Behinderten Menschen auf Wacken.

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2015<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Quark, 03. August 2014.

?

Wie war die Situation für die Behinderren? / How was the situation for the disabled p

Diese Umfrage wurde geschlossen: 24. Juli 2015
  1. Sehr gut - Very well :)

    4 Stimme(n)
    22,2%
  2. Gut, könnte etwas besser sein. / Well, could be better.

    8 Stimme(n)
    44,4%
  3. Neutral

    4 Stimme(n)
    22,2%
  4. Nicht gut, aber netter Versuch. - Not good, but nice try.

    2 Stimme(n)
    11,1%
  5. Es ging gar nicht! - It was undoable! :mad:

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    87.657
    Zustimmungen:
    273
    Der Thread ist wieder zurück.

    Was war gur und was könnte besser?

    Ich persönlich fand es huy, nur kann man bei einem Festival in dieser Größe such ausländische Ausweisen erwarten, und da war nicht jede kundig.
    Amsterdam keine Probleme.
     
  2. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.626
    Zustimmungen:
    2
    Bei "not hood" kann ich noch folgen, aber was bitte bedeutet "unfoable" ?!
     
  3. hombre

    hombre W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2012
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    1
    Not good, undoable.

    Tasten nicht getroffen.
     
  4. stoogemeister

    stoogemeister W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke mal hier sollten nur leute abstimmen mit behinderung.weil ohne denk ich mal kann man das schwer einschätzen:confused:
     
  5. hombre

    hombre W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2012
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    1
    Mensch, bist ja richtig weise. Kommt wohl mit dem Alter!
     
  6. Rowena

    Rowena Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Gut: nachdem ich die Qualitätsprüfer darauf angesprochen hatte, war am Verkaufszelt eine Rampe zum Hochfahren angebracht
    zu Verbessern: die Wasserstellen sind für Rollstuhlfahrer nicht oder nur sehr schwer zu erreichen
     
  7. stoogemeister

    stoogemeister W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    nenn mich einfach jesus:p
     
  8. ulf_der_freak

    ulf_der_freak W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Was gilt hier alles als Behinderung? Nur sichtbares oder auch Psychische Bbehinderungen?
     
  9. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    87.657
    Zustimmungen:
    273
    Behinderung, egal was, außer wenn man z. B. den Finger gebrochen hat.

    Und bitte, nur beteiligten!
     
  10. fireblade

    fireblade Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    ich antworte mal für ne freundin die mit mit schon öfter in wacken war. sie braucht keinen rolli, hat aber mit prothese denoch 70% G.

    das problem sind die wege zu fuß über den acker. wir haben immer versucht auf P zu kommen, und dann möglichst nah an den weg ran. bei regen ist das immer zu 100% ne katastrophe, wenn erstmal die prothese im schlamm stecken bleibt. das zieht sich dann über das ganze gelände.

    bei den duschen sollte es dann auch auch einzel kabinen geben, im sitzen ist das duschen für sie leichter! ähnlich bei den klo's, nicht jeder ergattert sich n eigenes dixi... schwebeposition geht bei ihr nicht.

    die securitys sollte bei der infield kontrolle dann auch etwas verständnisvoller reagieren und sich mal ihre dummen sprüche für sich behalten!
     
  11. Kannix

    Kannix W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Meinung als Begleitperson einer gehbehinderten Frau im Rollstuhl.

    Positiv:

    - Die Bühnen im Infield, dort gehören sie hin
    - Weitgehend sehr gelungene Inklusion
    - Hilfsbereite Security mit viel Verständnis
    - Kaum unzugängliche Stellen auf dem Gelände, was die Rollstuhlbreite anging (Höhe ist immer eine andere Sache, mehr Rampen und mehr Zugänglichkeit gehen eben immer)
    - Das Wetter war natürlich bis auf wenige sehr sandige und dadurch schwer zu passierende Stellen optimal (Regen gegen Festivalende wäre verheerend gewesen, aber nicht zu verhindern)
    - Betreuungsabgebot mit Beratung, Service etc. auf A - das war eine tolle Idee!
    - Autogrammstunde auf Anfrage im Bereich hinter der entsprechenden Stage, tolle Fannähe von Knorkator und Santiano - für unsere Begleitung das Highlight des Jahres.

