Headliner 2017

Dieses Thema im Forum "Fragen zum Festival / Questions about the fest" wurde erstellt von Ridcully, 29. Dezember 2016.

  1. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.413
    Zustimmungen:
    80
    Also grundsätzlich schon. Aber gerade weil es dabei ja nicht nur Amateur-Überall-Spieler gibt. Auf dem Wacken "fehlt" momentan wieder die große Stadionband. Dafür gibt es meines erachtens mehr als genug andere große Bands. Amon Ammarth, Heaven Shall Burn, Kreator und Megadeth sind die Summerbreeze Headliner, Manson der Metaldays Headliner, Avantasia waren letztes Jahr Headliner auf dem Rockharz. ASP headlined eigentlich jedes Gothic Festival. Dazu noch Emperor, Status Quo, Morbid Angel, Possessed, Alice Cooper und die Band die heute bestätigt wird. Da sind zwar viele Bands bei, die oft und überall spielen, aber eben auch viele. Dazu dann eben noch die ganzen besonderen Sachen. Das summiert sich für meinen Geschmack dann schon auch "geldwert" mässig so zusammen, dass ich mir kein Stück ausgenommen vorkomme. Zumal dieses Jahr auch noch ziemlich oft mein Geschmack getroffen wurde. Ich hab 40 Bands die mich interessieren. Da kommt dieses Jahr nichtmal das Hellfest ran. Mal davon abgesehen, dass Wacken die Pagan Bands noch nicht bestätigt hat!

    Und ich glaube übrigens, man kann an der momentanen Entwicklung sehr gut sehen, dass das ständige gerede von steigenden Preisen und Gagen keine hohle Phrase ist. Das Out & Loud hast du schon selber angesprochen, das Fortarock hat auch gecancelt. Beide wegen besagter Gründe. Und es würde mich nicht wundern, wenn da weitere dazu kommen. Amon Amarth, HSB, Kreator, Avantasia und Sabaton sind wohl die neuen "Großen" Bands.

    Oh und ich glaube viele Bands spielen bewusst meist nur Festivals. Emperor würden auf Tour niemals so große Bühnen kriegen. Oder King Diamond. Oder eine Celtic Frost Reunion. Aber auf Festivals machen sie trotzdem den Headliner und wollen dafür auch garantiert Headliner-Gage.
     
  2. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.413
    Zustimmungen:
    80
    Also ASP waren letztes mal ein Black Stage Head mit 75 Minuten.
     
  3. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.252
    Zustimmungen:
    442
    Alles richtig. Gerade Avantasia, Heaven Shall Burn und Amon Amarth sehe ich als "moderne" Headliner - die Tickets sind recht teuer, jede Nase kennt zumindest den Namen und sie schaffen es, recht große Hallen, insbesondere auch solche in der Größenordnung derer von Manowar, der Wunschheadliner von so einigen, zu füllen. Deshalb ja mein letzter Satz: Meine Aussage ist nicht konkret auf das heurige Billing bezogen, sondern auf die Aussage im Allgemeinen, dass Headliner unnötig seien, wenn man qualitativ hochwertige kleine und mittlere Bands spielen lässt. Diese Aussage halte ich im Kontext des WOA für falsch.
     
  4. Blackmoon666

    Blackmoon666 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. August 2008
    Beiträge:
    5.187
    Zustimmungen:
    7
    Das war bis 2007 zutreffend. 2008 hat Wacken mit dieser Tradition gebrochen und hatte seitdem immer mindestens eine große Band, die prominent in der ersten Reihe auf den Postern/Shirts stand. 2014 fehlte der große Headliner das erste mal wieder und es stand wieder nur die "zweite Reihe" oben. Das war ja aber, wie mittlerweile bekannt ist, eine Notlösung aufgrund der Headliner-Absage.
    Dass der Trend jetzt wieder zurückgehen soll zur Zeit vor 2008, kann ich aufgrund der Preisentwicklung des Festivals nicht akzeptieren. Ebenso nicht, weil auch die kleineren Festivals gewachsen sind und mittlerweile die gleichen Bands wie Wacken auf ihren Hauptbühnen versammelt haben. Was bringt es mir, wenn Wacken als größte Bands Amon Amarth, HSB, Megadeth oder Kreator hat, die man alle zum halben Preis beim Summerbreeze sehen kann? Ich sehe das genauso, wie es Bärchi ausführlich beschrieben hat. Ich zahle keine 220€, um mich nur im Zelt aufzuhalten. Klar, da spielen jede Menge kleine Perlen und ich könnte da auch gewiss den ganzen Tag verbringen und genug Bands sehen. Das ist aber für mich nicht Wacken. Diese Bands sehe ich mir lieber mit den 300-400 Leuten auf Tour in kleinen Clubs an. Wacken findet für mich vor den großen Bühnen unter dem brennenden Schädel statt. Und das Hauptbühnen-Programm bietet aktuell leider noch keinen wirklichen Mehrwert zu den kleineren Festivals.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2016
  5. kecks

