Frage + Vorschlag

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2012<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Phil2011, 17. Juli 2012.

Schlagworte:
  1. Phil2011

    Phil2011 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    1
    Pfandrückgabe auf Gelände anbieten

    Also Ich hätte einen Vorschlag für Wacken allgemein:

    - Eine Pfandabgabestation --->Soll heißen die nehmen die leeren Pfandflaschen / Dosen für Bares ( meinetwegen 15 cent), dann braucht man nicht alle seine leeren Dosen mit nachhause schleppen und kann das Geld noch in Wacken aufen Kopp hauen ;)


    Die Frage: Wie schaut das mit der Bierkühlung aus -> Bitte ein paar Tipps von den Experten


    Grüße and See You In Wacken
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2012
  2. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.837
    Zustimmungen:
    2
    Pfandrückgabe ist wirklich eine super Idee. Das würde die Pfandsammler-Problematik, die des öfteren angesprochen wurde auch eindämmen.

    Leider ist der Weg zum Edeka doch etwas weit, um da die Dosen und Flaschen abzugeben.

    Bin voll dafür. :)

    PS: Ich glaube es gab neulich mal einen Bierkühlungsthread. Ich finde es nicht so gut 2 Themen gleichzeitig zu besprechen.
    Also lieber 2 Threads, wobei du nach der Bierkühlung mal die Suchfunktion betätigen könntest...
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2012
  3. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.837
    Zustimmungen:
    2
    Ach ja und mit so einem nichtssagenden Titel kann keiner was anfangen.
    Vorschlag: Ändere den Titel in "Pfandrückgabe auf Gelände anbieten" oder so, dann gibts bestimmt mehr Rückmeldungen. ;)

    Für mehr plakative Threadtitel nach dem Vorbild der BILD. :D
     
  4. Tilo

    Tilo Guest

    Trockeneis ist wohl die beste Loesung um sein Bier zu kuehlen - ansonsten kann man das Bier auch morgens unters Auto stellen, da bleibts meistens schoen kuehl (so machen wir es meistens). Die Paletten (oder was auch immer ihr dabei habt) mit nem nassen Handtuch abdecken hab ich zwar noch nicht probiert, sollte aber denk ich auch ganz gut funtkionieren (Verdunstungskaelte und so).

    //Edit

    Ganz vergessen - die Idee mit der Pfandrueckgabe find ich auch super.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Juli 2012
  5. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.461
    Zustimmungen:
    213
    Eine Pfandrückgabe finde ich auch nicht schlecht. Man könnte auch die Leute von Viva con Agua einbinden, die ja schon die Becher einsammeln und für das Projekt als Spende nehmen. Sollte jedem allerdings freigestellt sein.
     
  6. Warheart666

    Warheart666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    zur Bierkühlung:

    Holt euch eine Styroporkiste. (Gibts in jedem Baumarkt)
    Jeden Morgen 1-2 Säcke Eis vom Campingsupermarkt rein und ihr hab den ganzen Tag eiskaltes Bier! Prost!
     
  7. Motördave

    Motördave W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. April 2009
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    3
    /sign das is wirklich ne sehr gute Möglichkeit.

    Zur Not reichen Verdunstungskälte* oder einfach nur die Kälte der Nacht um Bier u.Ä. einigermaßen auf ne genießbare Trinktemperatur zu bekommen.

    *Bierdosen in nasse Socken packen und dann ab in die Sonne damit. Durch die Verdunstung des Wassers in der Socke entsteht Verdunstungskälte und das Bier wird gekühlt.

    Und die Idee mit der Pfandrückgabe vor Ort ist super. Gegen dreiste Pfandsammler!
     
  8. Nizi

    Nizi Member

    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Bier:
    Wenn du mit Auto da bist: Morgens das Bier aus Kofferraum unter das Auto legen. Da bleibt es kühl. Einfacher geht's nicht.

    Pfand:
    Letztes Jahr sind wir am Samstag Nachmittag mit 5 Säcken Pfand zum Edeka gelatscht. Dort haben sie unseren Pfand nicht mehr angenommen und wir mussten alles wieder zurück schleppen und am Sonntag mit dem Zug mitnehmen....
    Deshalb hatte ich so eine Pfandabgabestation auch schonmal vorschlagen. Mann kann ja meinenwegen 5ct pro Dose spenden oder sowas.
     
  9. Metbier

    Metbier W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Bin auch da für.
     
  10. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.626
    Zustimmungen:
    2
    Investier' ein paar Taler in eine mehr oder minder anständige Kühlbox, sieh zu das die immer wohl gefüllt ist und nicht allzu lang offen steht, dann hält einer dieser Eisbeutel auch gern mal zwei Tage durch.

    Jaja... und ihr ignoriert immernoch gepflegt den Aufwand, den das mit sich führen würde. ^^
    Im anderen Thread wurde beispielsweise mit keiner Silbe erwähnt das man eig. jede verdammte Dose unter 'nen Barcodescanner halten müsste. Da ist ja auch haufenweise Material aus dem benachbarten Ausland unterwegs, welches in Sachen Pfand keinen Pfifferling wert ist.
     
