Lob und Kritik für die Verantstalter

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2002" wurde erstellt von Benny666, 06. August 2002.

  1. Benny666

    Benny666 Newbie

    Registriert seit:
    06. August 2002
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Moin, moin liebe Metalheads!
    Also ich muss chon sagen, dass ich es echt nicht verstehen kann, dass sich einige Leute so extrem über dieses Festival aufregen. Ich persönlich muss sagen, dass zumindest mein Gesamteindruck des Festivals sehr gut ist. Mal abgesehen vom Wetter, aber dafür kann ja der Verantstalter nichts. Vielleicht sollten wir Odin fürs nächste Festival um Gnade bitten.
    So, nun aber aber zum Lob und zur Kritik:
    Sehr positiv fand ich, dass die Ordner auf dem Gelände alle sehr nett und hilfsbereit waren. Sie waren eigentlcih zu jeder Zeit hilfsbereit und sind nicht ständig unnötigerweise dazwischen gegangen, wenn einige Leute Schlammcatchen gemacht haben, oder Spaß am Pogo tanzen hatten. Auch zum Line- Up muss ich sagen, dass von Kommerz hier überhaupt keine Rede sein kann. Mir persönlich hat es gefallen und ich glaube, dass wirklich jeder Metaller mit diesem Line- Up zufrieden sein konnte. Auch die Organisation hat dieses Mal (wie eigentlich jedes Mal) gut geklappt. Auch will ich an dieser Stelle einmal Lob für die Verantstalter aussprechen, weil sie als der ganze Platz schlammig war, schnell reagiert haben und Stroh verteilt haben. Das ging sogar unerwartet schnell. Gut gefallen hat mir auch, dass die Stimmung auf dem Platz, mal abgesehen von der Regenzeit, immer sehr gut war. Man konnte praktisch jeden anschnacken und hatte immer einen netten Gesprächspartner. Von aggressiven Metalheads konnte wirklich keine Rede sein.
    So, nun muss ich aber auch leider mal sagen, was mir nicht gefallen hat:
    1) Bei Ängerungen der Running Order sollte man sich etwas ausdenken. Mein Vorschlag an dieser Stelle wäre, dass man an allen Ausgängen der verschiedenen Campingplatzbereichen einfach eine große Tafel oder eine Korkwand aufhängt, an der man Änderungen bekannt geben könnte.
    2) Schlecht fand ich auch, als am Freitagmorgen in der Schlammzeit der Eingang blokiert war, weil einfach zu viele Leute da waren. Ich musste eine Stunde anstehen und habe deswegen Rebellion verpasst. Das hat mich schon ziemlich geärgert muss ich sagen. Damit sowas in Zukunft nicht noch einmal passiert, könnte man an dieser Stelle relativ einfach Abhilfe schaffen und einfach ein zweiten Eingang eröffnen. Bei inzwischen 30000 Gästen sollte ein zweier Eingang auch wirklich drin sein finde ich. Lange und frustrierende Wartezeiten würden so nicht auftreten. Der Haken an der Sache ist natürlich, dass man dann wieder mehr Personal braucht.
    3) Die Preise waren auf Gelände eindeutig zu hoch. Und das wirklich überall. 3 € für ein Bier, 2,50 € für eine Dusche und 3 € für ein Stück Pizza, das nicht schmeckt ist eindeutig zu viel. Für einen armen Schüler wie mich, ist sowas einfach nicht finazierbar. Auch weiß ich, dass Ihr für die Essenspreise nicht direkt verantwortlich seit. Trotzdem sollte man sich was ausdenken.
    So, das wars dann auch schon was ich zu meckern hatte. Ach ja, eins noch: Mit 30000 Leuten ist die Schmerzgrenze wirklich erreicht. Vielleicht sollte man das nächste mal lieber wieder auf 25000 reduzieren. Aber die vielen Leute fand ich nicht unbedingt schlimm.
    So, ansonsten: Weiter so! Ich werde auf jedenfall auch beim nächsten Wacken wieder dabei sein.

    Stay heavy
    Benny
     

Diese Seite empfehlen