Das leidige Thema Sound (anscheinend auch auf der Bühne Scheisse)

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Stefan Schmidt, 14. August 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Stefan Schmidt

    Stefan Schmidt Member

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hört euch mal den Sänger von Triptykon im Interview vor und nach seinem Konzert in Wacken an .http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=60764 Soetwa bei 37 Minuten und bei ca 120 Minuten .Ziemlich unfreundlich

    Vielleicht hat er ja auch nur seine Mütze zuweit über die Ohren gezogen .


    mfg
     
  2. hansichen

    hansichen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2015
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Naja unfreundlich finde ich das ganze jetzt nicht, ist ja schon nen gutes Fünkchen Wahrheit dran, dass der Sound oftmals scheiße ist. Wobei sie dieses Jahr ein sehr positives Beispiel waren in meinen Ohren. Aber wenn man als Musiker Perfektionist ist dürfte man wohl fast immer unzufrieden sein :ugly:
     
  3. Wacki10

    Wacki10 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    20.598
    Zustimmungen:
    3
    So ein Trolo...:o
     
  4. Wetter

    Wetter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juni 2010
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    7
    Triptykon hat sogar während des Steel Panther Konzerts auf ihrer Bühne geprobt und an den Soundgeschichten herumspielen lassen bis Steel Panther fertig war. Da wusste man an der Black Stage ganz vorne schon vorab, welche Lieder so gespielt werden :D - und Thomas ist nun mal einer, an dem der Sound viel liegt. Das hat er schon in anderen Interviews früher betont. Das hat man auch gehört, dass es deutlich besser klang, als so manches andere Konzert am Tage, aber "perfekt" kann sowas schließlich nie sein :D
     
  5. Jay2010

    Jay2010 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Mir ist nur bei Iron Maiden aufgefallen dass der Sound nicht wirklich gut war.
    Einfach nicht so "fett" wie bei Saxon, Foreigner und Whitesnake (da war der Sound perfekt und super fett, zumindest da wo ich stand).
    Klang bei Maiden leider eher einfach nur wie von CD abgespielt und bissel lauter aufgedreht. Und ich stand relativ gerade vor der True Stage nur nicht ganz so weit vorne wie bei den 3 zuvor genannten Bands.
    Und der Gesang war immer wieder kurz weg, das lag aber scheinbar an einem Fehler vom schnurlosen Mikro (vermute ich jetzt einfach mal).
    Bei Metal Church und Twisted Sister war der Sound aber wieder sehr gut, also lag es auch nicht an der True Stage im Vergleich zur Black Stage.

    Soweit mal das was mir aufgefallen ist. Wie fandet ihr den Sound bei den von mir genannten Bands?
     
  6. Revalon

    Revalon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    6.122
    Zustimmungen:
    288
    Interview kann ich jetzt gerade nicht anschauen, und ich war ja dies Jahr auch nicht selber da, aber:
    Zum einen haben wir schon (mindestens) einen Thread zum Sound (auch wenn's da eigentlich ums Zelt ging, von daher ok).
    Zum anderen findet man in eben diesem Thread einen der häufigen Gründe für miesen Sound: es ist den Bands erlaubt, ihre eigenen Soundleute ans Mischpult zu stellen anstatt das von der vom Festival gestellten Besatzung machen zu lassen, und diese dürfen dann auch selber entscheiden, ob sie sich von letzteren helfen lassen oder nicht. Das heißt eventuell sitzt da jemand, der sonst Hallen für 5000 Leute oder noch weit weniger beschallt, und nun ein riesiges Zelt oder gar eine offene Fläche beschallen soll - und teils nehmen die wohl scheinbar wirklich an, dass sie da einfach die selben Einstellungen nehmen können.

    Den Link zu dem Thread zu suchen habe ich jetzt keine Lust, mache ich vielleicht später.
     
  7. Pimmelnase

    Pimmelnase W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Juli 2015
    Beiträge:
    3.101
    Zustimmungen:
    8
    Den Punkt mit den eigenen Soundleuten sehe ich nicht ganz.

    In den meisten Fällen haben die großen Bands ihre eigene Crew für den Sound, kleinere Bands im Normalfall eher nicht. Warum? Weils teuer ist.
    Eine große Band ist es somit auch gewohnt vor vielen Leuten zu spielen, Hallen zu füllen usw. Somit wissen die Soundleute auch wie man größere Mengen richtig mit Sound beschallt. Im besten Fall sind diese Bandeigenen Soundmenschen sogar in ihrem Beruf ausgebildet.^^

    Zudem muss ich sagen, dass ich bisher bei jeder Band, von der ich weiß, dass sie einen eigenen Mischer hat, guten Sound hatte.

