Mein Senf ....

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2007<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von OldOne, 07. August 2007.

  1. OldOne

    OldOne W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    8.742
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mit ein bisschen Abstand zum W:O:A 2007 möchte ich dann auch einmal meinen Senf dazugeben. Hab lange überlegt, nachgedacht und versucht die Geschehnisse auch unterm Kritikgetöse sowie dem Hintergrund eigener, früherer Erfahrungen zu verarbeiten ….. hätte so viel zu schreiben respektive sagen aber naja, versuch ichs halt mal ….

    Mein erstes Wacken war 1992, schon witzig wenn man bedenkt das anno dazumal ebenso Blind Guardian und Saxon Headliner waren. Unzählige Konzerte und Festivals sind im Laufe der Zeit hinzugekommen.

    Jeder von uns, zumindest denke ich ist es so, ist Metaller. Auch wenn jeder für sich eine eigene Definition haben mag so haben wir doch alle etwas gemeinsam. Die Liebe zur Musik, Toleranz sowie Achtung untereinander und vor allem eine eigene Meinung die wir auch vertreten. Es soll jetzt nicht darum gehen ein „Früher war alles besser“ – Geschwafel hier vom Stapel lassen, aber ich habe mich das Festival über halt öfters gefragt ob das noch die Szene ist in der ich zuhause bin. Es geht auch nicht darum das das W:O:A den Flair verloren hat aufgrund der Größe etc.

    Früher hätte ich für den Großteil der Jungs und Mädels auf nem Festival die Hand ins Feuer gelegt, Hilfe untereinander war an der Tagesordnung. Ist das heute auch noch so ? Definitiv nein, wenn man mich fragt.

    Pöbeleien, Benehmen unter aller Sau (und damit meine ich nicht besoffen inner Ecke liegen oder lallend durch die Gegend laufen), klauen und prollen und mal wieder die Sau raus lassen weil in Wacken ist das ja alles möglich. Es ist das erste mal das ich Schlägereien gesehen habe, das ich gesehen habe das Secus Leute im Schwitzkasten abgeführt haben und und und …..

    Extremst empfand ich aber eine Situation, die mich so sprachlos gemacht hat das ich förmlich erstarrt bin und mich heut noch dafür schäme nichts gesagt bzw. gemacht zu haben. Beim Destruction-Gig stand ein geistig behinderter Junge in der Menge und hatte in der Hand eine Plastikgitarre und spielte darauf wie wild Luftgitarre. Wie geil ….. bei jedem Riff ging er ab wie nix. Einfach nur klasse ….. Allerdings die Spackos drumrum, die sich drüber lustig gemacht haben, blöde Bemerkungen abgelassen haben usw.: Verpisst Euch. Ich wusste nicht ob ich austicken oder heulen sollte. Zu letzterem war mir eher zumute. Einfach unfassbar so was ….

    Alles so Randerscheinungen die einen nachdenklich machen. Ich weiß, bis dato keine Kritik zum Festival im eigentlichen Sinne…. Das musste ich jedoch erstmal loswerden.

    Natürlich ist Wacken zum Event geworden, die Orga verdient Geld damit (und wohl auch nicht zu knapp) und das ist auch nur okay. Jedoch sollte man sich dann nicht mehr unbedingt gewisse Slogans auf die Fahne schreiben. Denn Poker-runden und bliblablubb und das Verhalten gegenüber den Leuten, denen das W:O:A über Jahre ans Herz gewachsen ist, die viel Herzblut reingesteckt haben und damit groß geworden sind, behandelt man einfach nicht so. Ja, ich meine da insbesondere die reservierten Camps mit. Diesen Leuten muss man nicht offen ins Gesicht lügen.

    Immer wieder gibt es dieselben Märchen von Besucherzahlen, die Ausschlachtung des W:O:A MTVIVA-like……

    Vor diesem Hintergrund sollte man auch die, zum Teil sehr emotionale Kritik vieler hier sehen. Mit ein wenig Abstand dürften viele das auch sicherlich gelassener sehen. Denn sind wir doch mal ehrlich, Staus, schlechtes Essen, warmes Bier , scheiß Dixis etc. stören doch nur am Rande. Zwar sehr bescheiden das ganze aber hat das früher, z.B. auffem Dynamo Mitter der 90er, so dramatisch gestört ? ;-)

    Ja, aber wir alle wissen was aussem Dynamo geworden ist !

    Was aber auf der Seele brennt ist der schwindende Metal-Spirit ! Jeder von uns darf sich da zu gewissen Teilen selber an die eigene Nase fassen, logo. Aber die Orga tut halt ihren Teil dazu bei und was mich extremst ankotzt ist diese Hype ums Wacken und dieses „nicht-ernst-genommen-werden“. Schön das es alles Kult ist … ist es jedoch mittlerweile längst nicht mehr. Es ist ne Party für jedermann, die man wohl mal erlebt haben muss oder so. Nen Metal-Shirt gekauft und ab geht’s ….

    Schön zu sehen wie sich viele immer wieder kritisch beteiligen und immer wieder auch noch Verbesserungsvorschläge machen. Tja, irgendwie ist es so als wenn einem das geliebte Kuscheltier weggenommen wird … ist dann halt wohl so. Ist ja auch nicht zuletzt genau so hier im Forum. Das ist doch größtenteils Affentheater und Kindergarten. Tja, auch das ist dann halt so … macht man halt winke winke und zieht von dannen. Wieviele Leute hat man schon gehen sehen, reiht man sich halt auch mit ein …. nur schade drum ….

