Fantasy

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Qoake, 04. Januar 2007.

  1. Qoake

    Qoake W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ja einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich....

    Da ich ein großer Fan von Fantasy ala Herr der Ringe und konsorten bin und sich gestern meine Stimmung in etwa auf höhe des Marianengrabens befand und ich mich aus diesem tief nichtmal mit mengen von Salzstangen retten konnte, habe ich kurzerhand mal ein wenig zu tippen begonnen. Aus dem tippen wurde dann ein wenig mehr und so saß ich nun eine ganze Nacht begleitet von Vintersorg, Norther und Suidakra vor dem Rechner und habe meinen geistigen Dünnschiss in textdateien gebannt
    -.-

    Nun dachte ich dieses meisterwerk einfach so im papierkorp verschwinden zu lassen wäre einfach unangebracht. tolkien persönlich hätte sich wohl im grabe umgedreht.

    DAHER! gewähre ich euch liebe wacken community, welche vor interlektuellem überwahn nur so strotzt, einen einzigartigen einblick in mein erstlingswerk.

    Es bildet den Anfang einer noch nicht ganz ausgedachten Geschichte und ich bitte euch darum sie mit aufmerksamen augen zu lesen und gegebenenfalls eure meinung / vorschläge zu äußern.

    Jedwedige negative kritik wird selbstverständlich mit dem gebührendem Maß an haß und verachtung meinerseits zur kenntnis genommen.

    Und wer kein bock hat den scheiss zu lesen lässt es bleiben

    nun will ich euch aber auch nicht länger auf die folter spannen! seht selbst!
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2007
  2. Qoake

