Mein persönliches Résumé 2014, rein subjektiv!

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2014<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Wacki10, 08. August 2014.

Schlagworte:
  1. Wacki10

    Wacki10 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    20.598
    Zustimmungen:
    3
    Hmmm, wo fange ich an?

    Anfahrt: 1 1/2 Stunden um Mitternacht um auf den Campground zu kommen...kann niemand was für, sind einfach zuviele Leute.

    Stewards: Alle nett, keine Probleme, sogar mitten in der Nacht, also ein dickes Lob!

    Bandauswahl: Es war genug für mich dabei. Leider hat der wirkliche Knüller gefehlt. Für ein 25 jähriges Jubiläum zu schwach...schade...:(

    Full Metal Bag: Der fast totale Reinfall. Was war das denn zum Jubiläum? Da wäre eine CD schon mal drin gewesen, oder? Die "Flasche" war die beste Idee...aber...sie riss zu leicht durch und die Karabiner waren ein Desaster. Also Leute...kein Lob für die Bag...das geht besser!!!

    PET-Flaschen-Verbot: Man kann es auch übertreiben! Absolutes Unverständnis dafür!!

    Möbel-Rundlauf auf dem Gelände?: Also, wenn etwas gut ist, warum muss es geändert oder verschlimmbessert werden?? 2013 hat es doch gepasst mit den Ein- und Ausgängen. Was Ihr diesmal abgezogen habt, war unter aller Kanone! Habt Ihr Probleme mit den Anbietern der Fressbuden? Oder warum gab es diesen absolut unsinnigen Rundlauf durch das Gelände??? An Schwachsinn nicht mehr zu überbieten!!! Und was soll das? Überall Gitter Gitter Gitter...das bewährt sich auf Dauer nicht! Irgendwann werden die mal umgerannt. Riesige Eingänge...wofür, wenn Ihr nur immer einen aufmacht...dann die totale Kontrolle...warum?...und dann die totale Öffnung ohne Kontrollen als der Ansturm zu groß wurde und die Leute gedrückt haben und Hitze-Kollapse drohten...ne ne ne...das war nix mit der Organisation...also mein Unverständnis habt Ihr. :o

    Security: Alles OK. Die meisten waren sogar sehr nett. :)

    Metalheads: Vielleicht ist das jetzt nur eine rein subjektive Wahrnehmung meinerseits und bisher habe ich dem auch immer widersprochen. Aber ich hatte das Gefühl, dass viele "Nicht-Metaler" anwesend waren. Bzw. Leute, die sich einfach nur mal für eine Woche der Szene anschließen. Da machen es auch lange Haare und Kutten nicht...:o:rolleyes:. Es wurde rücksichtsloser. Viele, ich nenn sie mal "Kiddys", sind ohne Rücksicht auf Verluste bei den Konzerten durchgebrochen...gefallen hat mir, als ein Alt-Metaler daraufhin mal seinen Ellbogen ausgepackt hat. :D Aber es war eine komische unterschwellige Tendenz, noch ohne Auswirkung, von Aggressivität zu spüren...und eine Spaltung von Metalern und Pseudometalern. Außerdem hatte wir von diesen Typen auch einen im Camp....:rolleyes::o:ugly:, leider...war aber "zugezogen"...:Puke:

    Tödlicher Unfall: Mich wundert es, dass auf dem Gelände nicht auch Unfälle passiert sind. Aber nicht wegen der Metalheads, sondern wegen den rasenden Macho-Cops auf Quads...:rolleyes:

    Zu groß: Wacken wird mir langsam zu groß und zu unübersichtlich. Ich habe Zweifel an den 75.000. Es wirkt mittlerweile eher wie 100.000 Leute. Dürfen die Zahlen nicht nach oben angepasst werden wegen evtl. Auflagen?