    kecks W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    71
    Jup, mein ich Ernst. Ich bekomme ein hervorragendes Zeltprogramm und die ein oder andere Perle auf der großen Bühne. Werde wieder meine >30 Kapellen sehen. Was will ich denn mehr? :confused:
     
  6. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.413
    Zustimmungen:
    80
    Viele sehen Amon Amarth, HSB und Konsorten glaube ich noch als mittlere Bands.

    Aber ansonsten brauche ich tatsächlich nicht diese großen Stadion-Bands, wenn ich dafür Emperor, Behemoth, Tryptikon, King Diamond, Primordial, Fields of the Nephilim, Mercyful Fate, Morbid Angel, Danzig/Misfits, Celtic Frost, X Japan, Dir en grey oder eben ähnliches kriege. Das sind in manchen Ecken sogar Headliner, aber hier eben Mitte. ;)
     
  7. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.252
    Zustimmungen:
    442
    Ok, für mich ist klein sowas Richting Blizzen, Mitte sowas wie Grave Digger und groß dann halt die drei genannten Bands, Blind Guardian, Manowar usw. usf. Richtig große Bands, die in das Konzept eines Metalfestivals passen, kann man ja an einer Hand abzählen.
     
  8. kecks

    kecks W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    71
    Und genau daran kranken mMn die Headlinerfestivals wie Graspop und Hellfest. Die selben fünf Bands wechseln sich da alle 2,3 Jahre ab. Immer der gleiche Brei. Viel stärker noch als auf dem Wacken. Aber ist ja groß und toll, deshalb meckert keiner.

    Nur ist diesmal eben keiner von denen verfügbar, da steht man dann vor der Herausforderung, seinen Fans Bands, die sonst zweite Reihe spielen (Deep Purple) als den großen Headliner verkaufen zu müssen oder ihnen Evanescence schmackhaft zu machen.

    Da halte ich den Wackenweg für gesünder. Maximal ein Headliner und den kann auch mal so ne Perle wie Savatage/TSO bilden. Das gabs sonst nirgendwo und wirds wahrscheinlich auch nie mehr geben.

    Und ja, du hast recht: Es gibt günstigere Festivals, die Namen der gleichen Größenordnung oben aufweisen, aber eben nicht in der Fülle. Die Einzigen, die da mMn noch rankommen, sind die Leute vom Summer Breeze. Aber da hab ich bisher viel zu viel Schlechtes gehört und selbst viel zu positive Wackenerlebnisse gehabt.

    Ist letztlich natürlich ne persönliche Sache.
     
  9. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.252
    Zustimmungen:
    442
    Savatage/TSO halte ich persönlich auch für ne große Sache. Gerade die aufwändige Produktion mit der Simultanbespielung, dem Licht, den Tänzern etc. pp. ist eine Show, die als großer Topact funktioniert.

    Die Negativberichte vom Breeze kann ich aus meiner Erfahrung nicht bestätigen. 2014 haben wir 3 Gehminuten vom Infield weg gecampt, außer dass bis 5 Uhr morgens J.B.O., Knorkator und Kassierer bei den Nachbarn lief, war das angenehm. Und das hat man bei der Lage auf so ziemlich jedem Festival. Das Publikum bei den Konzerten, die ich mir angeschaut hab, war auch total freundlich und zuvorkommend. 2015 haben wir dann etwas abseits gecampt, etwa 15 Mintuen zu Fuß bis zum Eingang, das war ja fast schon Greencamping. Ruhig, kein Müll, nette Nachbarn, top. Auch hier wieder ein super Publikum. Außer bei Alestorm, aber das lag nicht am Breeze, das war bei allen drei Auftritten der Band, die ich gesehen habe, das wohl asozialste und unagenehmste Publikum, das ich je auch einem Konzert erlebt hab.

