Ballermann 2009

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2009<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Hauke666, 06. August 2009.

  1. Hauke666

    Hauke666 Newbie

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Sach mal Leute, war das wirklich Wacken 2009, oder doch Ballermann 2009?

    Moin erstmal,

    also das war jetzt mein 9tes mal Wacken und so eine Stimmung wie dies Jahr hatte ich noch nie erlebt. Da fährt man gut gelaunt hin, denkt sich
    "Camping, Bier, Musik und mit allen Leute Spaß haben"
    und was bekommt man dort nur
    "Saufen, hast mal ne Kippe, geh mir ausn Weg muss Bier holen, ignoriere mich, saufen, willst nen Bierbong, guck mal wie lustig ich mit Hasenohren aussehe, saufen" :confused:

    Das ist leider nicht mehr wie früher, früher bist du übers Gelände gegangen, da hieß es immer "Hey, hier hast du erstmal ein Bier, wo kommst du her, was hörst du für Musik..."
    Dies Jahr ist das nicht einmal passiert, wurde 20mal angequatscht mit "Hast du mal ne Kippe... nein?!... du lügst doch..."

    Es herrschte ein "Saufen-Festival-Feeling" kein "Musik-Festival-Feeling"
    Habt ihr das auch gespürt, oder ging es nur mir so?

    Cheers,
    Hauke
     
  2. Bikerin666

    Bikerin666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mich auch nicht mehr so wohl gefühlt wie noch vor ein paar Jahren. War schon letztes Jahr grenzwertig, aber dieses echt teilweise übelst!!!
     
  3. TheOmen

    TheOmen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Also ich hab nix dagegen wenn sich die Leute "zurecht" machen, was wäre Wacken ohne den halbnackten Typen der schnon immer da war mit der aufblasbaren rosa Gitarre??
    Ich habe auch immer das gleiche Fred Feuerstein Shirt an.
    Aber der Hintergrund stimmt nicht mehr!
    Da kommen "verkleidete" Leute die keine Ahung haben wer überhaupt spielt oder was dahinter steht..da muss ich recht geben.
    Bin am Freitag und Samstag komplett nüchtern geblieben und muss sagen das das eine "Erfahrung" war:))
     
  4. Metalmosh

    Metalmosh Newbie

    Registriert seit:
    03. Juli 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Auch einer der Gründe, warum ich dieses Jahr schon nicht mehr auf dem Zeltplatz war und sowieso nur mal kurz vorbeigeschaut habe.

    Wacken ist leider nicht mehr das, was es mal war.
    Es hat sich vom Metal-Festival für Fans in einen großen Zirkus verwandelt, in dem ab und an auch mal ein paar Band´s spielen.

    Ein drittel des Publikums kennt doch die ganzen Bands die dort spielen gar nicht und sind nur wegen der Party und dem Saufen da. Am nächsten Wochenende sitzen sie dann wieder in ihrer Stammdisco und betreiben Komasaufen.
    Die haben wahrscheinlich nicht mal mehr ne Metallica oder AC/DC CD Zuhause im Regal stehen.
     
  5. kingrandy

    kingrandy W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Woran mag das liegen? Hatte das Festival einen zu guten Ruf von wegen "friedliche Riesenparty", dass immer mehr Eventies in den letzten Jahren dazu kamen? Gab es zuviel positive Berichterstattung in den großen Medien?
     
  6. Metalstratege

    Metalstratege W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass mit dieser Berichterstattung der ganze Laden den öffentlichen Deppen zugänglich gemacht wurde.

    Es fing vor ein paar Jahren an damit, dass ein paar halbnackte Tusen in Strapsen durch den Campground gezogen sind (begleitet von ner Kamera), die versucht haben, qua ihrer erotischen Erscheinung irgendwo nen Zeltplatz zu bekommen. Vermittelter Eindruck: Frauen alle willig und geil, Männer alle willig und geil. Reinstecken gibts für umsonst.

    Full-Metal-Village - ein Dorf mit lustigen und sehr sympathischen Menschen feiert zusammen mit grunzenden und eigentlich gar nicht so fiesen Metallern und mosht zur lokalen Trompeten-Blas-Kompanie. Das vormals so ultraböse und schwarze und dreckige und ekelige Metalvolk wird in ein rosa Tütü gesteckt, arbeitet gleichzeitig als geriatrischer Lebenssinnspender und pflegt eifrig Harmonie mit der ansonsten überall auf der Welt bösen und leidenden Bevölkerung, die neben einem solchen Festival coexistiert.

