Harry Metal Podcasts - Staffel 10, Episode 5: Funk - Zaun - Wetter

Dieses Thema im Forum "Deutsche News" wurde erstellt von Wacken-News, 17. Juli 2015.

  1. Wacken-News

    Wacken-News Newsbot

    Registriert seit:
    17. Dezember 2006
    Beiträge:
    8.623
    Zustimmungen:
    12
    Moderne Kommunikation wird eingerichtet. Funk- und Datennetze sind im Bau und Harry Metal war natürlich live für euch dabei!

    News auf www.wacken.com
     
  2. Libbelah

    Libbelah W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.606
    Zustimmungen:
    1
    Mannis Laubfrosch ist gestorben. :(:(:(
     
  3. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.459
    Zustimmungen:
    211
    Oooooooh. :(

    Aber er schien gar nicht so traurig zu sein. Nur sein Hund kann das ja noch nicht so. :D
     
  4. Libbelah

    Libbelah W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.606
    Zustimmungen:
    1
    Nee, der kennt sich noch nicht so aus.
    Aber zum Glück hat der Heß ja nen Spitzbart. :o
     
  5. Popofletscher

    Popofletscher W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    68
    Werden die Kabel eigentlich jedes Jahr aufs neue verlegt?
     
  6. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.797
    Zustimmungen:
    435
    anscheinend ja, wie die Wasserschläcuhe zu den Verkaufsbuden.

    es sind ja, wie gesagt, Landwirtschaftliche Nutzflächen und es wird ja ständig optimiert.
    wobei das Glasfaserkabel was die da im Podcast verlegen ja "neu" ist wegen dem Moviefield da oben am neuen Platz.

    Das ist ja auch der sooft besagte Unterschied zu Eventflächen ala Nürburgring und so, wo die meisten Sachen einfach da sind und quasi nur noch angeschlossen werden muss, im Gegensatz zu Wacken, wo aus den Äckern erstmal eine eventfläche hergestellt werden muss.
    Ist ja auch nicht sooo einfach, auf "Fremden" Grundstücken fetse Leitungen zu verlegen.
    Das sind garantiert komplizierte Verträge die da alleine wegen den Wasserkanälen und so schon am laufen sind.
     
  7. Popofletscher

    Popofletscher W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    68
    Ist wohl wahr. Wenn da der Acker umgepflügt werden muss etc käme das für die Kabel wohl nicht so gelegen
     
  8. ALSWELLA

    ALSWELLA W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2014
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    17
    Mit dem Kabelpflug verlegt, wären die Kabel bei 1,20m.
    So tief kommt der normale Pflug nicht.
     
  9. Popofletscher

    Popofletscher W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    68
    Na gut aber dann bleibt immernoch das Argument mit den wechselnden Standorten von z.B. Movie Field oder einfach die Tatsache mit dem gepachteten Grundstück
     
  10. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.797
    Zustimmungen:
    435
    genau das!
    und bei den derzeitigen Landpreisen in der Landwirtschaft, wird kaum ein Landwirt ( wobei es hier ja mehrere sind) mal soeben einen Vertrag zwecks "übergangsrecht" der Kabelverlegung machen.
    zumal ja spätestens an anfang und ende ein Kasten oder schacht sein müsste, der dann wieder rund 1m² fläche verbraucht.

    Es ist nicht einfach auf "fremden" Grundstücken was zu verlegen, das Problem haben ja selbst kommunale Versorger oder stromanbieter, wenn die trassen über/unter Privatgrundstücken verlaufen.

     
  11. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.459
    Zustimmungen:
    211
    Ist eigentlich so nicht ganz richtig. Ich denke mal eher, dass Dauerleitungen anders beschaffen sein müssten und mehr kosten. Außerdem ändert sich von Jahr zu Jahr ja auch mal das Layout des Geländes, da sind permanent verlegte Leitungen eher kontraproduktiv.

    Aber wenn nur Silo gefahren wird, ist alles unterhalb der Grasnarbe eigentlich für den Landwirt uninteressant.
     
  12. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.797
    Zustimmungen:
    435
    also die beschaffenheit muss klar anders sein, würde sich aber ohne probleme gegen rechnen lassen.

    Jedes Jahr neu billig verbuddeln oder einmal teuer verbuddeln und dauerhaft nutzen können

    wie im heutigen Podcast ja die abwasser zuwasserleitungen da die gefräst wurden.

    ABER das Hauptproblem wird ernsthaft das sein, das du nicht einfach so auf fremden Flächen Leiztungen verlegen kannst ohne entsprechende Verträge.
    Ebenfalls weisst du doch, das letztes Jahr das Infield NICHT Gras sondern stoppel war ( auch wenn das Getreide sehr wahrscheinlich grün geerntet und in die biogasanlage gefahren wurde.
    genau wie nach dem Wacken etliche Grasflächen umgepflügt und neu angesäht werden.
    somit ist die aussage "unterhalb der grasnarbe wäre uninterressant" wohl eher falsch?

    Land von Landwirten ist im Moment so dermaßen teuer durch Landgrabbing investoren ( im Osten sehr stark ausgeprägt, heute erst n neuen bericht bekommen dazu )
    das die schon drauf achten es so wertvoll wie möglich zu erhalten im Verkaufsfall.
     
  13. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.459
    Zustimmungen:
    211
    Was die Stoppel angeht, kannst Du vielleicht Recht haben. Gilt nur imho nicht für da, wo sowieso nur Gras gemäht wird.

    Landgrabbing sehe ich ehrlich gesagt in Wacken nicht wirklich akut...

    Und dann bliebe ja immer noch das Problem, dass sich das Layout der Flächen von Jahr zu Jahr ändern kann. Heißt, Du kannst nur bis zum Verteiler permanent verlegen, und ab da musst Du flexibel sein.
     
  14. Snoupy

    Snoupy Member

    Registriert seit:
    30. September 2012
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    1
    Was mich schon länger wundert.. Warum hat das WOA eigtl soviele eigene Generatoren? Können die nicht ein paar Leitungen vom örtlichen Stromanbieter verlegen?
     
  15. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.797
    Zustimmungen:
    435
    Wie erwähnt, auch das Gras wird doch mindestens wenn es wie 2012 wird, umgepflügt und neu angesäht.
    Gleicher Pflug, gleiche Tiefe ;)

    Landgrabbing nicht direkt, aber die Flächen sind genauso Wertvoll und du weißt ja nie was für BEtriebe dahinter stehen, wenn die Nachfolgeprobleme haben und/oder aufgeben dann werden die flächen verkauft und da ist dann der Preis ohne Leitungen und ohne Vorverträge zwecks bestehender Leitungen, deutlich höher anzusetzen ;)

    ja logo nur bis zum Hauptverteiler, der aber, hatte ich ja auch schon erwähnt, klaut wieder rund 1m² Fläche und und und

    Ich denke, das werden die sich schon gut überlegt haben wo es sich lohnt und wo nicht.
    Zumal, Butter bei die fische, KEINER kann garantieren, das die Veranstaltung WOA auf die nächsten 10 -20 Jahre dauerhaft so erfolgreich bleibt und dnan hat man da soviel unnütze Rohre verbuddelt die man nicht mehr nutzen kann, sind ja dann auch unterhaltungs oder Rückbaukostenfragen ;)

    Es ist ja keine eventfläche wo man dann einfach ein "neues" event draufklatscht ;)
     

Diese Seite empfehlen