    Qoake W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Teil 1

    <<Diese Stille hier oben bringt einen noch um!>> fluchte Korgan, <<Tag ein Tag aus hier oben zu hocken und sinnlos auf dieses verdammte Land zu starren!>>
    <<Ja vorallem da man davon eh nicht viel sieht, nur Nebel.>> pflichtete ihm Sarem bei. Er lachte. << Und ich hatte mich immer gewundert das eine Dienstzeit hier oben nur 3 Monate dauert. Mittlerweile wissen wir wohl alle warum.>> Er warf sein Messer in einen Holzbalken ging hinüber zog es wieder hinaus und wiederholte die prozedur wie er es schon seit Stunden machte. Sie waren Teil der Wachmannschaft die das Atro Gor ,das Große Tor, dass das Königreich Arctium nach Norden hin vor Eindringlingen schützt. Es steht in einem tiefen Tal das den einizgen Weg durch das Ylbar Gebirge bildet. Das Atro Gor wurde vor Tausenden von Jahren von den Zwergen erschaffen und nach ihrem rückzug aus dem Ylbar Gebirge an die Menschen übergeben.
    <<Wie kannst du dich nur Stundelang mit deinem Messer beschäftigen? Das ist ->> Er verstummte als er den Kommandanten in der Tür sah, dieser blickte mit einem leichten Grinsen auf den mürrisch am Boden hockenden Soldaten.
    <<Nun Korgan er hat sich nunmal eine Beschäftigung gesucht, das solltest du vielleicht auch tun dann müssten wir zumindest nicht alle dein Genörgel ertragen.>>
    <<Und was schebt ihnen da vor Kommandant? >> fragte Korgan leicht zynisch. << Ich weiß nicht vielleicht solltest du dir eine dicke Eiche suchen der du ein Ständchen singen kannst?>>
    <<Ja aber such dir eine mit tiefen Wurzeln sonst läuft sie dir noch davon! >> pflichtete Sarem bei und die gesamte Wachmannschaft verfiel in schallendes Gelächter.
    <<Ich sage es euch irgendwann wird jemand mein wahres Talent erkennen und dann werde ich in einem der Theaterhäuser in Zida Ahlev eine stolze Hymne nach der anderen schmettern und Frauen und Geld ohne Ende haben!>> Er unterstrich seine Vorstellung mit einer weit ausholenden Geste und konnte sich selbst ein lachen nicht mehr verkneifen. <<Das einzige was du bekommen wirst ist ein Haufen beschwerden der Besucher.>> Auch der Kommandant stimmte ins Gelächter mit ein. <<Der Witzbold macht seinem namen wieder alle Ehre.>> sagte er.
    <<Stets zu Diensten Kommandant.>> Sarem verneigte sich theatralisch und grinste von einem Ohr zum anderen. <<Ich muss mich allerdings recht herzlich bei meinem Mitstreiter hier bedanken der mir durch seine Taten und Gesten immer genügend Inspiration gibt.>> Er deute in einer fließenden Bewegung auf Korgan.
    << Ich hab hier noch genug Inspiration in meiner Faust mein guter! >> Er hechtete auf Sarem zu, packte ihn und nahm ihn in den Schwitzkasten. Er rieb mit seiner Faust auf seinem Kopf und lachte laut <<Na? Is das Inspiration genug oder willst -... >>
    << KORGAN! >> die schmetternde Stimme des Kommandanten lies alle aufschrecken, sie schauten ihn verwundert an. Er drehte seinen Kopf zur Seite und lauschte in den Wind.
    Sie hörten was den Kommandanten aufschrecken ließ. Das läuten einer Glocke es wurde immer hektischer. <<Die Nebelwarte! >> schrie Korgan. Die gute Laune des Kommandanten war verflogen. Er schaute hinüber zum Westturm wo man das läuten der Glocke auch wahrgenommen hatte.<<Korgan! Alle Mannschaften sofort in Arlarmbereitschaft! Jeder Turm wird mit einem Trupp das Tor mit 2 besetzt! Je einen Trupp in jedem Turm halten wir in Reserve! Du hast das Kommando während ich mich zur Nebelwarte begebe.>>
    <<Sollen wir das Tor verriegeln lassen, Sir?>>
    <<Nein wir wissen noch nicht was überhaupt los ist und ich möchte die Mechanik nicht umsonst beanspruchen, wenn sie denn überhaupt noch funktioniert. Aber Schick ein paar Männer aus, falls wir sie benötigen werden wir es bald herausfinden.>>
    <<Jawohl Sir!>> Er salutierte und verschwand dann im Turm um sich auf die Westseite zu begeben. <<Sarem! Du kommst mit mir.>> Der Kommandant eilte die Treppe hinunter zu den Pferden. Sarem steckte sein Messer ein nahm seine beiden Krummschwerter schnallte sie auf seinen Rücken und folgte ihm.
    Sie jagten die Pferde über den Stein richtung Norden. Bis zu Nebelwarte waren es etwa 4 Meilen. <<Sir eine Frage, wissen sie wann das letzte mal die Glocken auf der nebelwarte geläutet wurden?>> Er schaute den Kommandanten verunsichert an. << Nicht solange ich denken kann und weit darüber hinaus.>> sagte er und unterstrich mit seiner harten Miene den Ernst der Lage.