    So, das wars. Alles andere sind Details. :)
     
  2. Gyros_Komplett

    Gyros_Komplett Newbie

    Registriert seit:
    05. August 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Diesen Eindruck hatte ich ebenfalls, bes. Samstag Abend. Wir haben uns dann tatsächlich nach JBO auf den Weg gemacht. Die Truppe neben uns auf V (Weißer Lieferwagen mit Anlage, die bis zur Verzerrung aufgerissen wurde) begann schon nachmittags mit regelrechtem Abriss. Zwar lustig anzusehen, aber die wurden auch zunehmend pampig. Man muss ja mal was sagen, wenn einem zum 10. Mal per Frisbee der Kaffee vom Tisch gefegt wird ;)
    Na ja, zwar schade wegen Kreator, aber dafür wars ne ruhige Heimfahrt.

    Wegen Pseudo Metalheads: Wo fängt Pseudo an? Ich selbst hab seit sicherlich 12 Jahren, bis auf verschiedene Konzerte, nichts mehr mit der Szene zu tun. Einer truer als der Andere, das nervte irgendwann. Aber die Musik lässt einen nie los. Nach langer Festival-Abstinenz habe ich nun Karten für Wacken
    gewonnen und so wars mein erstes, aber nicht letztes Mal.
    Nun, dann bin ich 2015 womöglich schon erfahrener Touri :D

    Denn insgesamt hat es mir sehr gefallen, klasse Shows und vor allem auch mal über den eigenen, verslayerten Tellerrand gelugt, Hammerfall war live einfach klasse.

    Was ich wirklich bedenklich fand, gerade weil wir 2 Kinder haben, waren die Stepkes ohne Gehörschutz. Unverantwortlich! Eintritt generell ab 18 würde ich durchaus befürworten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. August 2014
  3. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.837
    Zustimmungen:
    2
    @Wacki10: Sehe ich größtenteils genau andersrum als du.

    Vor allem das Publikum empfand ich als sehr entspannt. Und ich glaube irgendwie, dass es genau mit dem Fehlen einer Überband zu tun hatte und mit der neuen Geländeaufteilung, die ein schnelles Durchkommen ohne viel anstehen ermöglichte.

    Es ist kaum wer früher abgereist. Und ich bin über sämtliche Campgrounds gelaufen...das war von einigen üblichen Assi-Camps mit überzogen lauter Anlage auch alles entspannt. (Ich war auf X, I, J, E, O, N, A, B drübergelatscht als ich mich mit Leuten getroffen hatte und zum Forumstreffen ging.) ;)

    Klar bei der Trinkflasche ist der Henkel schnell abgerissen. Da muss man die Qualität erhöhen, aber die Idee war dennoch super, besser als nichts und man konnte es ganz einfach selbst reparieren. Sonst war das selbe Zeug drin, was fast immer drin war. Warum muss nur wegen Jubiläum jetzt noch irgendein Extra-Schnick-Schnack rein?


    Was du gegen das Gelände hast und die Eingänge ist mir unverständlich.
    Ich hab mir 22 Bands angesehen und musste das entsprechend öfters passieren, auch weil ich Zelt war. Das hatte gut funktioniert mit Ausnahme des Donnerstags. Da hatte man aber erkannt, dass Gegenverkehr beim Durchgang nicht so dolle ist und hat dann übers Wackinger umgeleitet.
     
  4. transporthummel

    transporthummel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    12
    Genauso hier. Das war mein siebtes Wacken und es war das bisher entspannteste. Was sowohl am neuen Einlass- und Infieldkonzept und den dadurch deutlich weniger gedrängt stehenden Menschen vor der Bühne, als auch an den gefühlt deutlich reduzierten reinen Sauf- und Partybesuchern lag.
     