    Wenn man dem Fickenstand und Karatebands aus dem Weg geht, ist das ein tolles Festival.
     
  10. ArchitektSB

    ArchitektSB Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe die Anmerkungen zu Headlinern aufmerksam gelesen. Für mich steht seit Nennung von Uli Jon Roth der Headliner schon lange fest. Ich hoffe er kommt mit seiner Band abends auf eine der Hauptbühnen. *grins* Deshalb traut sich sicher auch RBs "Rainbow" nicht aufs Festival (obwohl ich Rainbow mag und das Konzert auf der Loreley geil war)*grins*. UJR spielt ihn nämlich mit dem Allerwertesten an die Wand. Wers nicht glaubt sollte sich mal die "Tokyo Tapes - Revisited" reinpfeifen. Gänsehautgitarre! Nicht ohne Grund nennen ihn viele Weltklassegitarristen (die Liste ist lang) als Quelle der Inspiration.:D
     
  11. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.252
    Zustimmungen:
    442
    Ich hab ihn live gesehen, das war ohne Frage ganz große Klasse.
    Aber er war nicht einmal auf dem Keep It True Headliner...
     
  12. Blackmoon666

    Blackmoon666 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. August 2008
    Beiträge:
    5.187
    Zustimmungen:
    7
    Man sollte aber unterscheiden zwischen "persönlichem Headliner" und einem Festival-Headliner. Mein persönlicher Headliner ist Emperor, von jemand anderem vielleicht die kleine Zeltband, die außerhalb von Wacken vor 300 Leuten spielt. Da könnte man dann auch wieder sagen "Headliner ist, was man daraus macht" oder aber auch das altbekannte "das Festival ist der Headliner". Das ändert dann aber im Endeffekt nichts daran, wenn sich mehrere mittelgroße Bands die erste Reihe auf dem Poster teilen, dass de facto wieder der Festival-Headliner fehlt.

    Mal heute Nacht abwarten, aber ich mache mich schon mal auf eine weitere Enttäuschung gefasst. So eine wäre für mich definitiv Running Wild oder Accept, die auch nur in die zweite Reihe gehören, außerdem erst da waren und wie 2014 den Eindruck hinterlassen würden, das Line-Up mit relativ kostengünstig zu beschaffenden deutschen Bands "retten" zu müssen.
     
  13. MachineFuckingHead

    MachineFuckingHead W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    46
    Naja dann wirst du sicherlich enttäuscht werden weil wer soll an großen namen kommen? Manowar schließt jaspers tipp aus, BS machen schluss bzw. quasi schluss Maiden war letztes Jahr da, priest vor 2 jahren und ich meine die gehen erst 2018 wieder auf Tour, und Metallica schließt jaspers tipp auch aus... :)
     
  14. ArchitektSB

    ArchitektSB Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Das mag ja so sein. Du weißt ja wie das mit alten Fans so ist ;-)
    Ich habe eins der letzten Konzerte Scorpions-Roth am 3.September 1978 im Ludwigspark Saarbrücken (u.a. Ten Years After (Later), Frank Zappa, Genesis) gesehen. Lange bevor das Dorf Wacken zur Rock´n Roll Hauptstadt gewachsen ist. Das bleibt halt in Erinnerung. Also muss niemand sich gemüßigt fühlen mein Fangeschwätz auf die Goldwaage zu legen.:Puke:
     
  15. Blackmoon666

    Blackmoon666 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. August 2008
    Beiträge:
    5.187
    Zustimmungen:
    7
    Mit einem der ganz großen Namen rechne ich eigentlich auch nicht mehr. Die wurden ja auch mittlerweile alle ausgeschlossen. Aber auch eine Nummer kleiner wäre doch die ein oder andere Überraschung machbar. Eine Band wie Accept würde halt aus oben genannten Gründen den bittersten Nachgeschmack haben, da die einfachste und naheliegendste Notlösung.
     

Diese Seite empfehlen