Kameras und deren Kontrollen

Dieses Thema im Forum "Verbesserungsvorschläge / Suggestions" wurde erstellt von Lost_Soul, 08. April 2016.

  1. Lost_Soul

    Lost_Soul W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich mag es das festival mit der Fotokamera zu begleiten. Mal abgesehen von Konzerten/Stehplätzdie die aufgrund der turbulenzen etwas Kameraunfrednlich sind, wenn man sie heil wieder Raus bringen möchte.

    Mir geht es allerdings eher um das rein bringen. Eignetlich mussman sagen alle Jahre wieder muss man den gleichen Tanz aufführen.

    Ich nutze schon seid6 Jahren eine Bridgekamera. An den ersten beiden Tagen sind es oft Mehrminütige Diskussionen ob die Kamera rein darf oder nicht. Ca.am 3. Tag wird man mit einem Kritscihenblick des Ordners und den Worten "keine Spiegelreflex" durchgewunken. (was für mich ok ist).

    Aber jedes Jahr muss man eigentlich Bangen ob man die gelegenheit bekommt Fotos machen zu können mit einer Kamera die weit ab vom Professionellen bereicht ist, ab ereben etwas klobiger ausfällt wie eine Westentaschenknipse.

    Un da liegt auch der Hund begraben. In den Festval ABCs ist immer wieder von "keine professionellen Forto-Kameras erlaubt" die Rede. Was immer wieder verständlicher weise bei Ordnern und Besuchern missverständnisse erzeugt.

    Warumm kann man nicht auf Kamers mit wechselobjektiven beschränken. (wennm an zwingend eine Beschränkung braucht) Das lässt sich gut kontrollieren und und jeder weiß wo er drann ist.

    Oder noch besser, lasst die restriktion doch gleich Weg. Das wäre ein Traum.
     
  2. Popofletscher

    Popofletscher W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    68
    Ich frag mich auch immer was diese Verbote sollen, es laufen ohnehin 39786 Pressefutzis da rum, dann kommt es auf das ein oder andere professionell geschossene Foto auch nicht mehr an.

    Es KANN aber natürlich auch an den Bands liegen die gerne live DVD´s von ihrem Auftritt rausbringen wollen und da natürlich gerne den Exklusivstatus der Aufnahmen haben möchten.
     
  3. IDontKnow

    IDontKnow W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. August 2012
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    6
    Das war schon immer ein Problem und es wird gefühlt noch schlimmer, nachdem sich der Kameramarkt in den letzten Jahren so sehr verändert hat. Ich habe leider auch keine Patentlösung parat. Letztendlich wird es den Ordnern nicht zuzumuten sein, dass sie die Kameratypen fachgerecht unterscheiden müssen.

    Mit einer Änderung des Verbots auf "keine Wechselobjektive" bringst du die Leute auch auf die Barrikaden, denn damit sperrst du auch alle EVIL Kameras aus, die gerade bei Hobbyfotografen total angesagt sind. Bridgekameras wie du sie nutzt werden ja kaum noch verwendet. Und so eine EVIL mit kleinem Objektiv ist mit einem Blick auch nicht von einer Premiumkompakten zu unterscheiden.

    Alles schwierig, leider.
     
  4. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    87.650
    Zustimmungen:
    273
    Profis, die damit ihr Brot verdienen. Bands, die mit sich selbst ihr Brot verdienen. Ich kann es nachvollziehen, will aber nicht sagen, dass ich damit einverstanden bin.
     
  5. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.459
    Zustimmungen:
    211
    Diese Tausenden Pressefuzzis haben aber ihre Einverständnis mit den Verwendungs- und Urheberrechtsrichtlinien des Veranstalters, weiter den Verhaltensrichtlinien für Presseleute erklärt.

    Das ist teilweise mit Privatfotos nicht vereinbar. Und demzufolge rein rechtlich ein himmelweiter Unterschied.
     
  6. Wacken-Jasper

    Wacken-Jasper Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    3.075
    Zustimmungen:
    168
    Die Gebote und Verbote sind absoluter Standard, werden teilweise auch direkt von den Bands in den Verträgen so genannt. Und auch Pressefotografen dürfen nicht fotografieren wie sie lustig sind, sondern in der Regel nur die ersten 3 Songs, nur aus dem Graben und nur ohne Blitz.

    Die Unterscheidung ist in der Tat ein Problem. Aber wie willst du es fair machen? Mal ganz ehrlich, eine moderne Bridge mit Superzoom trampelt eine D60 mit 15-55 Kit ungespitzt in den Boden. Wäre deiner Ansicht nach aber in Ordnung, weil das Objektiv ja fest ist. Oder nimm eine 5D III und klatsch da das billigste Suppenzoom ran. Da macht ein Handy dann bessere Bilder. :ugly:

    Da ist selbst als Fotograf schwierig zu sagen, was wie zu werten ist und was nicht. Und das soll dann ein Security schaffen, der wie der Großteil der Bevölkerung die iPhone Kamera für das Nonplusultra hält?

    Es bleibt eigentlich nur, von professioneller Ausrüstung zu sprechen. Wenn da jemand mit zwei Bodys, Fisheye und L-Tele auftaucht, dann ist der Fall klar. Bei einer kleinen Kompakten auch. Der Rest ist dann Abwägung. Nicht optimal, aber der Markt ist halt furchtbar unübersichtlich geworden.