    Weitere Berichte Richtung Ballermann, Saufen, Poppen und Titten lass ich mal raus. Einzig eines fällt sofort auf: die Vorbereitungen finden nicht mehr still und heimlich im Keller statt, sondern die ersten Berichte über die größte Ansammlung gezähmter wilder Tiere läuft schon 2 Wochen vorher auf Kabel1, RTL II und auf N24 in der Nacht-Dokumentation direkt nach Grzimeks Wackengeti darf nicht sterben. Eine Woche vor dem Fest geben dann ARD, ZDF und der WDR ein Stelldichein - die gleichen Berichte, nur mit der ultimativen Pointe: selbst der sonst niemals lächelnde, seriöse und immer gut beschlipste Tagesschau-Sprecher wird in quasi unermesslichen Grinse-Anfällen geschüttelt vor Sympathie, wenn es endlich mal wieder soweit ist und der niedliche, schlammgetränkte Metaller zum Ringelpiez mit dem Rest der Welt einlädt.

    Dieses Jahr habe ich wieder in reger Erinnerung. Siehe da, die Politik gibt sich ein Stelldichein. Ich-brauch-Wählerstimmen-egal-woher-Carstensen posiert mit zwei hübschen schwarz gekleideten Mädels stimmungsvoll vor den Bühnen, jeder noch so hunzelige Vorortsender verspricht sich Quoten, wenn mal wieder das Phänomen Wacken aufgearbeitet und präsentiert wird und die Quintessenz ist wie immer und jedes Jahr die gleiche: besoffen sein, dabei gute Laune haben, harte Schweine mal ganz weich und luschtig, halbnackte Frauen ohne Ende und die real existierende Bierfreiheit.

    So.... mal zusammenfassend gefragt - was erwarten wir nun ernsthaft, wer durch solche Berichte angezogen wird? Mein Eindruck:

    - halbstarke, die mal hart sein wollen, dabei aber genau wissen, dass es erst in Grenzsituationen aufs Maul gibt... bzw. eigentlich gar nicht, sagt ja schließlich die Tagesschau --> heißt also: Freibrief zum Asitum.
    - Kegelclubs, die den Sauerlandstern nun oft genug gesehen haben und auch endlich mal das "bodenständige" Volk kennenlernen wollen (innen Spiegel schauen hätte ja auch gereicht)
    - back-to-the-roots-Wiederentdecker, die RaR zu kiddiehaft finden und die sich bei der Hatz nach dem bestrapsten Frauenbein nicht gleich mitm Jugendamt anlegen wollen
    - alle diejenigen, die zwar Hard Rock noch ganz gerne haben, aber bisher immer fürchteten, dass die tatsächliche Heavy Metal Gemeinde doch ein wenig zu hart sein könnte --> Bedenken weggewischt, weil friedlich ist ja alles in Wacken
    - diejenigen, die zwar mit Metal nix am Hut haben, aber auch nicht immer nur in den Zoo rennen wollen, um Affen mal aus der Nähe zu sehen und deswegen in höchster Abenteuerlaune wie anno dunnemals Amundsen zur Polkappe nun nach Wacken aufbrechen, um endlich mal die totale Wildnis mitten in der Zivilisation zu erleben (natürlich - wie es der gute Bürger mag möglichst gefahrfrei, aber das ist ja mittlerweile hinreichend belegt).
    - ach ja und nicht zu vergessen diejenigen, die so ultraindividuell sind, dass sie sich auf dem Wacken genau richtig wähnen. Hasenohren sind individuell, Titten raus ist individuell (oder Schwanz - je nach Körperbau vielleicht auch beides), Dixies umwerfen ist individuell, Pavillons zerstören und Zelte anzünden ist auch total individuell.... ja und vor allem spürt man endlich wieder seine animalische Seele, die in Wacken anscheinend ihren Altar stehen hat und somit den gänzlichen Freibrief zur Verfügung stellt.

    Tjoa.... das ist also mein Eindruck.

    Selbstredend - es sind auch viele dazugekommen, die zweifelsohne eine Bereicherung darstellen, aber gerade solche Typen wie oben genannt sind mir in den letzten 2-3 Jahren doch ziemlich aufgefallen.