    Jetzt aber noch mal konkret zum Festival und nix Scheiß Dixies und Fressbuden und pipapo:

    Was ist mit der Sicherheit !!!!!!!!

    Großes Festival ? Ja !!
    Viele Besucher ? Ja !!

    Aber nur wenn die Gegebenheiten passen, sprich Menschenmassen zum Gelände. Und das ist definitiv nicht mehr wirklich so. Das Thema geht irgendwie völlig unter. Hat man das Feuer vor der True-Stage vergessen ? Leute was hätte alles passieren können. Dieses Gedränge auf dem Weg zur Party-Stage. Das Geschiebe und Gestolper auf dem ganzen Gelände. Ohne Rücksicht auf Verluste, womit wir wieder auch zum Teil beim fehlenden Spirit wären

    So witzig ist das nicht mehr und zum Glück ist nichts passiert.

    Zum Abschluss noch: Schön den ein oder anderen wieder gesehen zu haben @mono und Karsten oder neue alte Forumshasen kennengelernt zu haben @neti ;-)

    See you
    Jan
     
  2. Mordread

    Mordread W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    23. November 2003
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Unterschreib!
    Das war wirklich das erste Wacken, auf dem wir uns vor Rücksichtslosigkeiten und Menschenmassen vor den Bühnen nicht mehr sicher gefühlt haben...
    Einige von uns, die wir seit vielen, vielen Jahren dieses Festival besuchen, kommen nächstes Jahr nicht wieder, andere nur noch um die liebgewonnenen Freunde der letzten Jahre wiederzutreffen, aber nicht um Bands zu sehen...

    Es ist wirklich zum heulen, wie der Geist dieses Festivals (und damit meine ich die Atmosphäre und das Miteinander) auch seitens der Orgas zu Grabe getragen wird! :(
     
  3. Kommissar Becks

    Kommissar Becks Member

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    besonders asi fand ich auch dass die meisten keinen platz für rettungswagen mit sirene (!) gemacht haben. allein daran sieht man schon die große masse an vollpfosten die unser geliebtes festival versaut haben.
     
  4. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    @old one

    DANKE! samt und sonders eine SEHR gelungene wortspende!!!

    und dafür dank ich natürlich nochmal extra!
     
  5. HighlanderFL

    HighlanderFL Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    ich war erst zum zweiten mal auf dem WOA und ich muß sagen wir hatten mit unserer kleinen gruppe eine menge spaß.
    nachdem ich aber nun etwas im forum gelesen habe schwahnt mir langsam, das mit dem Wacken etwas schief läuft und was das in wirklichkeit ist.

    und zwar: es wird einfach zu groß.
    nicht nur für die infrastruktur, sondern auch für den "spirit" - oder wie man das auch immer nennen mag.
    so stimme ich OldOne zu und denke das sich die meisten probleme schlichtweg aus der (mittlerweile) unpassenden größe ergeben.

    sonst kann man den veranstaltern dieses jahr nur eines vorwerfen. bzw muß man das sogar - die geschichte mit den reservierten und dann nicht verfügbaren flächen. das kann man nichteinmal mit den unglaublichen wetterumständen entschuldigen, wie die treuesten fans von orga seite behandelt wurden. und schlau ist das auch nicht gerade den - sagen wir mal - wacken-kern zu vertreiben.

    ich denke da WOA steht mittlerweile am scheideweg. entweder noch größer, und dazu müßte sich die orga echt was einfallen lassen (wovon ich mir nicht vorstellen kann was) um das noch irgendwie handlebar zu halten, oder eine strenge besucher-limitierung auf ein gesundes maß.

    mangels erfahrung, fand ich 2006 sehr ansprechend, wenn auch schon sehr gut gefüllt - dieses jahr war es mir persönlich auch zu voll.
    und durch das lesen hier im forum bin ich schließlich drauf gekommen, das es nicht die superlative ist die zählt und es mit weniger menschen (30-40.000) eigentlich viel cooler sein könnte.
    hm, wir werden sehen wo die reise hingeht.
     
  6. monochrom

    monochrom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    15. August 2002
    Beiträge:
    15.501
    Zustimmungen:
    0
    Oh Mann, wenn man den Old One heiraten könnte...

    ;) :D

    Da war nun wirklich jedes einzelne Wort gut und richtig formuliert. Ich bin ja da gleich immer zu sauer, beim nächsten mal warte ich bis du was schreibst und setz dann einfach meinen Onkel drunter.
     
  7. OldOne

    OldOne W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    8.742
    Zustimmungen:
    0
    Mich kann man ja heiraten ... aber sorry mono ... ich sage nein :D:D;)
     
  8. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    88.419
    Zustimmungen:
    356
    PRAAT ME NIET OVER DYNAMO!!!!

    Aber da hat auch die Gemeinde Eindhoven Schuld. Die kam auf die blöde Idee dort ein Stadtviertel zu bauen. Ich frag dir, WIE KOMMT MAN AUF SO'NE BLÖDE IDEE??? :confused:

    Ach, Dynamo is geweest. Best gibt's noch ;)
     

Diese Seite empfehlen