Graspop Metal Meeting 2017

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Mörv, 22. Juni 2016.

  1. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    86.862
    Zustimmungen:
    197
    @Hex. 22.3.16 ist hier leider ein Datum, den wir am liebsten vergessen würden. Das gesagt habend, ich weiß (sehr gut) dass die Belgier i'wie chaotischer organisiert sind. (Ich wohne da. ;) )
    Nichtsdestotrotz freut es mich dass es dir gefallen hast, obwohl es natürlich auch negative Sachen gibt.
    Leider ist es so dass belgische Großveranstaltungen arschteuer sind. €2,75 für ein 25cl Bier ist ja nicht umsonst.

    Aber vielleicht hast du mich auch überzeugt, nächstes Jahr wieder mal hin zu gehen! ;)

    Dauert aber noch lange.
     
  2. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    86.862
    Zustimmungen:
    197
    Gerade gehört. Sonntag war "Tettendag". Ein Freund von mir, der dort war, hatte es mir gesagt. Wegen der Hitze.
     
  3. Black Wizzard

    Black Wizzard W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    96.275
    Zustimmungen:
    18
    Bei uns war ehr Schnapstag.:ugly::ugly::D:D:D:D
    Fast alles verpasst, aber mit netten Nachbarn kann man schomma versacken.:cool::cool:
    Ansonsten hat Hex schon alles gesagt. Absolut voll und einige Sachen sind schon echt finster dort geworden. Aber entspannt sind sie alle. Wundert mich eigentlich, so wie ihnen die Kohle aus der Tasche gezogen wird.:confused:
    Na, Musikalisch wird es sicher immer meine oberste Liga bleiben, das GMM, aber ob ich mir das nochmal antu?:confused:
    Meine Highlights waren definitiv Emperor und Ministry. Unfassbar geil.:heart::heart::heart:
     
    Hex und Quark gefällt das.
  4. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    Was stand denn so in den Zeitungen darüber? Das Wetter war ja wirklich traumhaft, besonders am Samstag und Sonntag! Also wenn nächstes Jahr eine von drei Bands spielt dich ich da im Kopp hab, dann werde ich wohl doch nochmal hinfahren müssen...:D;)
     
  5. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    86.862
    Zustimmungen:
    197
    War traumhaft. Gute Atmosphere, und das fing schon an in Antwerpen Centraal (Hbf), als der (belgische) Metaltrain gefahren hatte. (ich war dabei, stimmt auch)

    Außer dass es zu warm war gestern, war (vor allem) Freitag ein guter Tag. Und dann noch einige Tipps wie man wieder ins normalen Leben kommen kann, und so.

    www.metrotime.be/nl oder www.metrotime.be/fr. 3 Seiten voll.
     
  6. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    16
    Denke auch, dass es nächstes Jahr mindestens einen richtig dicken Fisch geben wird. Nach dem Ausverkauf der Tagestickets für Freitag und anschließend dem Verkauf der 3-Tages Tickets (zum ersten Mal?), denke ich, dass nächstes Jahr mindestens eine Band vom Kaliber Metallica/Manowar/Guns N' Roses/Aerosmith kommt.

    Rammstein hat sich für die Veranstalter als richtig dicken Fang herausgestellt. Mich würde die Anzahl an Eintritten am Freitag interessieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2017 um 07:21 Uhr
  7. Perfect-Dark

    Perfect-Dark W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    18.395
    Zustimmungen:
    5
    Schöner Bericht Hex. Da bin ich ja insgeheim recht froh, dass ich 2015 das letzte Mal dort war, wenn das jetzt so überrannt wird... Schade... Dadurch geht das Flair des Festivals doch ein stückweit verloren.
     
    Hex gefällt das.
  8. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    86.862
    Zustimmungen:
    197
    Aber so'n dicker Fisch wie R+ wird wahrscheinlich nicht mehr geben! Metallica seh ich nicht (mehr) in dieser Rolle passen, wegen ihrer Bedingungen. (Und Schoenmaekers wahrscheinlich auch nicht)
     
  9. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    16
    Mir ging es auch eher um die Größe/Zugkraft, als um spezielle Bands zu nennen. Die vier sind mir in dem Zuge spontan in den Kopf gesprungen :)

    @Perfect-Dark

    Bei Rammstein hat man sich vorne nicht mehr viel bewegt -> es war stellenweise fast zu eng, um den Arm richtig zu heben :ugly:
    Ich befürchte auch, dass sich dieser Trend in Zukunft fortsetzen wird.
     
