"Good old days" ...

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2013<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Ruki, 06. August 2013.

  1. Ruki

    Ruki W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2012
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Mal ehrlich, mir fehlt das, was es vor wenigen Jahren auf Wacken und sogar beim Ring gab. Ganz voran steht hier: Akzeptanz!
    Ich weiß nicht, was sich einige hier einbilden und sich die "Touristen" weg wünschen. Auf meinem ersten Festival (Highfield 2010) war ich auch "Tourist", weil ich mit Musik nicht so viel am Hut hatte, schon gar nicht mit Rock/Metal. Seitdem höre ich fast nichts anderes mehr. Das jetzt war mein drittes Wacken und groß woanders werde ich auch nicht mehr hinfahren, weil Wacken einfach am geilsten ist. Nur ehrlich, Leute, die in der "Szene" nicht drin sind und Electro und Schmarn hören, warum sollten die nicht auch ihren Platz dort haben? Solange Wacken nicht auch ein Electro-Zelt oder ähnliche Tumore einführt, kann euch das doch egal sein. Vielleicht wird so der ein oder andere zur guten Musik bekehrt, ist doch nur positiv.
    Aber nein, heute heißt es, Touristen gehören nicht her, sie werden beschimpft und ausgeschlossen. Das, was an Musik auf dem Campingground läuft ist auch hauptsächlich aus Spaß gemeint, bestes Beispiel dafür ist wohl die Cantina Band. Und seien wir mal ehrlich: Die "Touristen" sind es nicht, die das spielen.

    Mich stört es einfach ganz generell, dass viele Wacken-Leute kein Stück mehr aufgeschlossen sind und am liebsten nur Leute auf dem Festival hätten, die seit 10 Jahren oder länger dabei sind. Frage mich nur, woher das kommt.

    Dann die Ticketpreise: Jeder beschwert sich, aber 90% weigern sich, was dagegen zu tun. Und ich meine nicht, darüber zu meckern, ich meine, den Campingplatz mal in einem ansehnlichen Zustand zurückzulassen! Wir sind dieses Jahr am Sonntag gegen 13 Uhr abgereist, was wir da sehen durften, war einfach nur noch arm. Teilweise waren Camps, die mehrere Sofas und Kühlschränke liegen hatten, das Essen, was nicht gegessen wurde, war aufgerissen und wurde einfach überall verteilt und so weiter. Wenn ihr euer Zeug schon dort lassen wollt und zu faul seid, zur nächsten Müllstation zu gehen, packt es wenigstens vor Ort in Müllsäcke, stellt es ordentlich zusammen und lasst nichts rumliegen, sodass die Leute, die den Müll dann einsammeln wenigstens nur noch aufladen müssen. Auch den Pfand kann man zusammenräumen. Mich wundern die steigenden Preise wirklich nicht, wenn ich mir das dort so angesehen habe. Aber was sag ich da, nächstes Jahr wird es garantiert noch schlimmer aussehen.

    Die Preise an den Getränkestanden macht Becks, nicht das W:O:A. Mir haben die Preise auch ganz und gar nicht gefallen, aber trotzdem. Da müsst ihr euch bei Becks beschweren, bei keinem anderen. Auch habe ich mich über die Orga aufgeregt, aber bei der Größenordnung läuft nunmal nicht alles rund. Und anders als in den Vorjahren wurde jetzt GRATIS Wasser vor der Bühne verteilt in den Pausen - und das nicht zu knapp. (Lob dafür btw)

    Lange Rede, kurzer Sinn: Kommt einfach mal runter.
     
  2. Hardrockstorm

    Hardrockstorm W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. November 2011
    Beiträge:
    6.019
    Zustimmungen:
    0
    Geb Dir zum Thema Müll vollkommen recht.Das ist echt übel.Haben wir 2012 auch gesehen.Ganze Rundecken die teilweise völlig zerfetzt wurden,zusammengetretene Zelte und Pavillons und ohne Ende beschissener Hausmüll usw...das alles einzusammeln ist Zeit und Kostenintensiv.Ich muß da auch keine Sofa Ecken und n Fernseher anschleppen für die paar Tage.Ist schon Scheiße.
     
  3. Wetter

    Wetter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juni 2010
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    7
    *haken bei diesem Thread setzt*
     
  4. Asmael

    Asmael Member

    Registriert seit:
    05. August 2003
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ganz einfach:
    Weil ein erheblicher Teil dieser Touristen - auch dank der Berichterstattung in den Medien - denkt, sie hätten sich mit dem Ticket das Recht erkauft, sich komplett danebenzubenehmen, aggressiv zu sein, Leute zu beschimpfen, Autos mit Graffiti vollzusprühen, und so weiter und so fort.
    Das hat es früher nicht in dem Maße gegeben. Und es sind nicht die Langhaarigen mit Kutte, die sich so asozial verhalten, es sind die Ballermann- und Fußballproleten, die bei RTL gesehen haben, daß man mal auf Wacken so richtig die sau rauslassen kann.

    /Asmael
     
  5. Ruki

    Ruki W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2012
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Ganz ehrlich, dieses Jahr waren nur solche Personen mir gegenüber aggressiv. Schlimmstes Beispiel war beim Nightwish-Konzert ganz vorne mittig... zwar hatte der keine Kutte an, war aber eindeutig eingefleischter Metalhead. Hat sich extrem aggressiv durch die Menge gedrängelt und als man ihn nicht durchlassen wollte (auf freundlichem Wege) wurde einem mit Prügel gedroht. Der Typ hat dann den Rest des Konzertes über rumgepöbelt. Von daher ...

    Und das man sich auf nem Festival ein wenig zum Affen macht ist doch wohl normal, da gehören auch verrückte Kostüme zu. Solang nicht jeder so rumläuft und der Umgangston freundlich bleibt, kann einem das auch egal sein, denke ich. Ich will auf einem Festival immerhin auch Spaß haben, alle Bands, die ich sehen will, packe ich ohnehin nie. Das machen meine Füße gar nicht mit. (Dieses Jahr ist mit ca. 17 von 32 schon fast Rekord)
     

Diese Seite empfehlen