Chip Bänder

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2012<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von harry1980, 05. Juni 2012.

  1. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.844
    Zustimmungen:
    8
  2. Wacken-Jasper

    Wacken-Jasper Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    3.075
    Zustimmungen:
    168
    Ist echt ein interessantes Thema, auch für das Wacken Open Air.
    Wie du aber selbst sagtest, warten wir erst einmal ab wie sich die Sache bei anderen Veranstaltungen behauptet.
     
  3. Nightmare666

    Nightmare666 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    27.869
    Zustimmungen:
    10
    RIFD ist eine Technik die noch lange fehler frei ist. 10% (pauschal gesagt) der Bänder werden sicherlich fehler aufweisen in 2-3 Jahren vielleicht eine Option.
     
  4. Hageth

    Hageth W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    6.481
    Zustimmungen:
    0
    Klingt gut, wenn das System funktionieren sollte sicher ein weiterer Schritt um ein ein Festival zuschauerfreundlicher zu gestalten, besonders bei großen Festivals.

    Kenne Leute die aufs Hurricane fahren und bin gespannt was diese mir über das System berichten werden.
     
  5. Thunaer

    Thunaer Member

    Registriert seit:
    09. September 2008
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kann ich so nicht bestätigen. Habe eine Jahresarbeit zum Thema RFID geschrieben und dabei einen RFID-Reader "entwickelt". Lief relativ problemlos und wies bei ungefähr 200 ausgelesenen RFID-Chips keinerlei Fehler auf
     
  6. decembersoul

    decembersoul W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    0
    Das Abtasten beim Eingang wird erhalten bleiben. Daher denke ich das es kaum Zeitgewinn beim Eingang bringt.

    Wenn das Band nach Hause geschickt wird, dann kann jeder das Band selber so locker umbinden wie er es möchte. Bedeutet das ich mir dann ein Band mit einem Freund teilen könnte weil ich es über mein Handgelenk ziehen kann.
    Klar kann man da auch Zugangskontrolle machen (Computer merkt das Du schon drinnen bist). Das geht aber nur wenn man keine Aktionen macht wie die Tür für 5 min auf damit der Druck weg genommen wird oder nach der letzten Band alle Türen auf.

    Bargeldlos bezahlen ist da eher schon eine feine Sache. Aber dazu brauche ich keinen Chip der im Band ist.
     
  7. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.844
    Zustimmungen:
    8
    die langen schlangen vor den Bandcontainern würden aber wegfallen , man hätte sein Band schon um und bräuchte sich darum nicht mehr kümmern
     
  8. Bärtel

    Bärtel W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    02. Juli 2010
    Beiträge:
    5.990
    Zustimmungen:
    0
    Wie könnte man bei solche Bändern Schwarzhandel eindämmen?
     
  9. Feierwehr1974

    Feierwehr1974 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2007
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    0
    Einerseit ist ein Schritt mehr in Richtung "gläserner Bürger" man könnte genau nachverfolgen wer was wann getrunken hat . Andererseits kann es den Anreisetag schon erheblich stressfreier machen . Nur muss man dann auch mal sehen wie das mit dem Scannen laufen soll . oder ob man die dinger überhaupt scannt ? oder nur auf verdacht mal draufhält ? Vielleicht schreibt ja später hier mal jemand was dazu der auf dem Hurricane war
     
  10. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.844
    Zustimmungen:
    8
    in dem man die persönlichen Daten (Name / Vorname) der Chip Nummer zuweist . allerdings war mein erster gedanke jetzt nicht die eindämmung des Schwarzhandels sondern , das man sich ganz einfach erspart am Ticketcontainer anzustehen.

    Man muss aber wirklich mal sehen wie es anderswo läuft und wie die Leute damit zufrieden sind . Wenns sich es als nicht so gut herausstellt , dann halt nicht
     
  11. Bärtel

    Bärtel W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    02. Juli 2010
    Beiträge:
    5.990
    Zustimmungen:
    0
    Das mein ich. Eine Personalisierung bringt ja nicht viel, wenn sie nicht kontrolliert wird.
    Ausserdem möcht ich meine persönlichen Daten rein prinzipiell nicht auf dem Teil haben, wenn ich das nacher zum bezahlen von allem benutze.
    Wo wir beim nächsten Problem wären. Bargeldloses bezahlen ist schön und gut. Wenn man das ganze aber dann quasi auf Kredit macht, grenzt das für mich schon wieder ans asoziale. Dem Kunden wird ein Stückweit die Kontrolle über seine Ausgaben entrissen.
    Andererseits ist ein Prepaid-System sicher auch nicht unbedingt Gefahrlos. Damit würde ein Anreiz geschaffen, Leuten den Bändel abzunehmen.
    Naja, mal sehen wie sich das entwickelt.
     