    Die Nebelwarte selbst war eine Art Leuchtturm der direkt am Felshang stand, wie bei einem solchen hatte sie auch eine Feuerkammer um ein Licht zu erzeugen und zusätzlich eine noch größere Kammer mit einer Riesigen Glocke, die ohrenbetäubend laut über die Berge schallte. Sie lag schon in den Nebelfeldern und war daher von den Wachtürmen von Atro Gor meistens nicht zu sehen. Als die Wachmannschaft die beiden Reiter sah ließen sie die Glocke verstummen. Sie eilten die vielen Stufne hinauf auf die Aussichtsebene wo sie schon erwartet wurden.
    <<Ah Kommandant Dawin wird auch langsam Zeit>> sagte ein älterer Mann und begrüßte den Kommandanten mit einem Kopfnicken dieser widerholte die Geste. Der Mann hieß Ramgan er war der Nebelwächter wie ihn die meisten nur nannten und schon seit vielen Jahren der Kommandant über die Nebelwarte.
    <<Also was ist hier los?>> fragte Dawin. Ramgan sagte nichts sondern legte nur seinen Zeigefinger auf die Lippen.
    Sie lauschten doch sie hörten nichts außer das Rauschen was durch die verschieden Klänge der Natur aus dem Nebelsumpf hervorkam.
    Dawin wurde nervös <<Ramgan ich kann beim besten willen nichts vernehmen was nur Ansatzweise einen Alarm gerechtfertigt -...>>
    <<Da!>> Sarem saß die ganze Zeit über auf dem Boden war nun aufgesprungen und lehnte sich mit geschlossenen Augen über die Brüstung <<Es es sind Menschen viele Menschen...eine ganze Armee.>> stotterte er. Dawin kam auch an die Brüstung. Was er die ganze zeit für das Rauschen der Natur gehalten hatte waren viele entfernte Stimmen und das trampeln von Menschen von wirklich sehr vielen Menschen. Er schaute zu Ramgan hinüber. <<Es ist ohne Sichtkontakt natürlich schwer abzuschätzen aber meine Männer rechnen mit etwa 10.000 Mann.>>
    <<10.000? Das ist ja eine ganze Division!>> brach es aus Sarem hervor. Er war sichtlich schockiert wenn auch nicht ängstlich.
    <<Wir haben schon vor etwa 2 Tagen den ersten Kontakt ausgemacht konnten aber noch nichts genaueres sagen so haben wir die letzte Zeit damit verbracht dem zu lauschen was dort draußen geschieht. Es scheinen sich keine schweren Kriegsgeräte in der Armee zu befinden. Insgesamt konnten wir eigentlich überhaupt keine Hinweise finden die auf eine bewaffnete Gruppierung schließen lassen. >> erklärte Ramgan.
    <<Eine Gruppe von 10.000 unbewaffneten Menschen?>> fragte Sarem << Wenn keine Soldaten was sind es dann? Nomaden?>>
    <<Eher unwahrscheinlich ich zumindest habe nochnie von einem so großen Nomadenvolk gehört wer weiß ob es überhaupt Menschen sind, nein es sind auchnoch weitere Merkwürdige Dinge. Wir konnten die ganze zeit über nicht ausmachen in welcher Richtung sie unterwegs sind. Sie scheinen sich mal in diese Richtung mal in diese zu bewegen dann wieder zu rasten und plötzlich hektisch davonzulaufen. Es könnte gut sein das sie sich in diesem vefluchten Nebel verirrt haben.>>
    <<Was ein weiteres Indiz dafür ist das es sich nicht um Nomaden handelt.>> sagte Dawin << Ein Nomadenvolk das auf diesen Ebenen heimisch ist wüsste um die Gefahren des Nebels.>>
    <<Richtig.>> stimmte ihm Ramgan zu. <<Derzeit sind sie so nah wie nochnie und daher haben wir Arlarm geschlagen.>>
    <<Und in welche Richtung bewegen sie sich gerade?>> fragte Dawin <<Nunja derzeit scheint es so als würden sie sich direkt am Felshang unter uns richtung Osten bewegen. Ich persönlich würde sagen sie suchen den Eingang ins Tal und es wird nichtmehr lange dauern bis sie diesen gefunden haben.>> sagte Ramgan <<Höchstens noch ein bis zwei Tage.>>
    <<Nungut wir werden zum Tor zurückreiten falls diese was auch immer es sind das Tal betreten, werden wir das Tor verriegeln lassen. Wer oder was und mit welcher absicht da kommt können wir nicht ins Land lassen.>> stellte Dawin klar.
    <<Sir.>> einer der Soldaten schaute zu Ramgan und deutete den Hang hinab. Sie gingen zum ihm <<Sir da unten tut sich etwas. Ich glaube ich konnte Schreie hören.>> meinte der Soldat. <<Schreie?>> Ramgan runzelte die Stirn und lauschte in die Tiefe die anderen taten es ihm gleich.
    Es war deutlich zu erkennen das die Geräusche hektischer geworden sind ja es herrschte ein regelrechtes durcheinander verglichen mit dem Klanggemisch der vorher aus den Nebelschwaden zu ihnen hervordrang. Die ganze Gruppe schien sich appruppt in bewegung zu setzten und stürmten unter ihnen entlang. Schreie drangen nun immer öfter zu ihnen hinauf bis es ein einizges gequältes leiden war was sie hörten aus hunderten von Kehlen.
    <<Sarem! Reite zum Atro Gor und lass es verschließen. Vor unseren Toren herrscht Krieg.>>
     
