Mehr Tod

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2014<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Corpsegrindy, 23. Juni 2014.

  1. Corpsegrindy

    Corpsegrindy Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    hallo zäme,

    ja auch ich hab mich registriert hier im Forum weil ich ehrlich gesagt einfach nur Meckern wollte. Nach durchsicht zahlreicher Mecker-Threads lass ich das nun sein :D Damit ich doch noch etwas konstruktives in die Runde werfen kann: Gibt es irgendeine Chance dass in Zukunft wieder mehr Death Metal am Wacken zu sehen ist oder ist es jetzt bitter harte Realität dass das WoA nun zum Festival für Nostalgiker und altgebliebene Hardrocker wird?

    Ich gehe seit 2007 ans WoA, dieses Jahr wird mein sechstes. Bis und mit 2009 wars das geilste Festival der Welt was ich mir vorstellen konnte - 2010 wäre von den Bands her genau mein Festival gewesen, die Familienplanung kam da aber dazwischen.

    2012/13 war eine totale Katastrophe, 2012 habe ich praktisch nur im Zelt bei den Metal Battlern verbracht, 2013 konnten mich wenigsten Neaera, Gojira und Lamb of God vor die Bühnen holen, doch den echten harten Metal hat man sonst nur im Zelt gefunden. Und leider scheint dieser Trend anzuhalten. Wenn dann mal eine zeitgenössische Band auf dem Lineup steht die nicht im Zelt spielen muss (Legion of the Damned, wer die ins Zelt beordert hat gehört geteert und gesteinigt), dann wird sie garantiert um die Mittagszeit spielen (wie die bereits genannten oder dieses Jahr Arch Enemy, was sich die Orga dabei gedacht hat wissen die Götter...). Denn am Abend wenn alle so richtig viel Energie zum bangen hätten, stellt die Orga lieber Doro oder so einen Schrott auf die Bühne.

    Ja ich bin enttäuscht! Aber nicht weil mir der Mega Headliner fehlt, den brauche ich persönlich nicht. Aber es gibt einfach viel zu wenig Death Metal am Wacken dass an prominenter Stelle (Uhrzeit/Bühne) vertreten ist, dafür viel zu viel Old-School Hardrock Bands. Nichts gegen die, ich weiss wo meine Wurzeln sind, aber wenn alle Bands die auf den grossen Bühnen zwischen 20-00 spielen, ihr Gründungsjahr irgendwo in den 80igern haben, weiss ich nicht wie lange meine Liebe für diese Festival noch anhält - mit dem Schädeltatoo warte ich zumindest noch :\

    Geht das nur mir so, ist der Rest der Community zufrieden damit, dass sich das WoA immer mehr zum Auffangbecken für ausgediente Bands und "Abschiedskonzerte" entwickelt? Ich für meinen Teil weiss echt nicht ob ich nächstes Jahr nochmals die 2000km Fahrt hin- und zurück aufmich nehme für Doro und Accept...
     
  2. Plumbum

    Plumbum W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Dann sähe das Line-Up aber noch um einiges anders aus. Nicht dass das 'ne schlechte Idee wäre, aber soweit ist's nu auch noch nicht. Hardrockmäßig sind aktuell (selbst wenn man den Begriff etwas dehnt) die Led Zeppelin Tribute Truppe (die man eigentlich zum Inventar auf jedem entsprechendem Festival erklären sollte) Saxon, Motörhead und Accept da. Das ist nu nicht allzu viel, für meine Begriffe, und da gibt es ausreichend Gegenprogramm.
    Du machst hier allerdings gleich zwei Fässer auf, die aber am Rande miteinander zu tun haben. Da hätten wir zum einen die ständigen Wiederholungstäter, die aber nach wie vor gefeiert werden, und irgendwo dann wohl doch nach wie vor einen Nerv treffen, und sei's nur bei denen, die nur Erlebnisurlaub machen. Diese sind letztendlich auch schon beinahe Bestandteil der Marke Wacken geworden, mal unter mehr (Saxon), mal weniger (Doro) Zuspruch bei der sich hier auslassenden Menge.