  12. derEiserneW

    derEiserneW W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Juni 2009
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ganz so schlimm ist's dann auch nicht, man könnte halt sehen dass die Feierwehr lieber Bier vom Pavillion XYZ trinkt, wohingegen der W lieber z.B. am Metschiff auf'm Mittelaltermarkt steht, aber die Idee dahinter ist natürlich die Gleiche. Obwohl man das ja auch, um es mal positiv zu sehen, als "Optimierung der Verkaufsmöglichkeiten" ansehen könnte. Aber wie gesagt, im Grundtenor gebe ich dir da vollkommen recht.


    Bargeldloses bezahlen würde ich mir schon ziemlich praktisch vorstellen, Portmonee im Auto eingeschlossen lassen und das wichtigste an Papieren wäre vor nem Diebstahl doch einigermaßen sicher (obwohl man auch sagen könnte, dass dann mehr Autos geknackt werden, man weiß es nicht...).
    Zu dem Kreditsystem geb ich dir recht, das könnte dann doch recht heftig enden wenn man es mal übertreibt und nicht merkt, dass man eigentlich aufhören müsste.
    Aber beim Prepaid System ist es halt so ne Sache, wenn ich Mittwochs direkt für die ganze Woche das Ding mit 500€ aufladen will wird es sicherlich kritisch, aber wenn man z.B. jeden Tag nen kleineren Betrag aufzahlt (man hat ja in der Regel doch ne Vorstellung/Erfahrung wie viel Geld man an einem Tag so ausgibt) wäre der Verlust bei einem Diebstahl nicht so hoch.
    Ich würde allerdings nicht sagen, dass dadurch das Diebstahlrisiko stark steigen würde, ein Portmonee lässt sich denke ich mal leichter in der Menge klauen als das Bändchen (zumindest hab ich noch nie gehört dass es wie bei Taschendieben organisierte Banden gibt, die es auf die Bändchen abgesehen haben).
    Und so wie ich das beim Hurricane verstanden hab (war nicht da, habe nur die Bilder gesehen), wird dort auch nicht mit "totem" Kapital gearbeitet, also wer in der Nacht von Samstag auf Sonntag nochmal 50€ einzahlt aber nur 10€ ausgibt bekommt das Restgeld zurück überwiesen und es bleibt nicht 1 Jahr lang auf der Karte "verloren", so wie es ja viele Fussballvereine machen.
     
  13. derEiserneW

    derEiserneW W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Juni 2009
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Zum Diebstahl der Bändchen ist mir eben noch das folgende eingefallen:

    Wären die Bändchen personalisiert (ist ja auch potentiell angedacht), könnte man nach Verlust / Diebstahl zu einem dafür einzurichtenden Stand oder der Polizei gehen, sich ausweisen und das Bändchen dann anhand seiner eindeutigen ID sperren, so dass damit nicht mehr bezahlt werden kann und auch kein Eintritt auf das Gelände mehr möglich wäre.
     
  14. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.844
    Zustimmungen:
    8
    das mit dem chip läuft ja prepaid mäßig , nicht auf Kredit .
    Und das Band ist sicher nicht so schnell weg wie die Brieftasche aus der Hose. und mit einem zerissenen oder zerschnittenen Band kommt der Dieb nirgendwo besonders weit .
    Nur was sicher wieder zu problemen führen kann ist das aufladen , wenn da nicht genügend Terminals zu verfügung stehen bringt das auch alles nichts . Daher sollte es weiterhin auch möglich sein in Bar zu bezahlen
     
  15. decembersoul

    decembersoul W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    0
    Und die Polizei könnte informiert werden wenn jemand versucht mir dem Band zu bezahlen. Somit könnten die Diebe unter Umständen überführt werden.
    Allgemein bin ich gegen die Technik. In Wacken könnte es aber nützlich sein.

    Wartezeiten bei der Bandausgabe:
    Habe bis jetzt selten mehr als 5 min gewartet. Ist immer witzig das sich die Leute meist an der Falschen Seite anstellen :D
     

Diese Seite empfehlen