  10. Mörv

    Mörv W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. Mai 2007
    Beiträge:
    25.115
    Zustimmungen:
    4
    Wahrscheinlich sollte man sich langsam mal nach einem anderen Festival umschauen
     
  11. Mörv

    Mörv W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. Mai 2007
    Beiträge:
    25.115
    Zustimmungen:
    4
    Also nächstes jahr muss schon was gutes kommen damit wir nochmal dahin fahren.
     
  12. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    86.862
    Zustimmungen:
    197
    Allé, l'année prochaine, tout le monde au Hellfest! :D:D:D
    Allé, náchstes Jahr allen zum Hellfest! :D:D:D
     
  13. HSK Micha

    HSK Micha Newbie

    Registriert seit:
    06. September 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    War dies Jahr zum erstem Mal beim GMM und muss sagen suuuuuuuper. Fand es richtig toll. Bandauswahl grandios, Wetter besser geht nicht (gut kann der Veranstalter nix für,lol).
    Mal nen paar persönliche Eindrücke ein wenig tiefer beleuchtet.
    1. Parkplatzsituation, wir waren auf 4 also nen bisserl vom Schuss. OK, man muss schon ganz schön laufen und schleppen mit seinen ganzen Klamotten. Is allerdings vorher bekannt, das nix mit parken neben dem Zelt, also reduziert man alles auf das nötigste. Tipp aus dem Forum sich ne Sackkarre zu organisieren war Gold wert. Hier empfielht sich allerdings eine mit großen Reifen (warum merkt man dann aufm Campground). Am Gate angekommen, ca eine Stunde Anstehen bis zur Bändchen und Getränkechipausgabe. Ging aber trotz der Riesenmasse am Donnerstag gegen 1530 Uhr relativ zügig.

    2. Die vorher so viel "gerühmte" Gepäckkontrolle. Sehr zügig, da eigentlich gar nix kontrolliert wurde. Frage eines Ordners wegen der Kühlbox was da drin wäre. Getränke, 3 Leute, die zulässigen 16 Dosen pro Kopf und Verpflegung. Alles Klar weitergehn. Ach so, die Frage ob wir Waffen oder Munition dabei hätten, verneinten wir Ordnungsgemäß. Und Schwupps war man auf dem Festivalgelände.

    3. Zeltplatz. Waren am Do gegen 1630 Uhr aufm Ground (konnte somit Hexa Mera wenigsten hören) und mussten schon fast ganz nach hinten durch. Den Neffen mit der Sackkarre am Anfang abgestellt und mmit Sohnemann und den Zelten erst mal weiter nen Platz sicher machen. Denn das ist hier nicht sooooo einfach. Hier wird dicht an dicht an dicht gestellt. Nix mit Lagerleben ala WOA oder so. Hier haste keinen Platz. Is aber ok. Man muss sich halt von Beginn an mit den Nachbarn arrangieren. Fördert die Kommunikation und die Völkerverständigung, lol. Also Platz gesichert, den dritten im Bunde abgeholt, aufgebaut, Stuhl raus Bierchen getrunken. Die Belgier neben uns waren fast zeitgleich fertig und dann zusammen Bierchen zischen (hätten auch direkt an den angebotenen Joints partizipieren können).

    4. Scheiss mit Reis Verkaufsmeile, wie auf jedem Festival. Lag zum Glück ausserhalb des Infieldbereiches.

    5. Infieldbereich. Gigantisch!!! Suuper Aufteilung. Absolut positiv erwähnenswert ist hier das riesige offene Zelt hinter der Main 2 angefüllt mit Sitzgelegenheiten und Tischen. Mal in aller Ruhe hinsetzen und erholen war toll (grade am Sonntag wo die Sonne so knallte). Hier könnte sich Wacken mal ne ganz dicke Scheibe abschneiden. Fress- und Saufbuden U-förmig um den ganzen Bereich drum herum, dazu mehrere Sanitärbereiche (alle Klo's mit Wasserspülung).

    6. Fressbuden. Hier gibts nichts was es nicht gibt, ne absolute Riesenauswahl, Halt eins gabs nicht, ne stinknormale Grillwurst oder nen ordentliches Stück Fleisch auffe Hand. Aber Schweineteuer.
    Getränkebuden. Ausreichende Anzahl, hab hier auch am Freitag bei den Riesenauflauf wegen Rammstein nie lange anstehn müssen. 1 Jupilerbierchen 0.25 Ltr für eine Munte (Chip = 2,80 € Vorverkauf 2,5), da schädelt man sich nicht weg. Muss auch sagen, Mannomannomann soviel leere Platikbecherchen zertreten im Infield is schon nen kleines Müllproblem. War aber am nächsten Tag alles wieder weg (so für ne gefühlte viertelstunde).

