Frage und Antwortspiel

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2008<br>Bandwünsche / Bandrequests" wurde erstellt von Tara, 18. Oktober 2007.

  1. Tara

    Tara W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2007
    Beiträge:
    2.457
    Zustimmungen:
    0
    ich mache ungern ein neues thema auf, aber dennoch wage ich mich mal dies zu tun. vielen älteren metal fans ist es sicher schon aufgefallen, dass auch der metal gewissen "mode-erscheinungen" unterliegt. ich selber zähle mich nicht zu den alt eingesessenen, da ich anfang der 80's von metal nicht den geringsten schimmer hatte. erst im laufe der zeit lernte ich nach und nach metal als einen besonderen begriff für eine lebensart kennen, die in meinem leben mehr an bedeutung gewonnen hat. ich sehe leider in den letzten jahren, dass der begriff "metal" an innerer bedeutung verliert. die schuld dafür gebe ich der oberflächigkeit mancher fans, die sich anmaßen bestimmte stilrichtungen, die zwar nicht neu im metal sind, aber als neu dargestellt werden (black- power metal und so weiter), über den allgemeinen begriff metal zu stellen. da mir streit themen über power metal und black metal primitiv erscheinen, dachte ich mir ein thema neu zu erstellen, welches sich genau und intensiv mit der problematik befasst. ich hoffe, dass hier über das problem diskutiert wird und nicht coole sprüche der einen oder anderen seite die eine sinnvolle diskussion zerstören würden, in den raum geworfen werden.
    ich möchte dabei keine antworten geben, sondern fragen stellen! ich werde in regelmäßigen abständen einige fragen stellen und hoffe auf rege antworten, gebildeter metaler!

    meine ersten zwei fragen wären:
    1. was macht power metal attraktiv?
    2. was macht black metal attraktiv?

    (bitte keine Feindseeligkeiten, die bringen kein sinnvolles ergebnis und zeugen nur von intoleranten und somit unglaubwürdigen verhalten! wer sich nicht beteiligen möchte, muss hier nicht antworten!)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2007
  2. Kate McGee

    Kate McGee W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    13. August 2002
    Beiträge:
    76.490
    Zustimmungen:
    0
    Kleine Anmerkung jenseits des Themas: Ist im Unterforum "Bandwünsche für WOA 2008" völlig fehl am Platze. "Musik/Bands" oder "Talk" wäre adäquater gewesen.

    Ansonsten interessantes Thema, nur glaub ich noch nicht so recht dass sich mehrheitlich vernünftige Leute finden, die darüber ernsthaft diskutieren. Ich bin schon zu lange hier drin. ;) Hier könnte es allerdings wieder gut sein dass du den Thread nicht im "richtigen" Forum eröffnet hast.


    Ist halt ne sehr persönliche Frage, was einen da fasziniert.

    Mich faszinieren an Metal allgemein meistens gute Songstrukturen, interessante Harmonien, flächige, volle Klänge und vor allem geniale Sänger. Das kannst du aber in jeder Untersparte haben, von Power über Black und Death und Prog und Doom...da kann ich nicht wirklich differenzieren, an Genre A ist das eine gut, an Genre B eher das andere.

    Was an Powermetal im Speziellen gut ist, das hätte man mich vor ein paar Jahren fragen müssen, inzwischen bin ich aus Powermetal etwas raus...sehr schwer zu beantwortende Frage.

    Allerdings finde ich persönlich die genannten Punkte, Songstrukturen, geniale Sänger usw., s.o., eher in Powermetal als in Blackmetal. Andererseits gibts gerade im Powermetal wieder Bands, die ihre Musik so vollstopfen mit Pathos, Tausenden Melodien und Tempo, dass es mich förmlich wieder abstößt. Und auch zwischen einem guten Sänger mit erstaunlicher Reichweite was die Höhen angeht und einem klassischen "Eierkneifer" gibts halt im Powermetal alle Varianten - letztere mag ich nicht, und wenn der Sänger mir nicht gefällt, kann meistens der Rest der Band noch so toll spielen und ich bin einfach raus.

    Zu Blackmetal kann ich nicht so viel sagen.
     