    Und mal im Ernst: Wofür genau brauchst du im Bühnenbereich deine eigene Kamera? Die 39786 Profis decken doch eh alles ab. Ich bin ja selbst beruflich mit der Kamera dort unterwegs, privat bin ich aber längst wieder davon ab. Und auch für den Campground ist die Technik eigentlich zu schade und wertvoll.
     
  7. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    52
    Ist das so? Ich habe es gerade im letzten Jahr mehrfach erlebt, dass Fotografen mit ihren wunderbaren 70-200er L-Objektiv nach der üblichen Fotozeit in der Crowd vor der Bühne auftauchten und sich dort dann nach vorne drängelten und dort dann weiter geknipst haben. Sie waren dabei zwar meistens recht freundlich, aber ich habe es schon als fast störend empfunden und hatte auch das Gefühl, dass vor den Bühnen deutlich mehr Fotografen untwegs waren.
     
  8. Wacken-Jasper

    Wacken-Jasper Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    3.075
    Zustimmungen:
    168
    Wie gesagt, in der Regel. Hängt immer von der Band ab, Sabaton zum Beispiel sagen ausdrücklich, dass ihre Shows komplett fotografiert werden dürfen.

    Einen kompletten Freifahrtsschein, inklusive FoH-Band usw. haben aber nur ganz wenige.
     
  9. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    52
    Alles klar, danke für die Aufklärung!
     
  10. Lost_Soul

    Lost_Soul W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Naja das sit ansichtssache. Das eigene Bild ist immer noch was anders wert. Ich fahre soo viele jahre jetzt schon zum WOA und immer wieder wenn ich die Fotos anschaue erinnere ich mich auch an die erlebten Konzerte eindrück oder das ich überhaupt da war. Die Presse mach fotos aus Beruflichen gründen sie fangen nciht meine eindrücke ein, und das ist für leute wie mir z.B. Wichtig.

    Ob es zu schade oder nicht ist, nötig oder nicht, ist eher subjekti schätz ich. Und swird gestzt von der Frage wiviel wert sind mir meines Fotos dich von der Woche mit nehme.

    Fair ist es so oder so nicht. Da der Security es nicht entscheiden kann. Der vorteil von bauarten ist das man viel diskutierer sparen könnte...

    Btw. Superzoom allein nutzt auch nicht immer was, gerade wenn die Lichtverhältnisse schlechter werden. Bauartbedingt werden dabei eben kleine Sensoren verbaut. Das rächt sich dann irgendwann mit einem Rauschen und/oder unschärfe.

    Naja ich werde es mit meienr neuen Kamera mal probieren. Zu not nehm ich halt meine alte Powershot sx20 deren Ackufach ich schon tapen muss, die schaut bei weitem nicht mehr professionell aus. Dafür sind die Fotos bei dunkelheit kaum zu gebrauchen. Oder wenn ich lang genug diskutiere kommt vielleicht meine fz-1000 auch durch, oder der ungeduldige pöbelnde Mob hinter mir jagt mich davon :ugly::p
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2016
  11. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.459
    Zustimmungen:
    211
    Jaja, das eigene Bild....ich selbst nehm das in Kauf, dass die eigenen Konzertfotos nicht allzu tippitoppi sind. Kompaktquali reicht mir da einfach. Wer will denn auch in einer Zuschauermenge mit einer mehr oder weniger sperrigen Kamera hantieren und in Ruhe scharfe Fotos schießen, wenn sich nebenan der Pit bildet...? Äh, nee danke. Da kann ich dann auch kein Verständnis für Leute aufbringen, die sich beschweren, weil ein Typ aus Versehen so in die Kamera gekegelt wurde, dass selbige runterfällt.

    Gerade letzten Freitag wieder gehabt. Meinte ein Typ mit Camcorder vorne im Publikum stehen zu müssen und den kompletten Gig abfilmen zu müssen. Nervig.
     
  12. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    36
    Ich habe irgendwann auch immer eine Kamera auf Festivals mitgenommen, am Anfang noch benutzt, dann blieb sie irgendwie immer im Zelt/Auto und mittlerweile ist sie aus meinem Festivalequipment gestrichen. Für "Geil das muss ich festhalten"-Schnappschüsse reicht heutzutage auch das Smartphone. Während der Konzerte habe ich immer schon nur ganz ganz selten photographiert, will ja das Konzert mitbekommen.

    Lustig war, nach dem Platzregen kurz vorher, der Auftritt von Danzig. Riesen Mompepfützen, Circlepit um diese rum, durch diese durch, Flachköpper in den Schlamm und so weiter. Direkt daneben steht einer mit einer DLSR und pöbelt rum, weil seine teure Kamera schmutz abbekommen könnte.... Vollpfosten.

    smi
     
  13. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.459
    Zustimmungen:
    211
    Seh ich ziemlich exakt genauso.

    Vollpfosten, der. :D
     
  14. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.449
    Zustimmungen:
    504
    Photographen, die sich während eines Auftritts mit aller Gewalt nach vorne drängen und dann ihre Kamera mit ihrem Leben verteidigen, sind die Pest. :o
     
  15. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    52
    Ganz meine Meinung! Ich lege auch wert auf "eigene" Fotos, die haben für mich einfach den besseren Erinnerungscharakter als profesionelle Fotos. Auch wenn ich meine DSLR liebe nehme ich für Konzerte und Festivals nur meine Kompakte mit - die hat auch noch den Vorteil, dass sie bruch-, fall- und wassergeschützt. Da hat man auch weniger Angst wenns mal regnet oder etwaws wilder wird! :) Und sie ist deutlich einfacher "immer dabei" zu haben also die sperrige DSLR.
     

Diese Seite empfehlen