  3. Qoake

    Qoake W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Teil 2

    Dante presste der Frau das Messer an die Kehle und zerrte sie tiefer in die dunklen schattigen Gassen. <<Geld und Schmuck!>> zischte er mit seiner kalten unheimlichen Stimme während er mit der der anderen Hand den Mund der der Frau zuhielt damit sie nicht schreien konnte. Sie leerte ihre Taschen und streifte sich Ringe und Armreife ab löste Ohrringe, Ketten und ließ alles auf den Boden fallen. Dante überlegte kurz ob er die Frau töten sollte der Ort schien im günstig aber er entschied sich dagegen, die nächsten Wachen waren weit genung entfernt sodass er genug Zeit hatte zu verschwinden und eine Leiche mehr die in diesem Viertel auftaucht würde nur dafür sorgen das sich noch weniger Leute hier her trauen. Er zog das Messer vorsichtig weg. <<Du gehst jetzt langsam aus der Gasse und die Straße hinunter. Sollte ich dich schreien hören werde ich persönlich dafür sorgen das du den Tag nicht überlebst.>> Die Drohung war keineswegs eine leere Phrase, er hatte ein besonderes Talent darin sich an Dinge, Personen und Geschehnisse zu erinnern und wenn er diese Frau wiederfinden wollte würde er es schaffen er folgte einfach seinem Gespür.
    Er ließ sie los und sie lief langsam davon während Dante die Beute in einen Beutel stopfte und sich dann auf und davon machte. Ein paar Straßen weiter leistete er sich einen kurzen Überblick über seine Beute, er war zufrieden so viel hatte er lange nichtmehr gehabt.
    Es wurde langsam dunkel und Dante entschloss sich den heutigen Tag mit einem warmen Essen und einem weichen Bett abzuschließen. Er ging auf eine der größeren Straßen und folgte dieser bis er vor dem Gasthaus Zum listigen Fuchs zum stehen kam. Wie die Wirte immer auf diese Namen kamen war ihm ein Rästel. Er ging hinein, bestellte einen Teller von diesem Fraß dessen zusammensetzung sich nicht so recht erkennen ließ, und setzte sich an einen leeren Tisch in der Ecke. Es war einer dieser Läden wo die Bänke wackelten die Tische dreckig waren und das Licht nur von spährlich verteilten Kerzen gespendet wurde.
    Die meisten der Leute die hier verkehrten gingen dem selben oder einem ähnlichen Handwerk wie Dante nach und trotzdem unterschied er sich von ihnen, in seinen Augen waren diese Menschen Abschaum, heruntergekommene Wesen, nicht besser als die Ratten die sich in den Gemäuern dieses Hauses herumtrieben. Nein er war nicht wie sie er trug keine Lumpen am Körper und stank nicht nach Urin und sonstigen Fäkalien und sein Essen kaute er mit einem vollständig gesundem Gebiss. Die meisten hier waren abgemagert und schwächlich ihnen fielen die Haare aus und sie waren mit Narben übersäht. Er hingegen hatte einen stattlichen Körperbau. Er war kein Hüne vielemehr die perfekte Mischung aus Kraft und Agilität. Es geschah nich selten das er eine Abkürzung über die Dächer nahm wenn ihm die Situation günstig erschien.
    Das auffälligste an ihm war allerdings sein Haar, es hing ihm etwa bis zu den Augen und war schneeweiß trotz seines noch jungen Alters. Er musste in etwa 17-18 Jahre denn er wusste nicht genau wie Alt er war. Er war ein Findelkind das von Bauern aufgezogen worden war ein ganzes Stück entfernt von Tireb der Hafenstadt in der er derzeit lebte. Vor etwa 2 Jahren waren seine Zieh-Eltern in kurzen Abständen verstorben und er fand heraus das sein Stiefbruder für ihren tot verantwortlich war. Warum er sie tötete ist ihm bis heute nicht klar, er schlug ihm den Kopf ab bevor er sich erklären konnte. Der Hof stand leer doch Dante war kein talentierter Bauer daher entschloss er sich für den Weg in die Stadt.