  3. Tomatentöter

    Tomatentöter W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    102.415
    Zustimmungen:
    695
    Kann da nur für mich sprechen:

    1. was macht power metal attraktiv?
    Über den bin ich zum Metal gekommen, ohne PM wär ich jetzt nicht hier :D
    Und er gibt immer ne gute Stimmungsmucke her. Für mich ist er auch der "inbegriff" des Metal. Kutte und Powermetal gehören für mich zusammen. (ich hoff ihr versteht was ich meine, wenn nicht dann versuch ichs nochmal anders zu erklären :D)
    Zum rumposen eignen sich ja beide Arten. Aber wenn ich mal rumpose dann halt eher wie ein Powermetaller und nicht wie ein Blackmetaller.

    2. was macht black metal attraktiv?
    Für mich Musik zum abreagieren. Klappt mit BM am Besten, ist eben hatre und rohe Musik. Nur schade, dass sich da viele Rechte rumtreiben und mir den Spass an der Musik verderben. Und (das is hoffentlich nicht feindseelig, jedenfalls isses ned so gemeint) ich guck mir halt auch gerne Pandabären an :D
     
  4. Leo

    Leo W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    2.162
    Zustimmungen:
    0
    Puh, ein Thema zum Philosphieren ;)
    Metal ist eine Lebensart? Wenn ja, welche denn und wo genau sind die Unterschiede zu z.B Techno-Jüngern??? Was ist das besondere an der Lebensart Metal???

    Ich persönlich unterscheide gar nicht so gern zwischen den verschiedenen Stilrichtungen und Unterarten des Metals / der Musik! Es gibt Musik, die finde ich gut und es gibt Musik, die eben nicht! Gut finde ich, was mich berührt, in irgendeiner Art und Weise, meistens Songs mit "guten Songstrukturen, interessanten Harmonien, flächigen, vollen Klänge und vor allem geniale Sänger" wobei mir auch die Gitarrenarbeit sehr wichtig (wichtiger als der Gesang) ist. Text ist mir auch wichtig, aber auch die Stimmung, in der ich gerade bin.

    Ich zähle mich persönlich also eher zu den Metalern, nicht zu den Power- und auch nicht zu den Black.

    Kein so richtig guter Beitrag, o.k., vielleicht werde ich später zu anderer Stunde meine Gedanken besser zum Ausdruck bringen können.
     
  5. Black Wizzard

    Black Wizzard W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    96.394
    Zustimmungen:
    45
    Schwierig,schwierig.
    Also,zu Frage 1: Power-Metal hat sowas Old-Schoooliges.Als diese Spielart geboren wurde,hatt kein Hahn nach BM gekräht.Ging ja auch nicht,da die Musiker,die heute BM spielen,zu der Zeit noch flüssig ware oder noch die Lippen spitz,vom Abschiedskuss der Mama hatten.:D
    Ich selbst kann mich ansonsten nur Kate's Aussage anschließen.Höre auch Kaum noch Power-Metal.
    Zu Frage 2:
    Hat Tomatentöter alles gesagt.Ich bin erst 1996 zum BM gekommen und höre ihn sehr gerne.Viele Songs sind an Ausdrucksstärke nicht zu toppen (Windir-Sagnet)
    Aber der rechte SCHEIßDRECK kotzt mich an.Und Panda's on Stage find ich geil.(Außer Galskap auf'm Dong)
     
  6. Socke

    Socke W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    zu 1. Diese Musikrichtung weckt einfach Gefühle in einem. Sind es schnelle und aggressive Lieder wecken sie in einem eine gewisse Kraft und aggressivität (im positiven Sinne). Durch diese geweckten Gefühle bleibt einem gar nichts anderes übrig als einfach nur dazu abzugehen, die Rübe zu schütteln und einfach mordsmäßig Spass zu haben. Das gute ist, viele Powermetalbands machen auch Balladen (bin ich ein sehr großer Fan von). Die meisten schönen Balladen kommen nun mal von mehr oder weniger Powermetalbands. Diese Balladen sind einfach nur herrlich (wenn sie auch gut gemacht sind)

    zu 2. Tja, so sehr stehe ich net auf Black, wenn dann musses melodischer sein, da passt für mich dann das zusammenspiel aus aggressiver musik und Melodie (wie beim PM, fast). Mag dann aber auch den weniger melodischen, einfach zuhören und sich zudröhnen lassen (von der Musik)

    Ja, ist jetzt so meine Meinung. Bin aber ebenfalls der Meinung dass es net in den Requestbereich passt
     
  7. Tara

    Tara W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2007
    Beiträge:
    2.457
    Zustimmungen:
    0
    Die bisherigen Antworten zeigen wie sehr das Thema den ein oder anderen bewegt und Metal sich nicht einfach zu einer belanglosen Modererscheinung abstempeln lässt. Alle Antworten haben Güte und Qualität. Sie zeigen das Fragen an dem Metal Fan eine hervorragende Beantwortung finden. Somit ist Metal auch im tieferen Sinne eine Lebenseinstellung!

