Bargeldloses Zahlen für alle Bereiche!

Dieses Thema im Forum "Verbesserungsvorschläge / Suggestions" wurde erstellt von Paulrich, 21. August 2017.

Schlagworte:
  1. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    53
    Diese Profile geben wir aber freiwillig raus, ein Chip im Bändchen würde es zur Pflicht machen und wenn man in den AGBs festhält, dass das Bändchen nur gültig mit aktiviertem Chip ist, könnte man nichts dagegen tun.
     
  2. Oppi

    Oppi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    16
    Mal exemplarisch für alle zitiert, die was dazu gesagt haben.

    Mein Handy kann ich abschalten und im Auto oder sogar zu Hause lassen, wenn ich es möchte. Mein Festivalbändchen kann ich nicht ausziehen, während das Festival läuft.

    Es geht nicht darum, was der Veranstalter (oder mein Handyprovider btw.) jetzt zu dem Zeitpunkt wo er sie erhebt mit meinen Daten macht, sondern dass jeder Datensatz, der erhoben und irgendwo abgespeichert wird, irgendwann von irgendwem, der aus irgendeinem Grund da ran kommt, auch für andere Zwecke verwendet werden kann, die nichts mit dem ursprünglichen Zweck zu tun haben. Dass es immer wieder Datenlecks auch bei großen bekannten Unternehmen gibt zeigt, dass man nicht davon ausgehen kann, dass nur der Veranstalter die Daten zu sehen bekommt (EDV Sicherheit bringt kein Geld ein, kostet nur). Nur Daten, die man nicht erhebt, werden sicher nicht missbraucht.

    RFID Fans könnten sich durchaus in 20 Jahren wundern, wenn ihre Krankenkasse ihnen mit Verweis auf ihren aus den Daten ersichtlichen hohen Alkoholkonsum in ihrer Jugend einen teureren Tarif aufbrummt. Ansätze dazu sehen wir heute schon, wenn man dafür belohnt wird, sich eine Fitness Tracking App aufs Handy zu ziehen. Noch dürfen die Versicherer diese Daten nicht auslesen und für die Abrechnung benutzen, aber das dürfte eine Frage der Zeit sein.

    Ein einfaches Beispiel für unmittelbaren Missbrauch bei einem nicht ablegbaren RFID Chip am Band wäre übrigens, dass ein Bösewicht (getarnt als Zufallsbesucher mit zwei Dosen Bier in der Tasche) sich mit der entsprechenden Hardware ansehen kann, welche Chips in einem Camp "wohnen", und dann am nächsten Tag gemütlich die Zelte ausräumt, wenn keiner von denen in der Nähe ist.


    "Höhö, Aluhut lol" ist übrigens eine ganz tolle Entgegnung auf Bedenken gegen das stetig ausufernde (und leider von der Politik unterstützte) Ansinnen kommerzieller Unternehmen, sich zur Mehrung des eigenen Profits meine Daten anzueignen. Die ständige Überwachung durch Staat und Konzerne ist heute keine Verschwörungstheorie mehr, sie ist Fakt, und die Beweise liegen allerspätestens seit den Snowden Veröffentlichungen vor.

    Wenn ihr für euch persönlich entscheidet, dass ihr euch gerne gläsern machen möchtet, schadet ihr damit nicht nur euch selbst, sondern ihr normalisiert dadurch auch dieses Verhalten weiter, und tragt dazu bei, dass auch die, die nicht überwacht werden möchten, dem irgendwann nicht mehr entgehen können. Macht doch bitte nicht aktiv das Leben eurer Mitmenschen schlechter, nur weil Plastikkarte wischen minimal bequemer ist als Münzen zählen.
     
    Hanebber und neo-one gefällt das.
  3. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    53
    Wenn man nur die Nachteile sieht kann man das so stehen lassen, aber Technologie bringt auch ne Menge vorteile.
    Wenn ich z.B. die ADAC-App habe, kann ich dort meine Kundennummer hinterlegen und wenn ich aus der App raus dort anrufe sehen die sofort wer und wo ich bin.

    Auch diverse Notruf-Apps und Funktionen funktionieren nur so gut durch die Freigabe persönlicher Daten.


    Diese "Automobil" ist auch sehr gefährlich wenn man einen Unfall hat, aber es gibt Menschen, die nutzen es trotzdem weil sie der Meinung sind, dass die Vorteile überwiegen.


    Ich denke der Aufwand, alle Chips in einem Camp zu erfassen, das Camp zu finden und dann noch hoffen, dass jeder der Camp verlässt auch unmittelbar den Chip nutzt (damit er getrackt werden kann) ist größer als einfach zu warten und zu gucken wann ein Camp leer ist...


    Ja die Möglichkeiten diese Daten zu misbrauchen sind vielfältig, aber nur weil etwas möglich ist, passiert es nicht.

    Ein Halbwegs begabter hacker könnte hier im Forum den Nutzernamen eine IP zuordnen und dadurch auch die Adresse herrausfinden und dann zu sehen wer gerade von seinem Handy postet, welches gerade nicht im heimischen W-Lan angemeldet ist und einem dann die Bude ausräumen...

    Ich poste heir aber trotzdem...
     
  4. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    89.815
    Zustimmungen:
    657
    Was ich gerade gesehen habe. :o

    Artikel kommt aus Frankreich. Anscheinend haben die andere Ideen über Cashless bezahlen.
    http://www.telerama.fr/musique/le-c...que-pour-arrondir-leurs-fins-de-mois,n5246378

    Kurze Zusammenfassung: es gibt Festivals, die die Einnahmen der Cashless Systeme benutzen für eigenes Gewinn und demzufolge alles möglich tun, um NICHT zurück bezahlen zu müssen!
    Der Rest könnt ihr nachlesen.
     

Diese Seite empfehlen