    Und hier saß er nun und stocherte mit der Gabel, in seiner rechten Hand, im Essen rum. Er hielt inne als vor ihm an der Wand ein Schatten erschien. Es näherte ihm sich jemand. Er aß mit der rechten Hand weiter und ließ die linke unauffällig an seinem körper herab zu seinem Messer sinken. Als der Mann nah genug war zog Dante den Arm ruckartig nach hinten und hielt dem Mann das Messer an die Brust, dabei starrte er noch immer nur auf den Schatten an der Wand.
    <<Was willst du?>> fragte Dante kühl. Der Mann schluckte deutlich hörbar. <<Entschuldigen sie das ich sie hier störe aber mir erschien es nicht so als ob sie einer dieser Halunken wären die hier sonst verkehren.>> sagte der Mann leicht verunsichert. <<Ich habe mich wohl geirrt.>> fügte er leise aber für Dante noch deutlich hörbar hinzu.
    <<Und was intressiert dich das?>> Dante ließ den Dolch in seiner Hand kreisen. <<Nunja, wenn sie wohl die Güte hätten sich umzudrehen und diesen dreckigen Dolch von mir abzuwenden dann würde ich mich gerne vorstellen.>> bat der Mann mehr als das er es forderte. Dante fragte sich was dieser Kerl von ihm wollte aber er erschien ihm nicht als jemand der auf Streit aus war, eher als ein neugieriger mit zuviel Mut. Er dreht sich um und ließ den Dolch sinken behielt ihn aber in der Hand. Der Mann der ihm gegenüber stand war recht klein, er ging Dante wohl nur bis zur Schulter. Er trug einen zu den Seiten gezwirbelten Schnurrbart und einen Spitzhut. Über die Schultern hing ihm ein langer brauner Mantel der wohl schon einiges mittgemacht aber dennoch recht ordentlich aussah.
    <<Guten Tag werter Herr mein Name ist Nasher und ich bin der Besitzer des Schauspiel und Zauber Theaters welches derzeit in der Stadt gastiert. Ich war gerade auf der Suche nach neuen Talenten, als ich hier speisen wollte, doch da fielen sie mir ins Auge.>> der Mann schien sichtbar begeistert.
    <<Ich ?>>
    <<Ja doch! Sie sind genau das was ich suche! Ein gesunder stattlicher Mann. Und diese Haare sowas hab ich ja nochnie gesehen! Wenn sie noch ein wenig Talent mitbringen könnte ich ihnen viele Rollen geben.>> Dante guckte den kleinen Mann skeptisch an.
    <<Ich sehe schon.>> meinte Nasher <<Sie haben wohl vorbehalte gegenüber der Schauspielkunst. Das ist natürlich verständlich bei den ganzen schlechten Schauspielhäusern die meinen mit ein paar halbherzigen Bühnenbildern und Knalleffekten hier und dort lässt sich Geld verdienen aber nein mein Freund. Ich spreche hier von einem proffessionellem Haus! Dem Traditionstheater Eida & Aklim welche die Gründer dieses Orts des künstlerischen schaffens waren. Es besteht schon seit über 60 Jahren und ist unter meiner Führung wenn ich das betonen darf so erfolgreich wie nie! Es ist nur schwer zu erklären man muss diese Faszination selbst einmal miterlebt haben und ich würde ihnen gerne eine Demonstration unseres könnens geben doch leider Reisen wir morgen Mittag schon ab richtung Zida Ahlev und die letzte Vorstellung hat vor 2 Stunden geendet.>> Der kleine Mann geriet regelrecht in einen rausch als er so daher erzählte.
    Dante der nochnie ein Theater von innen gesehen hatte runzelte nur die Stirn.
    << Ach ihr scheint kein Mann der vielen Worte zu sein was? Naja was solls ich kann halt nicht immer bekommen was ich will, falls ihr euch allerdings doch entscheiden solltet mein Angebot wahrzunehmen erscheint morgen vor dem Mittag vor den Toren der statt dort wird unsere Wagenkolonne stehen. Denkt noch einmal darüber nach ihr werdet es nicht bereuen!>>
    Er verbeugte sich und verschwand hektisch in der Nacht.
    Dante wusste nicht so recht was er von der ganzen Sache halten sollte doch ein Theater schien für ihn wohl der unpassendste Ort den es gab. Er blieb lieber im verborgenen und mied die Aufmerksamkeit. Nein das würde für ihn nicht in Frage kommen er stand auf und gab dem Wirt ein paar Münzen für ein Zimmer wo er sich zur Ruhe legte.
     
