konnte. Danach die Zusammenfassung über Lemmy hat es aber wieder rausgerissen. Das war wirklich gut.
    Das mit der leisen, schlecht ausgesteuerten Musik ist uns am Freitag und Samstag auch aufgefallen. Vielleicht gibt es eine Lautstärke-Beschränkung, wer weiß.
    Ich habe zum ersten Mal die öffentlichen Duschen benutzt, alles super. Mit Gummistiefeln hin, drin mit Badelatschen geduscht und mit Gummistiefeln zuzrück.

    Am Sonntag sind wir dann gegen 13:00 Uhr Richtung Heimat. Da schon einige Fahrzeuge ( nur Fahrzeuge, nicht die dazugehörigen Zelte, Pavillons oder Kühlboxen, Tische usw. ) abgereist waren, sind einige Leute mit ihren Fahrzeugen dann kreuz und quer über "N" gefahren, um sich auf den matschigen Wegen nicht festzufahren. Also war der Weg für mich frei. Allrad rein und los. Dachte ich. Ich mußte zurückfahren und mich hinten einordnen. Total logisch, daß man ein Fahrzeug einen schlechten Weg zurückfahren läßt. Das macht den Weg nicht besser. Ich war doch auf dem Weg. Richtiger geht doch gar nicht. Ist anderen Allradlern aber auch so ergangen.
    Bei unserer Abreise ist natürlich wie jedes Jahr wieder aufgefallen, daß viele Leute ihre Sachen nicht wieder mitnehmen. Da werden Pavillons zerstört, in Kühlboxen gepinkelt, Zelte zerschnitten. Nur damit niemand mehr etwas damit anfangen kann. Unglaublich.
    Ich bin seit über 25 Jahren auf Festivals und anderen großen Veranstaltungen unterwegs. Um dieser Sache Herr zu werden, wird bei vielen anderen Veranstaltungen bei Anreise ins Fahrzeug oder auf den Anhänger geschaut. Sind Kühlschränke, Sofas oder andere Sachen zur Unterhaltung dabei, wird ein Pfand fällig. Bis zu 30€. Bei Abreise wird das Fahrzeug wieder kontrolliert und es gibt das Geld gegen Vorlage des Pfandscheins zurück. Wahrscheinlich ist es einer Gruppe von zehn Personen ziemlich egal, ob sie die 30€ wiederbekommen, oder nicht. Es stehen aber 30€ mehr für die Entsorgung zur Verfügung. Zeit zum Kontrollieren und Kassieren ist genug, denn es sind bei An- und Abreise immer Warteschlangen. Das ist wohl relativ einfach umzusetzen.

    Am Samstag waren wir wieder im Dorf. Das war wie immer richtig klasse. Nette Leute und kühle Getränke.

    Am späten Sonntag dann die Ernüchterung: Ticket-Preise werden höher, um die anreisenden Massen zu entzerren und das Duschen für jeden kostenfrei zu machen. Das wird darauf hinauslaufen, das in etwa die gleiche Anzahl an Personen an den gleichen Tagen anreist und die Qualität der Duschen und der Toiletten oder deren Sauberkeit nachläßt.
    Und ich soll vielleicht noch mehr bezahlen, weil mein Fahrzeug größer ist, als die Fahrzeuge, die mit Vollgas im ersten Gang versuchen durch den Matsch zu fahren.
    Übrigens, wenn wir den Platz verlassen, liegen da maximal zwei volle Müllsäcke. Keine Kippen auf dem Boden, keine Scherben nichts. Alles andere nehmen wir wieder mit.

    Gedanken mache ich mir über: Ticketpreise, da die letzten Tickets für 2016 ja bei Internet-Auktionen und anderen Börsen in den letzten Wochen vor dem WOA verramscht wurden. Ich hatte einige unter Beobachtung, da ein Freund von uns ( ein Nachzügler ) noch mit wollte. Er hat eines drei Wochen vor der Veranstaltung in der Nähe von Kiel für 65€ gekauft.
    Und jetzt sind auch noch nicht alle Karten für 2017 verkauft. Sind die Fans mit der Qualität des Festivals nicht mehr zufrieden? Zu wenig Headliner, zu viele wenig bekannte Bands?
    Tickets haben wir trotzdem wieder gekauft. Wir versuchen es nochmal.
    Aber vielleicht läßt sich doch das eine oder andere verbessern.
    Gruß
    Bueller
     
  2. evilCursor

    evilCursor W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    3.350
    Zustimmungen:
    123
    Grüß Dich Bueller!