    7. Bands und Musik. Am Donnerstag kurzfristig zusätzlich mit ins Programm aufgenommen "Brides of Lucifer" im Maequee suuupergeile Leistung. Hatte glaube ich keiner aber wirklich keiner erwartet was die hier abgeliefert haben. Rammstein am Freitag tolle Show, Mega viele Zuschauer (klaro, nich ander zu erwarten), BÖC fand ich jetz nicht soo toll, "Fucking" Dee Snider hat das Publikum auch schon mal besser mitgenommen. Und ob er jetzt vergraben oder eingeäschert werden will interessierte glaub ich auch niemanden. Sepultura gigantisch. Epica und Emperor tolle Konzerte. Tarja hab ich schon mal besser gesehn von ihr, schade.
    Samstag. Mein persönlicher Stresstag (aber wie sagt man selber schuld, wat suchste dir auch so viele Bands aus). Angefangen mit Baroness, sau saugeil. Danko Jones für meine Gefühle nen bisserl Schwach, Cavalera toll bis geil. Gojira Sausausausau geil. Leider hatten sie Probleme mit dem Mikro, so das der Gesang fast gar nicht rüberkam. Alter Bridge, Deep Purple und In Flames geil bis mega. Ach Axel Rudi fast vergessen. Danach war dann der Weg zum Zelt schon ganz schön heftig.
    Sonntag dann dem Samstg und der Megahitze geschuldet mein Programm leider eingeschränkt. Hab dann mit Airbourne angefangen. Absolut großartig. Queensryche, klasse. Pause. Scorions, die sollten endlich mal wirklich aufhörn mitm Tourn. Gut, Wind of change und Hurricane solide rübergebracht. Das wirklich einzig tolle war die Hommage an Lemmy und Mikkey Dee's Schlagzeug Solo. Danach noch nen genialen Gig von Sabaton und Ende war.

    Abreise dann entspannt am Montag. Fazit für mich: Ich geh nächstes Jahr wieder hin. Kommt natürlich auch auf die Bandauswahl an aber generell sehr positiv beeindruckt gewesen vom GMM. Für mich persönlich ne gute Alternative bzw. Ergänzung zum WOA.
    Meine Fresse, hab ich hier viel rumgesülzt, aber gab halt leider viele Eindrücke wieder zu geben, sry dafür.

    Gibt hier viele Sachen die anders als Wacken laufen, ob besser oder schlechter is bestimmt auch subjektiv, aber eins is auf jeden Fall besser, nämlich das angesprochene "Ausruhzelt" im Infield.
    Dafür fühlt man sich Auf`m WOA bestimmt sicherer (auch hier subjektiv), denn die Einlasskontrollen zum Infield sind nen Witz. Was auf Wacken verboten is is hier erlaubt. Aber egal. Und wer kiffen will brauch nich mal eigenes Zeug dabei haben, du stehst den ganzen Tag inner Wolke.

    Also man sieht sich in 42 Tagen auf`m Holy Ground.

    Meine Fress hab doch glatt das Riesenrad vergessen. Brauch man aufm Festival eigentlich überhaupt nich, aber is schon mal toll das ganze Gelände von oben zu sehn.
     
    DerIncubus gefällt das.
  14. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    16
    Graspop 2017 Teil 1:

    Die Anreise am Donnerstag verlief problemlos und der Parkplatz war bedeutend näher am Festivalgelände als der Aushilfsparplatz vom letzten Jahr. Zeitpunkt der Ankunft + Öffnen der ersten Biere: ~18:00 Uhr
    Da man manche Fehler tatsächlich nur einmal im Leben macht, hatten wir dieses Jahr auch eine Sackkare dabei! ;)

    Das Abholen der Bändchen ging ziemlich zügig, die anschließende Gepäckkontrolle hingegen war bei mir eher ein Abtasten der Taschen, bei manchen wurden die Taschen zwar komplett durchsucht. Jedenfalls ging es ziemlich zügig und wir suchten uns einen gemütlichen Platz für Zelt + 3x3m Pavillon. Der Zeltplatz war schon gut gefüllt und die Ordner waren teilweise etwas kleinlich mit dem Platz. Man muss dazu sagen, dass der Campingplatz auf Graspop doch recht klein ist und sich die Ordner eine Schnur an ihren Gürtel über die gesamte Platzlänge spannen und immer nur (Centi)Meter um (Centi)Meter freigeben.