  5. Wacki10

    Wacki10 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    20.598
    Zustimmungen:
    3
    Na ist doch wunderbar. Dein subjektiver Eindruck war also ein Anderer und eben ein Besserer. Alles gut. ;)
     
  6. nuclear_demon

    nuclear_demon W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    27. Mai 2013
    Beiträge:
    4.176
    Zustimmungen:
    0
    \sign

    Mir kam es dieses Jahr auch wesentlich entspannter vor, als die Jahre davor. Die Geländeaufteilung fand ich auch besser. Dadurch hab ich locker 25 Bands sehen können. War diesmal echt super schnell zwischen Infield und Zelt hin- und herwechseln zu können.

    Also die Trinkflasche, war ne gute Sache. Das das Ding für lau im Full:Metal:Bag nicht ewig hält war doch abzusehen. Nachdem bei mir die Halterung gerissen war, hab ich einfach 2 lagen Panzertape drum gewickelt und schon hat die wieder gehalten.

    Ich hatte eher den eindruck das dieses Jahr wieder mehr "Metalheads" dabei waren und weniger Ballerman-Publikum. Wobei ich diese trueness-Mentalität auch scheiße finde. Braucht doch nicht wirklicher jeder lange Haare und ne Kutte um als Metaller zu gelten. Wenn er die Musik leidenschaftlich mag und feiert ist er doch trotzdem nen Metalhead.

    Also bei den meisten Konzerten war, im Vergleich zu den Vorjahren, schon gähnende Leere vor der Bühne. Vor Sodom bin ich 10 Minuten vor Konzertbeginn noch in die 4 Reihe gekommen ohne irgendwenn beiseite drängen zu müssen. Chu kann dir auch bestätigen, dass man bei Emperor noch ganz gut Platz hatte um da locker Polka zu tanzen. Einzig bei den "Hype"-Bands zur Primetime (z.B. Amon Amarth) war es brechend voll.
     
  7. Wacki10

    Wacki10 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    20.598
    Zustimmungen:
    3
    Was ich noch lobend erwähnen sollte, man denkt einfach nie an Alles :rolleyes:, war der freie Blick im Infield. Das war perfekt umgesetzt. Danke dafür.

    Hm, also ich war letztes Jahr schneller und leichter an allen Orten...so unterschiedlich kann eben die Wahrnehmung sein.

    Und lange Haare und Kutte machen keinen Metalhead, sagte ich ja auch. Mein Eindruck ist nur, weil Metal immer populärer wird, schwimmen auch viele auf dieser Welle (auch im Look). Von True oder Untrue habe ich nix erwähnt, weil ich das auch sch... finde. Es ist etwas an der Art der Metaler.

    Ach, noch ein dickes Lob für die Dixies. Die waren zum Teil besser als die Toiletten. Nicht das die schmutzig gewesen wären, die Leute dort reißen sich echt die Beine aus, aber das Wasser auf dem Boden kann nerven.

    Dass man bei vielen Bands gut durch kam, liegt nun nicht unbedingt an der besseren Geländeaufteilung...:D

    Außerdem fehlten Händler...;) Aber dafür gab es, weil das hier ja schon diskutiert wurde, T-Shirts bis 5XL. :)

    Also mir reichen echt die Möbelhäuser mit dem Rundlauf. Brauch ich nicht in Wacken.

    Apropos Geländeaufteilung. Vielleicht viel es anderen ja nicht auf, aber Partystage und Truemetalstage kamen sich soundmäßig durchaus ins Gehege. :D

    Und...na ja, ich weiß nicht, wie andere Jubiläen feiern...aber ich finde, man kann sich schon ein bisschen anstrengen für so ein Jubiläum. Also, schon etwas tolles in die Bag packen (was spricht dagegen?), bessere Qualität bei den durchaus sinnvollen Beuteln (was spricht auch hier dagegen?). Klar kann man mit Panzertape fast alles reparieren...aber muss das sein? Ist das der Sinn? Ich hab mir dann einen Karabiner (was spricht auch hier gegen bessere Qualität?) vom Boden aufgelesen. Und wem es nicht aufgefallen ist, die Karabiner waren unterschiedlich schwer. :D
     
  8. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.650
    Zustimmungen:
    250
    Wie soll das denn gehen? Die wurden zu unterschiedlichen Zeiten bespielt. :D
     
  9. Sarge30739

    Sarge30739 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. August 2009
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    10
    Er meinst bestimmt die Black. Da komm ich auch immer durcheinander und dann stiefelt man iim besoffenen Kopp zur falschen Stage. Soll sogar bei Profis vorkommen.
     