    Zum Sound bei Iron Maiden konnte man im Forum schon viel lesen. Ich habe recht mittig im vorderen Teil vor der Bühne gestanden und dieselben Erfahrungen gemacht wie ihr. Hab gerade nochmal in die Aufnahme aus der Mediathek geschaut. Auch wenn Bruce nicht den besten aller Tage hatte setzt der Gesang darin nicht völlig aus. Da gab es dann wohl leider ein Problem beim abmischen/steuern der PA Anlage.

    Die Änderungen zu Taschen in Infield und zum Biergarten wurden vor dem Festival in den News kommuniziert. Von letzterem konnte man sogar in vielen Medien lesen. Da empfehle ich euch nächstes Jahr im Juni/August mal ab und zu auf die Homepage oder in die App zu schauen. Von Seiten der Orga konnte man ja auch schon hören dass das mit dem FMB's unglücklich war und den nicht langfristig geplanten Änderungen bei der Kontrolle geschuldet war.

    Dass da bei der Abreise nicht alles perfekt läuft kann man bei den Platzbedingungen verzeihen finde ich.

    Bei der Sauberkeit von Dixis und Spülklos habe ich viel positives gehört und auch selbst bessere Erfahrungen gemacht als in anderen Jahren beim WOA. Gerade dass es geschafft wurde die meisten Dixis auf dem Campgelände bei den Schlammpfaden so regelmäßig anzufahren und zu reinigen möchte ich hier mal loben.
     
  3. Bob Kelso

    Bob Kelso W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    25
    Lies die Ankündigung nochmal genau, der Ticketpreis steigt u.a. weil sich auf einmal 11 Leute auf 5 Wohnwagen + Zugmaschinen verteilen. Das ist dann ja der Platzbedarf von 10+ Autos und in jedem sitzen 1,X Personen. Das ist einfach nicht notwendig bzw. wenn es notwendig ist, dann muss man halt den Spaß (sprich den gestiegenen Platzbedarf) bezahlen. Simple as it can be.

    Die Schnarcher von den Toiletten habe ich auch mal erlebt. Gut, ich hätte auch keinen Bock auf den Job, aber so ein bisschen Ehrgeiz kann da ja auch zu großzügigen Trinkgeldern führen... dieses Jahr habe ich keines gegeben, dafür hat sich der Biertresen gefreut.

    Ansonsten.. ja Maiden waren durch, ich glaube die Tour war einfach zu lang. Und die Setlist viel zu langweilig.
     
  4. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    55
    Gut, dass sich immer mehr Leute melden denen das aufgefallen ist.

    Nochmal es geht nicht nur um einige wenige Bands. Das war durchgehend der Fall, dass auf den Hauptbühnen alles leiser war. Wenn überhaupt waren die Bands wo der Sound laut und gut war die Ausnahmen nicht anders herum.
     
  5. Bueller

    Bueller Newbie

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, habe leider erst jetzt die Zeit zu antworten bzw. zu reagieren.
    Das Rucksäcke nicht zulässig sind, wußten wir schon, nur ein leerer Rucksack? Das war für uns unverständlich.
    Die Abreise war schon OK, mich hatte nur gewundert, daß ich mit meinem Fahrzeug mit Allrad nach Benutzung des Weges wieder zurück mußte und mich auf der Wiese einreihen sollte.
    Zu den geplanten Zusatzkosten für Womo und Zugmaschinen kann ich nur wiederholen, daß ich die Wege nicht mehr schädige, als andere.
    Platzbedarf hin oder her. Es werden mehr Flächen benötigt, da bei schlechtem Wetter die Zufahrten zu den Campgrounds einfach schlecht sind. Es kommen bei Matsch nur wenige Fahrzeuge auf die Wiese und dann ist die Zufahrt nicht mehr möglich. Das war letztes Jahr auch schon so. Das PKW mit Wohnwagen mehr Platz benötigen, ist nicht ganz richtig. Denn die Leute schlafen entweder im Wohnwagen oder im Zelt, dann hebt sich das schon fast auf. Ich glaube, der größte Platzbedarf geht von Gruppen aus, die ein eigenes Partyzelt und/ oder Pavillons dabei haben. Da kann durch die Crew bei den Kontrollgängen auch im Nachhinein noch reagiert bzw. kassiert werden.
    Wie auch immer, wir haben wieder Tickets und werden nächstes Jahr wieder dabei sein.
    Gruß
    Bueller
     
  6. Kayser

    Kayser Member

    Registriert seit:
    06. August 2002
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Mein Tipp, fahr auf ein kleines Festival, möglichst außerhalb von Deutschland. Dort ist zwar nicht alles besser, aber vieles. Habe dem W:O:A auch schon vor ein paar Jahren den Rücken gekehrt. Warum ich hier überhaupt noch aktiv bin? Naja, immerhin war das Wacken mein erstes Festival und irgendwie bin ich damit groß geworden :ugly: Und es interessiert mich noch immer was aus dem Festival geworden ist oder wird.

