@ Dunkeltroll

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2006<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Evil Steel, 04. März 2005.

  1. Evil Steel

    Evil Steel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    Also deine Meinung in allen ehren aber in 1-2 Punkten muss ich dir wiedersprechen:

    >"ABER: Im Gegensatz zu einigen anderen hier vertraue ich immer noch >darauf, daß das Wacken-Team nicht zu trendreitenden, kohlegeilen Zombies >mutiert ist. Das beinhaltet aber auch das Verständnis dafür, daß ein Festival >der Größenordnung, die das WOA nun einmal im Lauf der letzten Jahre >erreicht hat, mit haarsträubenden Kalkulationen einhergeht. Wer 40.000 >Leute zum Zelten einplant (+- 5.000 - Künstler, Helfer & Händler >mitgerechnet), der hat verdammt noch mal viel zu >managen/vorzufinanzieren/Risiko zu tragen. Und wenn man sich dann für den >Donnerstag ein paar zugkräftige Mainstream-Acts bucht, die zwar >verhältnismäßig viel kosten, aber auch eine gewisse Sicherheit bezüglich >Kostendeckung darstellen, dann ist daran nichts, aber auch GAR NICHTS >auszusetzen, solange der Bestand des restlichen Festivals damit gesichert >werden kann."

    Ich denke jeder weiß dass es einiges an Aufwand kostet ein Festival dieser Größenordnung zu organisieren. Aber dazu gehört nun mal eben auch die betreuung von Fans, was in diesem Forum passieren soll, und in den vergangenen Jahren auch gut geklappt hat, und wenn das jetzt nicht mehr der Fall ist so ist es klar dass die Leute hier im Forum sich darüber beschweren und auch ein Recht dazu haben bei den Preisen die sie zahlen. Wie gesagt, Service ist auch dieses Forum hier.
    Und das "zugkräfige" Mainstreamacts, wie du es nennst, für den Donnerstag geholt werden finde ich ebenso albern wie unnötig. Wacken hat auch in der Vergangenheit Donnerstags immer ein gutes Programm geboten und konnte sich damit prima finanzieren. Ohne Popbands wie Oomph oder anderen Bands wie den Onkelz. Und inwiefern der bestand dadurch "gesichert" werden soll kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Zumindest bei Oomph ist die Band nur teuer und will von so ziemlich niemandem gesehen werden. Also entstehen dadurch mehr kosten als die Band einspielen. Oder glaubst du wirklich dass durch die Bands am Donnerstag zahlreiche Leute nur wegen dieser Bands für einen Tag anreisen und dadurch extra Kohle reinkommt die den "Bestand sichern"? Ich denke nicht dass, das passiert. Zumal die meißten Besucher ja schon überlegen sich eh nur ein 2 Tages Ticket zu holen weil der Donnerstag für viele (nicht jeden, is schon klar) einfach nichts her gibt. Wobei, wenn es wirklich stimmen sollte, dass es kein 2 Tages TIcket mehr gibt fänd ich das schon ganz schön dreist. Aber das sind nur spekulationen die von offizieller Seite nicht bestätigt noch dementiert wurden. Man sieht an den Reaktionen hier im Forum (und auch woanders) dass Oomph nicht grade beliebt bei alteingesessenen Wackenfans ist. Dass diese Band eine "Sicherung" darstellen ist also stark zu bezwiefeln.
    Es ist nun mal so, dass es sehr wohl etwas daran auszusetzten gibt wenn man Bands holt, die schlicht GAR NICHTS mit Metal zu tun haben um mehr Leute zu ziehen was in der Vergangenheit nicht nötig war.


    >Das Ding ist inzwischen auch zu groß, um es nur als "Hobby reicher Leute" >mal so eben nebenher zu betreiben - nicht umsonst wurden mit Metaltix, >Armageddon Music etc. weitere Standbeine geschaffen (oder irre ich mich >da ?), um entstehende Risiken abfangen zu können und einen Fulltime-Job >draus zu machen. Nun sind offensichtlich all diese Betätigungsfelder im >Metal-Sektor angesiedelt: hier haben ein paar Freaks ihr Hobby erfolgreich >zum Beruf gemacht (sprich: sind jetzt Profis). Das RockHard (so sehr ich das >Magazin schätze) schubst sein Festival lieber in die "von Fans für Fans"->Ecke... schon klar...

    Naja währen sie wirklich Profis und würden das professionell durchziehen würden sie dieses Forum betreuen. Klappt bei anderen Festivals (die auch nicht grade klein sind BYH etc.) ja auch. Oder sie würden jemanden einstellen der das hier Regelmäßig macht wenn es im laufe eines Jahres wirklich zu viel geworden sein sollte (was ich immer noch stark bezeifel)


    >Mal ehrlich: auch ohne, daß hier Antworten gegeben wurden: ein paar der >vehement geforderten Bands sind inzwischen an Bord. Vor allem Sentenced: >das hat ca. eine Woche gedauert, vom ersten "holt die, sie lösen sich auf!" >bis zur Bestätigung. Wenn einige Leute immer noch nicht geschnallt haben, >daß Iron Maiden dieses Jahr über Wacken bereits anderweitig verplant >sind... tippt euch wund, ihr Pappnasen! Das ist echt keine Antwort mehr >wert!