    Ebenso muss ich ne Lanze brechen für diejenigen Nicht-Metaller, die die letztjährigen Berichterstattungen sehr positiv zur Kenntnis genommen haben, mit großem Interesse diverse Berichte geschaut haben, aber trotzdem völlig sachlich feststellen: "scheint ne tolle Gemeinde zu sein, aber ist nicht mein Ding. Viel Spaß allen, die toll und friedlich feiern können, war nett, die Metalgemeinde mal aus anderen Augen gesehen zu haben." Solche gibts halt auch.

    Tja... soweit also mein ganz eigener persönlich düsterer Abriss der Medienlandschaft Wacken.

    Nennen wir es mal die Quintessenz der Freiheit, um nicht die gesamte Asche über der Presse und den Medien auszuschütten. Letztendlich ist es ja der Zuschauer, der aus welchen fehlinterpretierten Stimuli auch immer irgendwann dann beschließt: da muss ich dabei sein. Manchen Leuten fehlt anscheinend völlig die Erkenntnis, dass auch andere Menschen auf dieser Welt Spaß haben können, ohne dass man immer sofort Teil des Ganzen werden muss - vor allem dann nicht, wenn man außer den Medienberichten sonst nix von der Sache weiß. Denn eines - und dann sind wir wieder bei der Medienkritik - bleibt halt ultimatives Ziel dieser Meiden: schnell Aufmerksamkeit, schnell präsentiert und dies möglichst breitenwirksam. Hintergründiges gibt es dann meist zu den Uhrzeiten und auf den Sendern, die der geneigte TV-Konsument im allgemeinen nicht mehr zur schnellen Unterhaltung nutzt.

    Gutgehn

    stratege :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. August 2009
  7. 3xXxtr3mE

    3xXxtr3mE Newbie

    Registriert seit:
    08. August 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hey Ihr,
    also ich war nun das 2te mal auf dem W:O:A und ich muss sagen es war schon eine große "Verschlechterung" zu 2008 und das finde ich so abartig krank !
    Es ging echt so, dass alle "Bubis" kommen und fragen ungefähr in diesem Ton:"Ey Altah, hast du mal ne Kippe digger!" So etwas geht gar nicht ! Finde es sehr sehr krank! An sich das Festival war in ordnung bin aber stark am überlegen ob ich 2010 wieder komme oder eher zu 4 oder 5 kleineren Festivals gehe.

    Schade..=(
     
  8. Shardar

    Shardar W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    5.955
    Zustimmungen:
    7
    *huldich*

    Da hast Du echt viel nerviges am Wacken und dem Wacken-Hype auf den Punkt gebracht! Super!
     
  9. OldMcAlex

    OldMcAlex Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich war das erste mal da und habe genau das empfunden!

    Auch ich kenne einen großen teil der Bands die aufm Wacken waren nicht.

    Metallica gefällt mir zu großen teilen nicht, AC / DC gefällt mir, aber ne CD hab ich trotzdem nicht.
    Trozdem sehe ich mich nicht als Teil der Problemgruppe! Ich bin mit nem weißen Clowns T-Shirt rumgelaufen, habe mir die Bands angeschaut, die mir gefallen und die mir Freunde empfohlen haben und habe mich anderen gegenüber freundlich verhalten.
    Das Problem sind doch eher die Idioten, die Wacken als "vier Tage wie die Sau benehmen Event" missverstehen!
    Leider verdrängen solche Idioten mit der Zeit die erwünschten Festivalbesucher.
    Ich hatte nicht den Eindruck, als wenn die Organisatoren viel tun um solch ein Publikum wieder los zu werden.
    Grüße Alex
     
  10. Lexington

    Lexington W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    8
    Dazu kommt noch ein merkwürdiges Verhalten von vielen, auch altgedienten "echt trven Metallern" die sich auf Zuruf (und evtl. auch ohne) zum totalen Klappspaten machen, sobald ein Kamerateam auftaucht.

    Da kann man dann Leute sehen die wie die gehirnamputierten "WACKÖÖÖÖÖÖN" in die Kamera schreien, die auf Kommando ihren nackten Arsch entblössen, auch mal den Becher ganz in den Mund nehmen oder sich extra für die Kamera ein Schlamm-catch-match liefern. Und genau diese Clips sind es dann die bei den Asis und anderem volk den eindruck vermitteln "In Wacken kannst du für 100 Euro dem Nachbarn in sein Zelt scheissen, das stört da keinen, da gibt es keine Regeln (und auch keinen Anstand).

    Die Krönung sind dann am Ende die beiden Babiepuppen von Pro7 "Ey Alta ey..mussu so machen (zeigt Manu Cornutu) dann gehörssu voll dazu..."