  10. Wacki10

    Wacki10 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    20.598
    Zustimmungen:
    3
    Jep. Findet meine volle Zustimmung. :D:D:D
     
  11. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.650
    Zustimmungen:
    250
    Also ich hab schon einiges gemacht, aber zur falschen Stage bin ich noch nie getorkelt. :ugly:
     
  12. Wacki10

    Wacki10 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    20.598
    Zustimmungen:
    3
    Tja, da siehste mal...kannst ja für nächstes Wacken planen...:D:D:D
     
  13. Blackmoon666

    Blackmoon666 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. August 2008
    Beiträge:
    5.219
    Zustimmungen:
    16
    Wobei es eigentlich für die Leute vor der PS keinen großen Unterschied macht. Denn wenn die BS bespielt wird, kommt der Sound ja auch aus der PA der TMS. Von daher hat man vor der PS je nach Stehposition meist Soundüberschneidungen.
     
  14. Wacki10

    Wacki10 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    20.598
    Zustimmungen:
    3
    Wohl wahr wohl wahr....
     
  15. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.650
    Zustimmungen:
    250
    Hier übrigens mal ein kurzer Aufriss der Wegesituation für mich dieses Jahr im Vergleich zu 2013.

    Die rote Linie ist mein Weg 2013 zum PS Eingang. War noch supi dupi. Auf dem Weg kam ich bei Tom vorbei. die blaue Linie nun zeigt den Weg zum PS Eingang 2014. Deutlich weiter. Die grüne Linie ist der Weg von mir zu Tom 2014. Gaaaanz großes Tennis. Mal eben im (großen) Kumpelcamp vorbeigucken? Macht nicht so viel Bock. Die grüne Linie vom Eingang A zu Tom ist übrigens genau der Weg, den die Fußanreisenden bis nach B hin zurücklegen mussten. Ganz toll. Denn die Asphaltstraße ist nunmehr komplett gesperrt und der einzige Zugang zu B befindet sich nun an der linken oberen Ecke der "Ready To Rock" Area. Von überall auf B aus muss man übrigens dorthin latschen und um einen Bauzaun herum, und dann den ganzen Weg wieder nach "unten" (Süden), um zum Eingang B zu gelangen. Yaaaaay, was für ein grandioser Schwachsinn!

    Imho werden damit die Zeltplätze für Bahn- und Zuganreisende immer weiter entwertet. Erinnert sich noch jemand an Platz A vor zehn Jahren? Gefühlte 500m näher an den Bühnen war der noch. :uff:
    Dann fiel der Bändchencontainer weg...dann der Zugang am Movie Field...zum Kotzen.

    Edit: nicht zu vergessen, man muss jetzt den in Ost-West-Richtung verlaufenden Knick überqueren, der nur an zwei Engstellen passierbar ist. Bei viel Schlamm wird das eine genauso hübsche Rutsch- und Stolperstelle wie der eine berühmte Graben auf B beim Movie Field. :uff: Würde man den Bauzaun dort nur leicht Richtung Movie Wall versetzen, dieses Stolperhindernis wäre - simsalabim - gar nicht mehr vorhanden.

    Edit 2: Ich würde darüber gern mal ein Luftbild von 2014 legen. Würde mich interessieren, wie dort B insgesamt aufteilungs- und platzmäßig rüberkommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. August 2014

Diese Seite empfehlen