    Nachdem wir unser Lager errichtet hatten, wurden erstmal die ersten Bier gekippt und das Programm der nächsten Tage wurde diskutiert. Trotz des gemütlichen Beisammenseins wollten wir uns den "Surprise Act" Brides of Lucifer im Marquee nicht entgehen lassen. Bereits beim ersten Lied kam schon Freude auf, denn es war: Holy Diver! Da gefühlt das ganze Zelt das Lied kannte, war das Publikum direkt am Start, auch wenn man vorher noch nie etwas von der Gruppierung gehört hat.
    Obwohl man bei manchen Liedern Probleme hatte, die Sängeringen zu verstehen (die Instrumente waren zu laut) war es ein sehr gelungener Auftakt für den Donnerstag. Danach ging es noch zum Metal Dome, wo noch weitergefeiert wurde.

    Freitag ging es früh aus den Federn und die Energie wurde mit Fertignudeln, Dosenfutter und den ersten Konterbieren wieder aufgetankt. Allerdings kam es freitags erstens anders und zweitens als man denkt :ugly:
    Eigentlich wollte wir uns Battle Beast, Blue Öyster Cult, Metal Church, Black Star Riders und Sepultura ansehen - da das Bier aber so lecker und kalt war, sind wir auf dem Camping Platz so richtig versackt :eek:
    Naja so haben wir unsere Nachbarn besser kennengelernt und mit ihnen das ein oder andere Bier getrunken.

    Wir haben es schließlich doch noch aufs Infield geschafft und haben mit Dee Snider angefangen. Ich würde den Auftritt als ganz nett bezeichnen. Er hat viel geredet, sich gegen den Terror ausgesprochen und natürlich „We're not gonna take it“ in Bezug auf den Terror gesungen. Einen faden Beigeschmack hatte ich dann doch, nachdem er letztes Jahr noch mit Twisted Sister meinte "40 and fuck it". Ob es dann das richtige Signal ist, im darauffolgenden Jahr mit seinem Solo-Projekt 4 Twisted Sister Songs zu "covern", oder überhaupt da zu sein, sei mal dahingestellt. :rolleyes:

    Danach sind wir zur Main Stage 2 gepilgert und wollten uns Epica anschauen -> nach knapp 30 Minuten haben wir das Projekt abgebrochen, da wir den Sound und die Performance eher schwach fanden. Schnell haben wir uns dann ins Marquee gemacht, um uns ein paar Lieder von Tarja anzuschauen. In der Tat fanden wir sie besser und hätte noch gerne mehr gehört, aber der Zeitplan war am Freitagabend zu verzwickt. Nachdem wir dann die zuströmende Menschenmenge sahen, entschlossen wir uns, den Plan, The Dillinger Escape Plan später zu schauen, über Bord und kämpften uns bei Europe über die linke Flanke weiter vor, damit wir für Rammstein einen guten Platz ergattern konnten.

    Der Auftritt von Europe war klasse und bei The Final Countdown war die Stimmung auf dem Infield auf ihrem Tageshoch. Wir standen dann vor der Main Stage 1 und haben und Emperor auf der Main Stage 2 angeschaut. Ich oute mich jetzt mal als „nicht-Fan“, fand den Auftritt aber ganz gut.

    Schließlich kam dann der Act, auf den ganz Graspop gewartet hat: Rammstein hatte ihren ersten Auftritt auf dem GMM! Ich bin seit Kindstagen ein riesiger Rammstein-Fan und finde sie einfach jedes Mal richtig klasse.
    Allerdings nehme ich jetzt mal etwas kleinkarierte Kritik in den Mund: Ich habe die Setlist so 1 zu 1 bereits letztes Jahr auf dem RockWerchter gesehen und es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn sie regelmäßig das ein oder andere Lied wechseln würden. Rammstein spielt sehr abgeklärt ihre Musik (herunter) und die Show ist von vorne bis hinten einstudiert - irgendwie stör ich mich da ein wenig dran :ugly:
    Aber vielleicht stehe ich mit meiner Meinung da auch alleine da:)
     
  15. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    @Stalker....Nee, du stehst damit nicht alleine da, ich sehe das genauso....man kann sich das Spektakel mal angucken und bestaunen, aber mich erreichen Rammstein "im Inneren" nicht....da kommt keine "Nähe" rüber, das ist alles komplett Show von Anfang bis Ende.
    Da bevorzuge ich Gigs mit Bands wie Alcest, Emperor oder Ministry die einen einfach sowas von abholen und mitnehmen.
     

Diese Seite empfehlen