    Aber das sich eine Doro Pesch dazu herablässt das zu unterstützen zeigt dann auf der anderen Seite leider auch dass dieser Medienrummel nicht von allen unerwünscht ist.

    Und wenn man in seine Bewertung Wrestlingzelt, Mittelaltermarkt, Bull-Riding und Pokerturnier mit einbezieht dann ist der daraus resultierende effekt auch nicht ganz unwillkommen, immerhin bietet man ja auch der Nichtmetallischen Spassfraktion was..
     
  11. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    11. September 2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    @Metalstratege
    Das unterschreib ich absolut so mit! Inklusive der Ergänzungen von Lexington.

    Wobei ich den Mittelaltermarkt als Ergänzung ! nicht so verkehrt finde. Aber der Rest hat da m. E. nach nix zu suchen. Da könnten se selbst die alte Wrestling Garde (Hulk Hogan etc.) auffahren und ich würds mir immer noch nicht ansehen. Denn dafür fahr ich/wir nicht nach Wacken, gleiches gilt fürs Pokern etc. Punkt.

    Wenn ich Ballermann will, dann fahr/flieg ich zum Ballermann. Aber da wollte und will ich überhaupt nicht hin. Ich werd dem Festival nächstes Jahr wohl noch ne Chance geben, die Musik/Bands und Atmosphäre wo wir campen (Y) ist nicht schlecht, denn dafür fährt man ja da hin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. August 2009
  12. Hauke666

    Hauke666 Newbie

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Soso, bin wohl doch nicht der einzige mit dem "Schade-hätte-schön-sein-können-Wacken2009" Gefühl ;-)

    Außerdem frage ich mich noch, wer von euch hat 10.000 Tickets in 10 Stunden gekauft? Versteht das einer? ... also ich vermute, das wird wie dies Jahr sein, von Januar bis August gibt es Täglich dann hunderte Angebote bei E-Bay...
    ... 831 Ergebnisse gefunden für Wacken 2009 Ticket ...
    Es lebe E-Bay und die Nasen, die damit Ihr Geschäft machen....

    Ach was wäre Wacken wie früher, XMAS Bestellung Ende November :)
    22.11.02 20:10:36 Uhr - X-Mas Ticket WOA 2003 + T-Shirt limitiert, L - 55,00 EUR

    Das waren noch Zeiten ;-)
     
  13. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    35
    also ich persönlich habs nicht so empfunden, ist ja auch alles recht subjektive wahrnemung... bei uns (C) war zwar immer gute stimmung aber ballerman war nix zu spüren...

    ok, ich geb zu montag dienstag hab ich mich wohl (so wie ich das gehört habe^^) auch bischen zu doll weggeballert, aber sobald die bands anfangen ist das dann auch vorbei und ich will die musik genießen...
    und auch als ich gegen abend mal durch die gegend gelaufen bin hab ich keine völlig zugedröhnten leute gesehen...
     
  14. DirtDevil

    DirtDevil W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    So schlimm hab ich´s nicht empfunden, aber das viel zu viele Spacken da waren und diese von Jahr zu Jahr mehr werden, das stimmt. Das liegt eindeutig an der Art der Berichterstattung in den Medien, da wird das W:O:A ja tatsächlich als Sauf-Festival mit lauter schrägen Gestalten dargestellt. Das sind dann immer Bilder, die wahrhaftig nicht das Geschehen auf dem Festival darstellen. Warum auch immer... Die sollen mit dem Vergnügungspark-Feeling aufhören, das braucht kein Metal Head...
     
  15. Das Vi

    Das Vi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. April 2009
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    @Metalstratege
    sowasvon Sign!

    @Topic
    Ich habe es ähnlich empfunden. Ich war zwar erst das 3. mal da, aber ich hab von 07 auf 08 schon einen üblen Wandel in der Richtung festgestellt und von 08 auf 09 einen noch viel übleren.
    Die Grundstimmung war viel aggressiver, die Leute sahen größtenteils nicht annähernd nach Metal aus, auf dem Campground wurde nur von uns Metal gehört, ansonsten kam aus allen Richtungen Techno, ja sogar SIDO hab ich da gehört.
    Ich werde jetzt mal die Bands abwarten und wenn mir das Lineup gefällt, kriegt das Wacken eine allerletzte Chance. Wenn es nächstes Jahr genauso wird, dann kehr ich dem Wacken den Rücken, zumindest so lange bis sich der Hype wieder gelegt hat und die Ticketzahlen auf 70.000 limitiert sind.
     

Diese Seite empfehlen