    Nüchtern betrachtet gibt es nur noch ganz wenige Pros für das Festival

    - Was hab ich von 100+ Bands. Selbst früher hab ich es nicht geschafft alle für mich interessanten Bands zu sehen. Heute ist es absolut unmöglich, selbst bei gutem Wetter. Da ich auch keine 20 mehr bin stelle ich mich nicht mehr vorne rein, in Wacken heißt das automatisch das die Entfernung so groß ist, das man auf der Bühne eh kaum noch etwas sieht.

    - Sound
    Ein kleineres Areal lässt sich per se einfacher beschallen. Dazu kommt noch der Wind der direkt an der Küste weht.

    - Kontrollen: Also ich weiß ja nicht, sind das Auflagen von irgendwelchen Behörden? Vor ein paar Jahren hat man sich fast schon wie ein potenzieller Schwerverbrecher gefühlt, aber heuer? Wenn irgendjemand Unsinn anstellen will, dann tut er das auch trotz der Kontrollen. Oder guggt ihr auch in die Schuhe? Was man da alles versteckeln kann :rolleyes: Im Ausland nehm ich sogar den Campingstuhl mit rein wenn ich Bock habe. Dient sogar der Sicherheit, jemand der im Campingstuhl pennt seh ich eher als wenn er auf dem Boden liegt :angel:

    - Platzsituation: Das ewige gelatsche nervt und nimmt zusätzlich Motivation bis zu Bühne zu wandern. Auf kleineren Festivals ist das natürlich um einiges entspannter. Das die zunehmde Anzahl von Großfahrzeugen die Wege kaputt macht stimmt nur zum Teil. Sicher machen sie es auch nicht besser, aber das sah vor vielen Jahren auch nicht viel besser aus. Dann noch dieser spezielle Gestank von dem Wacken Schlamm, was wäre das Festival nur ohne :Puke:

    https://www.youtube.com/watch?v=mNf7bu7uJTU

    - Atmosphäre vor der Bühne: Hier kann ich keinen Unterschied feststellen. Eine kleinere Crowd kann genauso gut feiern.

    - Atmoshäre auf dem Campingplatz: Für mich überhaupt der größte Minuspunkt. Vielleicht hatte ich ja auch nur Pech, aber bei den letzten Besuchen war es wirklich schwer Nachbarn zu finden mit denen man in Ruhe ein Bier trinken kann. Dagegen wurden immer mehr "Burgen" gebaut. Von den Partytouristen mir genrefremder Musik mal ganz zu schweigen. Auf dem letzten Festival im Ausland mussten wir etwas früher abreisen und abbauen, als es gerade verdammt warm war. Unsere Nachbarn aus Slowenien haben und ohne zu Fragen ein leckeres Essen gekocht und andere aus Bayern haben uns mit kühlen Getränken versorgt. Das nenn ich Heavy Metal

    - Preis
    Wäre fast noch ok wenn ich auch alle Bands sehen könnte. Geht aber nicht...

    - Drumherum
    Also den ganzen Kirmeskram braucht kein Mensch. Zieht hauptsächlich Publikum das ich auf nem Festival eher nicht brauche. Das wird natürlich noch stark unterstützt wenn man Gruppen wie Onkelz, Freiwild, Lotto King Karl usw. holt. Ob Freiwild rechts sind weiß ich nicht und es interessiert mich auch nicht. Fakt ist, sind haben viele Rechte Fans.

    Das sind mal so die wichtigsten Punkte. Ich wünsche trotzdem allen viel Spaß weiterhin :p

    Menschen lassen sich einfacher melken als Kühe, kommt nächstes Jahr wieder
     
  7. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    67
    Da hattest du mehr als Pech. Die letzten drei Jahre hatten wir stets gute freundliche Nachbarn.
    Klar gab es auch ein paar Nasen, die nichts auf gute Nachbarschaft halten, aber die meisten waren stets hilfsbereit (und wir selbstverständlich auch)

    Und die Hilfsbereitschaft ging vom jungen bis zum alten Eisen :o
     
  8. Kayser

    Kayser Member

    Registriert seit:
    06. August 2002
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Das glaube ich dir... Hier im Forum werden natürlich meist auch nur die negativen Beispiele gepostet. Trotzdem ist die Gefahr in Wacken definitv höher, auf solche Nasen zu treffen, als auf einem kleinen Festival. Daher ein + für das kleine Festival.