    Ich möchte in Kürze eine zweite Frage dem Metal betreffend stellen, hier jedoch meine Antwort zur Frage 1 die am Anfang des Themas von mir gestellt wurde.

    Frage:
    Was macht Power - Metal so attraktiv?
    Was macht Black – Metal so attraktiv?


    Meine Antwort zur Frage 1

    Da ich weder die eine noch die andere Stilrichtung in den Schattenstellen möchte, gebe ich eine allgemeinen Antwort auf beide Fragen.
    Metal ist der Überbegriff einer Musikrichtung die in den frühen siebziger Jahren entstand. Es gibt keine einzelne Band oder auch keinen Erfinder des Metal. Man kann aber mit Sicherheit behaupten, dass der Metal seinen Ursprung in den 70’s fand. Er könnte eine Weiterentwicklung aus verschiedenen Stilrichtungen sein, dazu zählt mit Sicherheit der Hard Rock.
    Wie auch heute noch versuchten Musiker damals schon, durch Experimente neue Klangwelten zu kreieren. In den seltensten Fällen entsteht daraus eine neue Musikrichtung, die Erfinder wissen oft nicht, dass sie was einzigartiges geschaffen haben.
    Das Interessante am Metal ist, dass seine Entwicklung vergleichbar ist mit der Entwicklung der großen Zeitepochen. Der Übergang von der Renaissance in den Barock war damals kaum jemanden bewusst, heute wissen wir, dass es keinen abrupten Übergang gab sondern eine Art Evolution, die den Stilwandel nach und nach hervorrief. So im Metal auch geschehen, jedoch nicht in der Zeitspanne einiger Jahrhunderte sondern einiger weniger Jahrzehnte.
    Die Grundlagen für die verschiedenen Metal - Subkulturen wurden schon sehr früh gelegt. Am Anfang der 80’s deuteten schon einige Vorboten auf eine kommende „Artenvielfalt“ im Metal hin, jedoch wusste damals keiner was sich aus dem zum Metal gemachten neuen Musikstil alles entwickeln würde. Der Begriff Heavy Metal ist für die Anfangszeit prägend und kann heute nur noch als dieser angesehen werden. Nach der Jahrtausendwende zieht man ein Resümee, dabei stellt man fest, dass Metal bei weitem nicht mehr nur auf eine Richtung sich bezieht, sondern viele Stilepochen gleichzeitig nebeneinander laufen und der große Begriff Heavy Metal nur noch die Anfangstage beschreibt. Heute spricht man vom Metal im allgemeinen.

    Die Theorie:
    Metal im allgemeinen betrachtet ist nicht mehr wie es einmal war, die Musikrichtung des Außergewöhnlichen, sondern läuft brav neben den anderen Musikkulturen.
    Das Rebellische und Geheimnisvolle scheint in den Anfängen der 80’s geblieben zu sein. Die damaligen Größen haben ihre Exotik verloren und ihr Geheimnis offenbart.

    Die Praxis:
    Aber weit gefehlt! Metal wächst weiter und wird mehr und mehr populärer. Die Exotik, das Mystische, der Pathos, die Treue, die Härte, das Außergewöhnliche, das Wahre, das Hintergründige, das Rebellische wird noch deutlicher zu Schlagwörtern der Szene und grenzt sich dadurch deutlich von anderen Musikstilen ab. Damals wie heute ist der Zusammenhalt in der Szene in Takt, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.
    Die Bedeutung des Metal für seine Hörer ist die Ehrlichkeit der Musik, die Loyalität der Musiker gegenüber den Fans, das Beständige und das Besondere an ihr.
    Darin sehe ich die Fragen beantwortet ... was Black-, Power Metal oder sonstiger Metal für mich attraktiv macht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2007

Diese Seite empfehlen