    Negativ:

    - Kurzzeitige Aufhebung der Straßenbenutzung für Rollstuhlfahrer am Freitag, angeblich durch das Ordnungsamt, das ging gar nicht!
    - Die Anweisung, nur noch Menschen mit Rollatoren/Rollstühlen auf die Stages zu lassen war Mist. Zwei Bekannte sind deswegen sogar abgereist! (Beinamputiert und sollte in der Menge stehen mit Krücken, geht's noch?)
    - Zwei Behindertentoiletten/Duschmöglichkeiten, dazu ein Behinderten-Dixie waren eine Verbesserung - aber: Hilft alles nichts, wenn ein Schlüssel fehlt, keine Rampen angebracht sind oder eine Tür nicht abschließbar ist
    - Was bringt ein Anlaufpunkt im Infield, wenn das Personal nichts ausrichten kann? "Werde ich mir notieren" ist keine Hilfeleistung...

    Insgesamt aber eine bessere Situation als im Vorjahr, allerdings waren alle der Kritkpunkte mehr als vemeidbar und hätten nicht sein müssen. Das WOA14 stand kurz vor ideal, machte sich das am Ende aber noch unnötig zunichte.

    Wie gesagt, die Meinung einer Begleitperson, daher keine Abstimmung. Und natürlich können das Betroffene noch besser beurteilen. Aber vielleicht eine Diskussionsgrundlage, damit dieses wichtige Thema auch ernsthaft diskutiert werden kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2014
  12. chrisssy

    chrisssy Member

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Parken

    Ich bin bei Freunden in Wacken privat untergebracht und brauche für längere Strecken (ab 200 Meter) meinen Rollstuhl. GdB 60 G und B
    Die Anfahrt bis zum Eingang sind allein 1,5 km und von dort noch über den befestigten Weg ca 800 Meter. Für die Person, die mich bis dorthin schieben muß und auf dem Rückweg noch ziemlich lange bergauf (Ziegeleiweg) ist das eine Zumutung. Auf dem schmalen Gehweg durchs Dorf war am Freitag und Samstagabend fast kein Durchkommen.
    Alle Versuche, eine Möglichkeit zubekommen, auf dem Festivalgelände zu parken waren vergebens. Hier wäre noch dringend Handlungsbedarf.
     
  13. Wetter

    Wetter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juni 2010
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    7
    Das solltest du mal genauer erläutern, damit man versteht was du meinst. Schließlich ist direktes Parken als "Tagesgast" nicht möglich. Wie auch? Ansonsten hättest du auf A campen sollen, sofern es nicht schon voll war.

    Einer unserer Nachbarn auf V war auch auf Krügen und ist für den Rest des Festivals per Rollstuhl unterwegs gewesen. Da sie als große Gruppe angereist sind, ist "logisch", das die nicht alle auf A campen dürfen :ugly:
     
  14. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    52
    Hat nicht direkt was mit dem Thema zutun, aber waren dieses Jahr deutlich mehr Menschen mit Behinderung da? Ich habe das Gefühl gehabt noch nie so viele Menschen mit einem Rollstuhl auf Wacken gesehen zu haben. War das nur mein subjektiver Eindruck oder war das tatsächlich so? Finde ich persönlich gut, dass auch gehandicapte Menschen scheinbar zunehmenden Freude auf dem WOA haben! :)
     
  15. OnkelTom79

    OnkelTom79 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    0
    Ich hingegen hab so gut wie gar keinen gesehen. Einen Rollstuhlfahrer.

    Aber ich denke zwecks den Bühnen sind alle Vor- und Nachteile x mal durchgekaut in den Jahren.
    Im Infield haben nicht alle Platz, dort wo alle Platz haben ist es zu weit weg.
    Auf dem Acker gibt es Probleme etc.

    Hauptsache die sanitären Anlagen waren zur genüge vorhanden und die medizinische Versorgung gewährleistet.
     

Diese Seite empfehlen