    Und dann hätten wir zum anderen die Unterrepräsentation einzelner Genres, was sich eigentlich nie vermeiden lässt, und letztendlich auch höchst subjektiv ist. Ich zum Beispiel könnte noch 'ne gute Dosis an "Enge Lederhosen, Drachen und Einhörner"-Metal Vertragen.
    Persönlich hab das Wacken bisher vom Rande aus hauptsächlich als Ballungsort von Heavy und Thrash Metal wahrgenommen, mit Power Metal und Hard Rock als Nebendarstellern, während Death und Black nur Randerscheinungen waren. Da muss ich allerdings dazu sagen dass das höchst selektive Wahrnehmung von der heimischen Couch war.
     
  3. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    88.424
    Zustimmungen:
    356
    I have a top tip for you.
    The Wacken booklet contains a questionnairy,. Fill in that you want more death metal, and hope it'll be taken into consideration.
     
  4. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.765
    Zustimmungen:
    620
    Schonmal schön, mal was anderes zu lesen ;).
    Und du begründest deine Kritik ja auch, die ja durchaus konstruktiv ist (und ich glaube, zumindest den Vorschlag, mehr Old-School-Deather zu buchen dürften hier einige unterstützen, gell Waldi? :D).

    Ohne jetzt weiter auf irgendwas einzugehen, hab ich eine Frage, die mich echt beschäftigt, wenn ich jetzt schon mehrere Beiträge lese: Wo ist denn das Billing stark Hard-Rock-lastig? :confused:
    Coverbands zählen übrigens nicht.
    Außerdem zähle ich gerade einmal 17 Bands mit einem Gründungsdatum vor 1990, dein Argument mit den augedienten Altherrenbands kann ich also auch nicht wirklich nachvollziehen...
     
  5. JKMANN

    JKMANN Banned

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    12.751
    Zustimmungen:
    0
    Mehr Todescore! :o
     
  6. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.765
    Zustimmungen:
    620
    Geschmackloser Lümmel! :o

    Mehr Riot! Mehr Medieval Steel! Mehr Manilla Road! :o
     
  7. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.850
    Zustimmungen:
    459
    Jo! vorallem das er vorher die anderen "meckereien" gelesen hat, wenn alle Kritiker so vorgehen würden, dann hätten wir endlich wieder ernsthafte Diskussionen!!!

    Und dann, wer weiss, auch in der Richtung etwas mehr gehör der Orga was Death-metal anbelangt oder Chu´s Mittelfeld und sowas !
     
  8. JKMANN

    JKMANN Banned

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    12.751
    Zustimmungen:
    0
    Mehr Föhn und Öl Öl!

    Einfach mal die ganzen guten UK-Deathcore und Slam-Deathmetal Bands ranholen!
    Jawohl!
    Dazu noch eine geballte Djent-Front!
     
  9. JKMANN

    JKMANN Banned

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    12.751
    Zustimmungen:
    0
    Und natürlich Sucide Silence, Carnifex, Thy Art Is Murder, Job For A Cowboy, Whitechapel, The Black Dahlia Murder... :D
     
  10. Corpsegrindy

    Corpsegrindy Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Vildhjarta am Wacken wäre echt mal was Feines :D

    Ich habe nicht gezählt wieviele Bands denn wirklich aus den 80gern sind und welche eher zum Hardrock gehören, das war ein Ausdruck meines subjektiven Bauchgefühls ;) Ich merke einfach, dass mein persönlicher - sehr death metal lastiger - Geschmack immer weiter auseinander drifted zu dem, was der Orga gefällt, und das vorallem in den letzten drei Jahren. Death ist ein sehr weitläufiger Begriff und nicht wirklich mit Black Metal zu vergleichen, von Brutal über Grind zu Core und Melodic gibt es eine riesen Pallette an qualtitatitv hochstehenden Bands die allein schon das Wacken für mehrere Jahre ausrichten könnten.

    Nicht das ich das wollte, ich schätze auch an Wacken dass ich dort Bands sehe für die ich nicht extra eine Konzertkarte kaufen würde. Doch in diesem Jahr gibts genau zwei Bands auf die ich mich richtig freue und die eine davon sind die Excremantory lol, die andere Arch Enemy die am Mittag(!!!) spielen, das war im letzten Jahrzehnt noch komplett anders. Trotzdem will ich das WoA nicht missen, weil sonst fast alles stimmt (das "fast" ist wegen der zurecht breit kritisierten Kommerzialisierung im Satz :( ), die Stimmung, der Platz, die Leute sind einfach einzigartig. Für dieses Jahr hab ich nur noch die klitzekleine Hoffnung, dass vielleicht doch noch die Kannibalen vorbei kommen, das würds wenigstens noch ein bisschen rumreissen :D
     