  11. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.461
    Zustimmungen:
    213
    Nö. Dosenpfand ist Sichtprüfung. Da gibts in D-Land nämlich ein leicht erkennbares, schönes Zeichen.

    [​IMG]
     
  12. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.626
    Zustimmungen:
    2
    *blickt auf die Bierbüchse*
    Ach, verdammt. ^^
    Okay, wer gern 'ne grosse Fresse hat sollte auch gewillt sein den Kopp hinzuhalten wenn er daneben langt.

    Also, Punkt für dich.


    Aber ich bleibe bis auf weiteres dabei das die Befürworter-Fraktion ganz gewaltig den Aufwand unterschätzt,
    und das fraglich ist ob diese Unternehmung mit 10 einbehaltenen Cent pro Dose wenigstens in einer schwarzen Null mündet...
    Zumindest bis mir jemand eine glaubwürdige Kalkulation vorlegt, oder schlicht mit einem Praxis-Experiment das Gegenteil beweist.
     
  13. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    21.461
    Zustimmungen:
    213
    KP, hätt ja klappen können ^^

    Auf dem WOA wirds dazu ein Gespräch geben, wie sich sowas realisieren lässt (allerdings hab ich da nix mit zu tun). Ich denke mal, da werden schon Leute drüber entscheiden, die betriebswirtschaftlichen Sachverstand besitzen ;)
     
  14. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.439
    Zustimmungen:
    100
    Wieso Aufwand?
    Du brauchst einen Leergutautomaten und eine Kasse mit Scanner und noch jemanden, der von Zeit zu Zeit den Automaten leert...

    Allerdings wären die Leute bekloppt, wenn sie bei 10 Cent weniger an diese Automaten gehen...
     
  15. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.626
    Zustimmungen:
    2
    Mit Blick auf die Uhr und den "Füllstand" muss ich darauf hinweisen das ich grad wohl etwas angeschlagen bin... Doch dummerweise hast ausgerechnet DU so ungefähr immer anrecht auf zumindest den Versuch einer anständigen Antwort. ^^


    - Diese Automaten sind nicht so ganz preiswert.
    - Die Automaten, und ganz besonders die Scanner, sind pflegeanfällig... bei einem OpenAir-Festival, auch wenn man sie in einer Art Zelt aufstellt, noch viel mehr...
    - Für das Ding brauch' ich Strom. Je nach Standort keine grosse Sache, aber immernoch Aufwand und Kosten.
    - Wenn wir schon damit anfangen wäre es ausgesprochen unfair nur Einweg-Pfand anzunehmen. Und wenn du dir einen dieser Automaten mal genauer ansiehst wirst du feststellen das die Mehrweg-Flaschen hinten nur auf so eine Art Sammelband geführt werden. Irgend jemand muss sie von Hand in Kästen sortieren.
    - Was bedeutet man müsste reichlich leere Kästen besorgen und lagern.
    - Die Sammelcontainer für das Einweg-Zeug haben nur ein begrenztes Volumen. Ausserdem werden die Dosen & Flaschen vorher (sinnvollerweise) gequetscht - was bedeutet das man die danach nicht mehr so einfach in einen der Automaten in einem der vielen Supermärkte werfen kann. Man bräuchte also wohl irgend eine Art von Vertrag (mit wem auch immer) um sich in diese Pfand-Riege einzugliedern.
    - Platz. Ich hab bisher nie gefragt wie die Standmiete auf'm WOA so ist, aber da kann man bestimmt, abhängig von der Lage, jeden qm in € umrechnen.
    - Fahrzeuge. Sehr(!) optimistisch geschätzt würde ich mal zwei 7,5-Tonner anmieten. Einer wird beladen, während der andere das Zeug wegschafft.
    - Personal. Zumindest zum Fahren und Laden. Wobei immernoch offen ist wo man solche Mengen an Leergut bequem loswerden kann.
    - Auszahlung des Pfandes. Da wär ein Agreement mit den Betreibern der Zeltplatz-Supermärkte bestimmt 'ne feine Sache, aber für Lau machen die das wohl auch nicht.
    - (Slot für all den Kram der mir grad spontan nicht einfällt)



    Versteh' mich nicht falsch, ich bin nicht generell gegen diese Idee.

    Wenn ich zu der Überzeugung kommen sollte das man damit zumindest keinen Verlust einfährt, und dieser oder jener Veranstalter dennoch kein Interesse daran hat so 'ne Nummer selber durchzuziehen, siehst du nächste Saison vllt. sogar hier und da dat pfeiffer als Betreiber solcher Pfandankauf-Stellen.
    Eine schwarze Null würde mir reichen. Dazu ein paar studentische Hilfskräfte oder so, die mit der Kohle vom Lohn die Semesterferien zur Abwechslung mal tatsächlich für 'nen faulen Lenz nutzen können.

    Ich sage nur dass das nicht ganz so einfach isz wie sich das manch einer hier im Forum anscheinend vorstellen mag.
     

Diese Seite empfehlen