    Na ob Sentenced "nur" aufgrund der wehementen Nachfragen im Forum geholt wurden wage ich mal (noch) zu bezweifeln.
    Ich gebe dir jedoch insofern recht dass auch ich es langsam nervig finde dass es immer noch Pappnasen gibt die nach Cradle, Manowar, Iron Maiden, Iced Earth o.ä. fragen wobei doch schon lange fest steht dass da nix geht und auch gesagt wurde warum nicht. Aber es sind auch eine Menge wichtiger Fragen zum Festival an sich untergegangen die hier gestellt wurden. Ebenso die Kritik und vor allem Verbesserungsvorschläge am letzten Festival die immer noch nicht beantwortet wurden. Und DAS ist etwas was einfach nicht angehen kann. Viele Leute kommen in erster Linie wegen der Party auf dem Campingground und wenn da die Zustände nicht mehr stimmen könnte ich es schon verstehen wenn diese Leute dann weg bleiben.


    >Zum Thema: "Wacken war mal Kult, aber jetzt ist der Ofen anscheinend >aus" - nun, ich bin auch erst die letzten beiden Jahre da gewesen, hab's >also erst als echt großes Ding kennen gelernt. Nur hab ich der Legende nach >auch nichts anderes erwartet: spätestens 1994 (ich bin Jahrgang 1971 und >seit 1988 Metalfan) hat sich der Name in mein Hirn gefräßt - hat nur immer >an Zeit und/oder Geld gefehlt. Wacken 2003 und 2004 waren aber dermaßen >geil, daß ich mein Ticket für 2005 schon Mitte Oktober bestellt habe - als >noch nicht EINE BESCHISSENE KACKBAND bestätigt war. So viel zu Thema >Vertrauen...

    Ich denkle nicht das "der Ofen schon aus" ist, aber bei dem was hier so läuft kann es nichtz mehr lange dauern. Sowas passiert ja nicht von Heute auf Morgen. Aber eben die von mir genannte Kritik am letzten Fetival, auf dem Campingground, bei der auswahl der Bands, den Preisen etc. Das alles sind Sachen, die eine Erklährung bzw eine Änderung nötig haben sonst wird es Wacken über kurz oder lang so ergehen wie dem Dynamo Open Air.
    Ich denke dass viele Leute, die hier schon vom Ende des WOA reden, das Ende vom Dynamo miterlebt haben und die Zeichen frühzeitig deuten können.
    Und auch ich glaube dass es nicht mehr lange dauert bis hier schicht ist und Wacken zu einem Rock am Ring oder Dynamo wird wenn sich nicht was ändert. Und um genau das zu verhindern melden sich hier so viele Leute zu Wort und versuchen die Orga darauf aufmerksam zu machen. Vielen dieser Leute hier liegt Wacken sehr am Herzen (wie auch mir) und sie wollen es erhalten, so wie sie es immer gemocht haben. Sie wollen etwas bewirken, anstatt sich einfach umzudrehen und zu gehen. Das hier keine Antworten mehr gegeben werden trägt jedoch sicherlich dazu bei dass Fragen und Äusserungen hier doppelt und dreifach gepostet werden. Würde das Frage/ Antwort spiel reibungsloser funktionieren, währe vielleicht die Situation im großen und ganzen schon etwas entschärft. Aber da das nicht passiert erhitzen sich die gemüter weiter. Nicht zuletzt über den nicht vorhandenen Service dieser Seite.

    >Also: wer kein gutes Haar mehr in der Wacken-Suppe finden kann, der soll >doch bitte sein eigenes Festival organisieren. Wacken hat auch mal klein >angefangen... macht's besser, oder reißt das Maul nicht so weit auf! >Alternative Beispiele gibt's ja genug - das KIT und die neulich ausgiebig >besprochenen Osteuropa-Festivals - hängt euch dran ;-)

    Doch wir reißen das Maul weiter auf. So weit es nur geht. AUs den eben genannten Gründen. Weil wir das Festival so erhalten wollen wie wir es kannten und liebten und weil wir als zahlende Kunden das RECHT dazu haben. Und ich muss nicht mein eigenes Festival organisieren können (mit Black Jack und Nutten ;) ) oder irgendwas besser machen um hier Kritik äussern zu dürfen. Man muss auch kein Koch sein um beurteilen zu können ob eine Suppe versalzen ist.

    Ich denke wenn man sich das ein oder andere von dem was ich gesagt habe mal nähr überlegt, leuchtet es doch ein oder? ;)

    in diesem Sinne,


    Evil Steel
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. März 2005

Diese Seite empfehlen