  11. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    43.717
    Zustimmungen:
    1.663
    Nen paar Bands haste ja schon genannt. Aber irgendwie noch keine richtig, reine Death Metal Kapelle. Bestimmt is des n' Troll. :o
     
  12. Nightmare666

    Nightmare666 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    27.871
    Zustimmungen:
    10
    :confused: Als mit Carcass ist jedenfalls eine alte Death Metal Kombo dabei.
    Dann sind da noch Nailed To Obscurity, Behemoth, Fleshgod Apocalypse, Demonic Resurrection und Decapitated also im vergleich zu 2013 aufjedenfall mehr Death Metal/ Death Metal verwandte. Dazu noch die Melodic Death Bands: Degradead und Children of Bodom.
     
  13. nuclear_demon

    nuclear_demon W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    27. Mai 2013
    Beiträge:
    4.176
    Zustimmungen:
    0
    Ich fordere an dieser Stelle mal wieder Obituary, Bolt Thrower und Dark Tranquillity :o
    ...
     
  14. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.837
    Zustimmungen:
    2
    /sign

    Und Mehr Virgin Steele und Queensryche und Savatage for Headliner. :D
    *standardtext abspul*


    ------
    Spaß Beiseite. ^^


    Also ich kann die Kritik es gäbe lauter Altherrenmetal mit Gründungsjahr in den 80ern nicht nachvollziehen. Es sind zwar immer einige Klassiker vertreten...das Hauptproblem aber ist eher, dass die zu oft in Gestalt von Motörhead, Saxon, Doro auftreten. Der nervt ja eigentlich auch einige Fans des Genres selbst.

    Accept, Skid Row und King Diamond würde ich hier komplett rausnehmen. Die warn lange oder gar nicht da.

    Schöner Einhorn-Powermetal kommt praktisch auch nicht vor und wenn, ist er nur durch Avantasia (die mir inzwischen vollends auf den Keks gehen, weil mir Sammet auf den Keks geht) vertreten...und das ist auch nicht als Aufforderung zu verstehen Sabaton zu buchen. :uff:

    Ebenso ist Engelederhosen-amerikanischer-Power Metal ( :D) im Prinzip auch nicht vorhanden. Jedenfalls sehe ich kein Manilla Road, Riot, Warlord, Heir Apparent, Midnight und Konsorten da...

    Stattdessen hat man Santiano, Russkaja auf der Party Stage. (Juhu :rolleyes:)

    Ich finde es ist aber schon sehr auffällig, dass Old School Black/Death Metal sehr wenig vorkommt (Bolt Thrower, Nile, Sinister...). Es ist aber nicht so, dass gar keine härteren Sachen dabei seien.

    Schön fände ich es, wenn die beiden Main Stages mal wieder mehr ihrem Namen gerecht werden könnten und die Black Stage wirklich für Black/Death Metal wäre...

    Einfach weniger Mainstream Bands und mehr Genresparten-Bands...und die von mir aus auch später. Und im Zelt den Unsinn weglassen.
    Idealerweise ganz. :uff:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2014
  15. Corpsegrindy

    Corpsegrindy Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Genau das wünsche ich mir ;) Ich habe grad meine Sig zusammengestellt und realisiert, dass ich einige der Bands soagar an den letzten beiden WoA gesehen habe. Allerdings eben entweder im Zelt oder um die Mittagszeit, mit ein, zwei Ausnahmen.

    Wie es auch schon andere in diesem Thread geschrieben haben, geht es nicht nur um das Billing ansich sondern um die Running Order, die in den letzten Jahren die noch verbliebenen Exemplare des Extreme Metals (ja ich erweitere gerade den Horizont des Threads auf nicht subtile Art und Weise ;)) vorallem ins Zelt oder auf unpopuläre Slots verschoben hat. An einem deutschen Festival Nearea um 11:00 Uhr am morgen spielen zu lassen, ist ein Schlag ins Gesicht - und nicht von der guten Sorte :ugly: Als Entschädigung gabs dann Doro am Abend...

    Ich hoffe einfach, dass das WoA wieder mehr Richtung 2007-10 geht, wobei der Trend der letzten drei Jahre die Hoffnung immer kleiner werden lässt. Schade, brüsted sich das WoA doch immer noch mit "Louder than Hell" und "Faster, Harder, Louder" - wäre schön, wenn die Orga sich das wiedermal in Erinnerung rufen würde ;)
     

Diese Seite empfehlen