  4. Qoake

    Qoake W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    abschließend sollte ich vielleicht erwähnen das ich kein großer fan der deutschen rechtschreibung bin aber ich denke ihr könnt das mit eurem interlekt kompensieren

    Mfg
     
  5. viking4771

    viking4771 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Januar 2002
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    0
    das musst du nicht extra erwähnen das merkt man schon gleich an den ersten sätzen. was das ganze auch nicht einfacher zu lesen macht. ich persönlich hab dann schon gar keine lust mehr mich da durchzuforsten. drum hab ich es auch nur teilweise überflogen.
    wie soll man da in einer story versinken wenn man die ganze zeit an den satzstellungen und kommasetzungen etc. rumdenken muss.
    da hilft auch kompensieren mit "interlekt" nicht viel... :rolleyes:
     
  6. Qoake

    Qoake W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    sry in dem bereich bin ich maßlos untalentiert ^^

    das kann ich sogar nicht mit meiner enormen faulheit begründen ich hab einfach kein gespür für den richtigen satzbau

    ich glaube wenn man ein durchschnitt durch alle meine schuldiktake zieht würde man auch nicht über eine knappe 5- hinauskommen :(

    tut mir leid...
     
  7. viking4771

    viking4771 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Januar 2002
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    0
    mir etwas unverständlich, da du ja offensichtlich gerne liest. und bücher sind in der hinsicht normalerweise schon korrekt geschrieben. gibt sicher auch ausnahmen oder dass etwas beim korrekturlesen übersehen wird.
    mir hat das jedenfalls früher sehr geholfen.
     
  8. Qoake

    Qoake W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    ok vielleicht werde ich mich nach ein paar stunden schlaf nochmal an eine überarbeitete fassung wagen und mein bestes geben bezüglich dem satzbau ^^

    bin ja schließlich gymnasiast, da muss ich ja meinen stolz bewahren :D
     
  9. E'Lell

    E'Lell W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. Juni 2003
    Beiträge:
    39.418
    Zustimmungen:
    33
    Bei dem Stil aber nicht mehr lange :D
     
  10. Heisenmü

    Heisenmü W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    70.600
    Zustimmungen:
    44
    dito, ich hab scho so viele bücher gelesen, da weiss man dann doch schon, wie man grammatikalisch korrekten satzbau hinbekommt.
    und wörter richtig zu schreiben sowieso. :o
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2007
  11. viking4771

    viking4771 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Januar 2002
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    0
    wie meinen? :p :D
     
  12. Qoake

    Qoake W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    das ist durchaus eine nicht ganz unbegündete these ^^

    doch würde es da nicht an deutsch scheitern denke ich ^^
    denn mitlerweile schreiben wir ja zum glück keine diktate mehr

    allerdings habe ich die letzten 2 Jahre unter meinen Aufsätzen/interpretation etc. im Elementarbereich auch nichts anderes erblickt, wie die in meiner klasse einzigartige sechs mit 3 Ausrufungszeichen ----> 6!!!

    kommt so im etwa dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit goldenem Eichenlaub, Schwertern und Brillianten gleich.
     
  13. Heisenmü

    Heisenmü W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    70.600
    Zustimmungen:
    44
    ähhhhh...

    ich nixe verstehen gut. :confused: :D
     
  14. KaeptnKorn

    KaeptnKorn W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    13.466
    Zustimmungen:
    18

    "des satzbaus" :o


    ;)
     
  15. Heisenmü

    Heisenmü W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    70.600
    Zustimmungen:
    44
    der dativ ist dem genitiv sein tod. :o
     

Diese Seite empfehlen