    Ach noch dickes ein Minus hab ich vergessen: Becks :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2016
  9. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    886
    Doppel-Minus!!!
     
  10. Haareschüttler

    Haareschüttler Member

    Registriert seit:
    06. Juli 2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Denkt immer drann: es könnte auch Holsten oder Astra sein...:ugly:


    (Ich liebe Hamburg aber das Bier hier... :Puke: )
     
  11. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    886
    Nicht gleich drohen!!:cool:
     
  12. SnahMetal

    SnahMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    13. Juli 2016
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    1
    Moin zusammen - also ich lese ja nicht gerne Kommentare in Romanlänge, muss aber sagen, dass ich diese hier verschlungen habe aufgrund des Stils.
    Die weniger schönen Erlebnisse decken sich teilweise mit unseren, allerdings bezieht sich dies eher auf den Campground bzgl. Beschallung und Hinterlassenschaften nach Abreise.
    Unser Weg war bis zur Abreise Top, lediglich die "Hauptstrassen" waren grenzwertig.
    (Y, vorderer Bereich Tor 2 - B-Weg - wie es am Abreisetag weiter hinten aussah, entzieht sich meiner Kenntnis ).
    Da wir das erste Mal auf Wacken waren - trotz meines/unseres Alters, hatten wir uns durch einschlägiges Videomaterial weitestgehend auf die Situation mit der Bodenbeschaffenheit bei Regen
    ( sprich SCHLAMM ) vorbereitet.
    Danke Kayser für den Clip von 2007:eek:
    Dermassen gravierend war es wohl selbst im letzten Jahr nicht, oder? Hat man damals alle Eingesunkenen wieder ausgraben können oder findet man heute noch deren Skelette :ugly:

    Teils aufgeschlossene, teils introvertierte Nachbarn - wir waren zu zweit mit T4 und Vorzelt unterwegs (m/w), also bestimmmt nicht übermässig laut und furchteinflössend aber es darf Jeder selbst entscheiden, ob er zu Anderen Kontakt aufnimmt oder nicht.
    Sound auf dem Event - Gelände wurde durch Ohrstöpsel ohnehin gefiltert, lediglich die Schwankungen aufgrund von Windböen konnte ich registrieren. Mal standen wir in Höhe der Masten für die Scheinwerfer und den Mischern, mal weiter hinten in der Nähe der Verpflegungsstände.
    Wir hatten den EMP Backstagepass und gingen meist auch dort zu den WCs, meine Gattin war aber auch von denen weiter hinten im Infield recht angetan - einfach Glück gehabt?
    Verpflegung empfanden wir auch ok und Becks ebenfalls - da stimme ich allerdings Haareschüttler ausnahmslos zu: Astra muss nun wirklich nicht sein :Puke: Holsten - hm, entzieht sich aus diversen Gründen meinem Testurteil ;)

    Alles in Allem hat es uns gefallen - Bands haben wir natürlich auch nicht alle gesehen, das war aus diversen Gründen unmöglich - u.a.: den Weg durch den Schlamm will man möglichst nur einmal am Tag hin und wieder zurück absolvieren. Das nächste Mal kürzere Wege oder besseres Wetter - wir haben uns für kürzere Wege entschieden, da man das Wetter ja nicht beeinflussen kann.
    Auf alle Fälle aber: siehe Signatur :) MENNO, jetzt habe ich auch fast in Romanstärke gepostet :D

    Nachtrag: wir sind am Montag aus S:p:O angereist, konnten also in aller Ruhe unsere Bändchen abholen und die FMB's zum Campground bringen. Im Infield sahen wir an den anderen Tagen doch Einige, die die FMB's dann im Infield trugen - die hatten wohl mehr Glück, die leeren, zusammengefalteten Teile durch die Kontrolle zu schleusen.
    Sogar Jemand mit BIERDOSE lief an uns vorbei :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2016
  13. duchessdeer

    duchessdeer Member

    Registriert seit:
    09. August 2016
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Dazu hab' ich eine kurze Zwischenfrage, wenn ich darf.
    Der EMP Backstagepass: gilt der auch für den Partner oder müssen beide Mitglieder sein?
     
  14. SnahMetal

    SnahMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    13. Juli 2016
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    1
    Beide müssen Mitglied werden ;) zumindest, wenn man auf Festivals den Innenbereich nutzen will, da man Bändchen bekommt.
     
  15. duchessdeer

    duchessdeer Member

    Registriert seit:
    09. August 2016
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ah okay, danke. Na, es lohnt sich ja, habe ich gehört.
     

Diese Seite empfehlen