    Andererseits habe ich u.a. auf der Progession Tour, ich glaube 2015, Carnifex gesehen. Die haben keinen eigenen Soundmenschen und der gestellte Mixer war völlig damit überfordert einen guten Sound zu machen. Lag vorallem dran, dass die Jungs 8 Saiter benutzen und der Mischer es nicht hinbekommen hat Bässe zu differenzieren. Frequenz-Management und so.
    Als dann später Suicide Silence auf die Bühne kamen (eigener Mischer) war der Sound wieder mega.

    Ich denke in Wacken kommen einige Faktoren zusammen.
    Zum einen bist du halt draußen und auf einem großen Platz. Das macht die Sache schon mal nicht einfach.
    Dann hast du halt viele verschiedene Bands, mit verschiedensten Sounds, wo, so denke ich, der ein oder andere Mischer mal mit überfordert ist.
    Und wenn du dann tatsächlich ab und zu mal ne Band mit eigenem Mischer dazwischen hast, der mit der Technik oder tatsächlich mit den Begebenheiten des Festivals nicht klar kommt dann hast du auch da nochmal nicht den geilsten Sound.

    So sehe ich das. :)
     
  8. VoiVoD

    VoiVoD W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. August 2002
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    193
    Alles auf Elf!

    Alles darunter ist doch kein Pimmelnasen-Sound!

    Vorhin vergessen, den Account zu wechseln? War logisch und sinnvoll zum Thema.
     
  9. Pimmelnase

    Pimmelnase W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Juli 2015
    Beiträge:
    3.101
    Zustimmungen:
    8
    Damn... ja, falscher Account. :o
     
  10. Pimmelnase

    Pimmelnase W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Juli 2015
    Beiträge:
    3.101
    Zustimmungen:
    8

    Zu ergänzen sein noch, dass eine Band selber Schuld am schlechten Sound haben kann. Ein schlechter Bühnen-Sound kann nur schwer von einem Mixer in etwas Gutes verwandelt werden.
    Ein schlechter Bühnen-Sound kann auf verschiedene Arten zusammen kommen:
    Z.B. schlecht eingestellte Amp. Wenn Amps einfach nicht gut eingestellt sind, z.B. die Gitarrenzu viele Bässe haben. Somit fällt die Gitarre dem Bass mit in den Frequenz-Bereich und der Sound wird matschig. Oder halt ein Bass-Sound, der noch zu viele Höhen drin hat.
    Ein anderer Punkt ist auch, dass viele Bands, vorallem aus dem Ausland, nicht immer ihr eigenes Equipment benutzen, sondern oft auf geliehenes zurückgreifen. Ungewohntes Equipment ist immer kacke zu bespielen, vorallem wenn man u.a. nicht die Zeit hat sich genau damit zu beschäftigen und es einzustellen. Ich kenne das selber, wenn Boxen gestellt werden und man nur noch sein eigenes Top-Teil ranstöpselt: Man klingt nicht anders. Die eine Box betont den Bas mehr, die andere bringt gar keine Bäss. All son Kram.
    Ein weiter Punkt ist der Monitor-Sound auf der Bühne. Wenn man sich nicht vernünftig hört, spielt man anders und das kann auch dazu führen, dass ein schlechterer Sound im Infield ankommt.



    Vorallem auf Festivals kommen einfach sehr viele Faktoren zusammen, die für einen schlechten Sound sorgen können.
     
  11. Konrad

    Konrad Newbie

    Registriert seit:
    28. März 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hat jemand eine Erklärung für den Murks, der bei Devildriver raus kam? Wir standen direkt vor dem Mischturm und als das Publikum zu jubeln anfing, war von der Musik nichts mehr zu hören...
     
  12. Stefan Schmidt

    Stefan Schmidt Member

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Österreicher mögen kein d&b Showtechnik und können kein Englisch. Ich würde gerne mal ein Wacken mit amtlichen Lacoustics erleben aber das läuft alles über den Preis
     
  13. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.554
    Zustimmungen:
    142
    Was genau soll daran unfreundlich sein?
     
  14. Stefan Schmidt

    Stefan Schmidt Member

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    und wieder ein vom Winde verwehtes Wacken überstanden. Ich frage mich wann die Veranstalter endlich raffen das mit d&b audiotechnik J-Serie kein Metal dieser Größenordnung machbar ist!!! Was glaubt ihr wohl warum Namhafte Acts wie ACDC, U2, Bon Jovi etc. wieder mit Clair oder X-Array touren. Haben die Bock auf Mehraufwand oder zuviel Geld über??? Neee, die haben begriffen das Hornsysteme einfach anders schieben als ein Linearray. Besonders schön vergleichen konnte man das beim letzten ACDC Konzert. Vorn X-Array und als Delay VDosc. Deutlich mehr Probleme bei Wind und der Sound einfach zu brav. Da kann sich jeder Vorstellen wie der Vergleich mit der ungleich schlechteren J-Serie ausfällt. Mein Vorschlag für 2011: Nehmt ein Hornsystem! Bitte!!!
    Mfg
     
  15. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.850
    Zustimmungen:
    459
    :D:D:D TOP! ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen