Auf welchem Konzert wart ihr und wie wars?

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Karsten, 29. November 2003.

  1. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    19.061
    Zustimmungen:
    355
    Es ging nach einiger Zeit mal wieder nach Würzburg, Umsonst und Draußen. An der Straba-Haltestelle zeichnete sichs schon ab: Alle wollten zu den Mainwiesen, Blues Pills sehen! Dachte ich zumindest, aber die meisten waren wohl nur dort, um halt einfach mal dort zu sein, kostet ja nix. Dort angekommen wurde ich mit den Massen über die Straße geschwemmt, runter zum Einlass. Taschen und Jacken wurden gründlich untersucht, verbotene Gegenstände (u.a. Deosprays, Getränke) gnadenlos konfisziert. An sich ja gut, dass da recht gründlich gefilzt wurde, ich allerdings wurde trotz voller Hosentaschen (Handy, Schlüsselbund, Geldbeutel, dicker Jutebeutel) mit meinem T-Shirt einfach durchgewunken. Hm.
    Als erstes wollte erstmal ein Rundgang über das Gelände gemacht werden, es gab ja viel zu sehen, von diversen Bühnen über Fress- und Kramstände hin zu irgendwelcher... äh "Kunst" wollte ich mir mal grob einen Überblick verschaffen. Natürlich nicht, ohne vorher eine Kaltschale mitzunehmen. Hierbei verstieß ich allerdings gegen meine Prinzipien, ich trank doch tatsächlich Distelhäuser Pils - die grausige Plörre, die auch am KIT ausgeschenkt wird! Aber das aus dem einfachen Grund, dass ich momentan überhaupt keinen Bock auf Weizen hatte. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es mir aus irgendeiner Geschmacksverirrung heraus sogar geschmeckt hat! :eek: Ja, nostalgische Verblendung treibt schon seltsame Blüten. Das hatte dann den doofen Nebeneffekt, dass es nicht bei einem Becher geblieben ist... Egal, es war kurz nach sieben, bei der Immerhin-Bühne sollten Cannahann in wenigen Minuten auftreten. Allerdings musste ich mich erstmal orientieren, war die Immerhin-Bühne nicht an ihrem gewohnten Platz, sondern direkt neben dem Eingang bei den Initiativen untergebracht. Ungewohnt, aber ein schöner Platz. Und die Bühne erst! 100% Open-Air-Immerhin-Atmosphäre! Zwei Europaletten, der siffige Teppich von der Originalbühne, Pavillon, ein paar Verstärker, feddich! Einfach wunderschön. :heart: Allerdings ließen sich die Schweinfurter Krawallkiffer etwas Zeit mit ihrem Soundcheck, sodass es mit zehn Minuten Verspätung losging. An sich bin ich ja kein großer Fan dieser Musikrichtung, aber die Mischung aus Stoner Rock und Sludge mit starkem Hardcoretouch gefiel mir ziemlich gut. Handwerklich top, das Quartett strahlte auch unglaubliche Spielfreude aus und war sichtlich angetan, dass der Platz vor der Bühne nach nur wenigen Minuten bis auf den letzten Zentimeter gefüllt war. Da kann man auch drüber hinwegsehen, dass sich der ein oder andere Anfang eines Songs zwecks Bierpause verzögerte. Nach einer sehr unterhaltsamen halben Stunde wurde das Set mit einem neuen Song beendet. Schön! Und der Sound war für eine derart improvisierte Bühne und Open Air überraschend gut. So, jetzt hatte ich erstmal Hunger. Unfassbar lange Schlangen vor den entsprechenden Ständen hielten mich davon ab, vegan zu speisen. :o Die fetttriefenden Dinger beim Mexikaner sahen auch nicht einladend aus und auf Chinesisch hatte ich keinen Bock. Also wurds der Barbarenspieß. Nachdem dieser gegessen war, nahm ich den CD- und Plattenstand mal genauer unter die Lupe. Beibden CDs konnte ich recht günstig meine Skyclad-Sammlung erweitern und bei den Platten blieb mir dann doch kurz die Spucke weg: Zwei Exemplare des Mercyful-Fate-Bootlegs mit der Aufnahme vom Dynamo '93. Beide eingesackt, ein Kumpel von mir ist riesiger MF-Fan und hat richtig gestrahlt, als ich es ihm heute in die Hände gedrückt hab :). Beim Einpacken traf ich dann auch nen anderen Kumpel, der Leute gesucht hat, wir haben ein bisschen gequatscht, Bier getrunken und ich hab mich an ihn rangehängt. Seine Leute waren vorne an der großen Bühne, wo The Instant Voodoo Kit gespielt haben. Wat? Ich hab die Musik nicht verstanden, mein Kumpel auch nicht und als der Sänger ankündigte, an die Leute, die am meisten tanzen, Shirts und CDs zu verteilen, wurde er stocksteif und bewegte sich keinen Millimeter mehr :ugly: Sie haben übrigens auch einen "grusligen" (Zitat) Song gespielt, bei dem aber weniger die Atmosphäre denn die musikalische Ausrichtung der Band gruslig war. Beim letzten Song ließ die Band unter sich einen Flachmann rumgehen, anscheinend ertragen die ihre eigene Musik nur mit Schnaps. Nu ja, während sie spielten blieb Zeit für Bier, Konversation jnd einen Blick auf den Merchstand von Blues Pills. Die ham wohl nen Arsch offen? Gesalzene Preise, noch dazu diese Unart, für signierte Tonträger extra Kohle zu verlangen! :mad: Im Anschluss gesellte sich noch ein weiterer Mensch samt Freundin zu uns. Allerdings mag er Blues Pills nicht sonderlich, also simd wir wieder etwas nach hinten. Dort wurde ordentlich gequatscht, man hatte sich ja am KIT das letzte Mal gesehen. So kam es dann, dass Blues Pills eher zu unterhaltsamer Hintergrundbeschallung verkamen, aber so war die Band wie immer stark. Als die Band die Bühne allerdings ohne Zugabe die Bühne verließ und durch den Ansager auch verkündet wurde, dass man so laut eine Zugabe fordern könne, wie man wolle, die Band spiele keine, wurde das mit lautstarken Pfiffen und Buhrufen quittiert. Das und die Merchpolitik dürfte die Band trotz eines guten Auftritts ordentlich Sympathiepunkte gekostet haben. Danach gings dann direkt heim, ich war immerhin seit 4:50 Uhr wach und mitterweile stark im Sack. Insgesamt ein schöner Abend. :)
     
    alicekubbi, SAVA und BreitPaulner gefällt das.
  2. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    15.719
    Zustimmungen:
    736
    So, dann wollen wir mal einen Bericht zum vergangenen WE zusammenschustern, gab ja reichlich Mucke auffe Ohren...

    Los ging es am Freitag. Die Kieler Woche fing inoffiziell an und das neue RockCamp von Radio BOB! wartet mit rockigen Klängen auf. John Diva und D-A-D standen auf dem Programm.
    Nach einer entspannten Fahrt und annehmbarer Parkplatzsuche latschte ich etwas verfrüht zur Reventlouwiese, wo die Bühne samt Mini-Wacken aufgebaut war/ist. Viel war noch nicht los und so trank ich erstmal ein Bier. Leider wurde Becks ausgeschenkt, was ich irgendwie immer weniger trinken kann...:o:puke: Pünktlich zur Verabredung kam dann auch der Stardancer angedanct ;) und wir tranken erstmal 'n Becks und quaselten, nachdem wir uns ja lange nicht gesehen hatte.:) Etwas verspätet trafen dann auch Nebelkrähe und Guardian of Silence ein. Zudem füllte sich das Areal merklich.
    Da wir stilecht in Kutten angetreten waren, waren wir auch beim Fotografen ein gern gesehenes Motiv. Er meinte dann auch zu uns, wir wären "die best gekleidetesten Leute auf der Kieler Woche"...:eek::D:cool:
    Um 19:00 Uhr legt John Diva mit den Rockets of Love los und schafften es nach und nach das Publikum zum Mitmachen zu animieren. Geboten wurden allerlei Cover-Hits der einschlägigen 80er-Größen. Mir gefiel es ausgesprochen gut, weil natürlich alles mitgegröhlt werden konnte. Ich mag diese Coverbands, weil sie die geilen Songs von den Bands spielen, wo ich sonst kein Konzert besuchen würde. Nur wegen "Rock you like a Hurricane" geh' ich nun mal nicht zu den Scorpions.;)
    Nach 90 kurzweiligen Minuten war dann Schluss und wir verdingten uns die Zeit bis D-A-D mit erzählen und noch ein oder zwei Becks. Als um 21 Uhr ein Typ auf die Bühne kam und verkündete, dass der Sänger von D-A-D noch im Stau steckt und es eine Stunde später losgeht, war das zwar nicht toll, aber noch zu verschmerzen, weil ja auch schönes Wetter war und das Umfeld stimmte. Um kurz nach 10 kam der Typ dann wieder - anstatt die Band. Und ja, natürlich stand der Sänger immernoch im Stau und D-A-D würden nicht mehr auftreten. Die deutlich vierstellige Zuschauerzahl war also mehr oder minder umsonst angetreten.:(:(:( Nun gut, das ist Pech. Dancer verabschiedete sich dann und auch Krähe verschwand nach Hause, während GoS und ich noch 'n Bier nahmen. GoS ist anschließend weitergezogen und ich hab mich in den Bus verzogen, um zu pennen, denn es warteten ja noch einige Gigs, so dass ein "All in" sich verbot.:o:angel:

    Samstag morgen bin ich dann echt früh aus Kiel los nach Lübeck und hab erstmal Frühsport gemacht. Sowas tut unheimlich gut nach so einer Aktion...;)
    Nach einem schönen Frühstück rauschte ich dann nach Hamburg, wo es ordentlich auffe Omme geben sollte. Zunächst war ich aber mit Waldi um 16 Uhr an den Landungsbrücken verabredet. Wenn der Bayer schonmal in den hohen Norden kommt, dann soll ja auch bissl Programm sein. So schipperten wir erstmal bei 'nem Bier 'ne Stunde durch den Hafen, was sehr chic war.:) Dann aber ab Richtung Billstedt, weil eigentlich noch was zwischen die Zähne sollte, was man auch mit eben jenen zu zerkleinern hat. Flüssignahrung reicht halt nicht immer aus. Nach einigem Suchen hatten wir dann auch das Schweinske gefunden, uns dann dort aber entschieden, lieber zum Kulturpalast zu gehen und da war zu futtern, da wir schon eine Band verpasst hatten.
    Vor Ort angekommen war es schon sehr gut gefüllt. Erstmalig wurde im Kronensaal gespielt und nicht im Bambi.
    Soul Conquerer hatten wir verpasst und kamen zu Phantom Corporation, die nach eigenem Vernehmen nach Crust spielen. Die Band um den Sänger von Dew-Scented gefiel mir ganz gut und konnte zumindest in Teilen das Publikum zum Mitmachen animieren. War ok.:)
    Danach waren Cryptic Brood dran, die langsamen Death Metal spielten. Hier und da hatten sie ihre Längen in den Songs, so dass es mir langweilig geworden wäre...wenn da nicht der singende Drummer gewesen wäre, der nicht nur seinen ganzen Weltschmerz ins Mikro röchlete, sondern auch noch wie ein Berserker die Drums bearbeitet und am Ende völlig fertig war. Ich hab mich echt gefragt, wo dieses kleine Hutzelmännchen die Kraft hernimmt, war er doch gefühlt nur die Hälfte von mir...;) Insgesamt auch recht nett.:)
    Danach dann Fäulnis, die Waldi und mir mit ihrem Black Metal schnell langweilig wurden. Bemerkenswert fand ich nur den Sänger, der mit seiner Wampe im weißen Unterhemd irgendwie witzig aussah. Er hatte sowas vom Typ Metzger an sich...:ugly:
    Draußen gab es noch 'n Bier und dann liefen uns auch Holstenritter+1 über den Weg, die wegen Pungent Stench und natürlich dem Headliner gekommen waren. Wir plauderten kurz und gingen dann auch fix wieder rein, weil nun Schirenc Plays Pungent Stench angesagt waren. Obwohl ich die Band zwar schon ewig vom Namen kannte, hatte ich sie tatsächlich noch nie gehört. Ich war sehr angenehm überrascht. Die 3 Herren zockten mit viel Spielfreude vor dem gut mitmachendem Fanvolk und gingen dann auch völlig durchgeschwitzt von der Bühne. Daumen hoch von mir, hat mir gut gefallen.:)
    Nach einer letzten Pause ging es dann zu Asphyx!:cool: Ich bin ja nun nicht gerade als "gieriger Death Metaler" bekannt, hatte die Holländer aber bereits zweimal live gesehen und war immer sehr angetan. Auch diesmal gab es nichts zu klagen. Die Jungs um Martin van Drunen ballerten sich gewohnt stark durch ein 80-Minuten-Set und hinterließen eine durchgeschwitzte Meute. Die ca. 300-400 Fans verließen danach sichtlich zufrieden den Saal und hatten wohl einzig am etwas zu leisen Sound etwas auszusetzen.
    Insgesamt eine gute Veranstaltung, die mit schlappen 20 EUR auch sehr günstig war.:)
    Anschließend verabschiedeten ich mich von Waldi, der in sein Hotel fuhr, während ich nach Lübeck düste. Um 1:30 Uhr war ich dann wohl im Bett - war wieder 'n langer Tag und es sollte ja noch der Sonntag folgen...
     
    alicekubbi und BreitPaulner gefällt das.
  3. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    Dann will ich meinen Bericht auch mal hier reinstellen: Graspop!


    Erstmal zum Festival an sich und das ganze drumherum:
    Das Graspop war bisher immer mein absolutes Lieblingsfestival und diesmal bin ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge vom Platz gegangen.
    Einerseits schaffen die Belgier es immer wieder eine einzigartige Atmosphäre zu schaffen und diese Entspanntheit hab ich nirgendswo anders so erlebt wie da.
    Andererseits nehmen doch ein paar negative Züge Formen an, das ich echt überlege ob ich nächstes Jahr nochmal dahin fahre.
    Wenn man das Graspop schon seit Jahren besucht und den Komfort dort mag und diese Übersichtlichkeit trotz der vielen Leute, dann wird man von den letzten beiden Jahren enttäuscht sein. Jedenfalls ging es mir so. Ich fand es letztes Jahr schon zu voll. Diese Gemütlichkeit da geht mir verloren. Dieses Jahr aber war es wie noch nie. ZU VOLL!!! Man strömte ständig durch eine Menschenmasse, wie auf dem Oktoberfest (also von der Masse her), nur ohne Assifaktor und trotzdem entspannte Leute. Unglaublich! Und irgendwie fand man immer irgendwie ein Plätzchen auf der Wiese. Trotzdem: Es ist einfach zu voll!!!!!
    Die Toilettensituation hat sich leider verschlechtert, die Spülklos gibt es schon seit dem letzten Jahr nicht mehr und nun stehen da nur noch etwas bessere Dixies rum (zwar mit Spülfunktion aber kein Vergleich zu den anderen Jahren mit den richtigen Spülklos).
    Und warum zur Hölle werden dort solche Wände vor den Toiletten aufgebaut?
    Früher konnte man da einfach hin und kam auch gut wieder weg. Jetz ist alles abgeschirmt und die Menschenmassen quetschen sich durch Nadelöhre zum pissen gehen. Schwachsinn.
    Die Händlerstände (Klamotten etc) und der Metalmarkt sind genauso wie letztes Jahr nach draußen verlagert. Man hat auch keinen Bock die Stände zu besuchen weil man dann jedes Mal wieder durch die Kontrolle muss und möglicherweise in der Schlange steht. Auch Schwachsinn. Innen haste nur noch Fress-und Saufbuden. Und das alles schweineteuer. Okay, ich weiß die Festivals in Belgien sind nunmal teuer, aber trotzdem. Was wir da an einem Wochenende ausgeben müssen, davon finanziere ich 3 Partysan!
    Da wir nicht campen in der Zelthaussiedlung, sondern außerhalb parken und jeses Mal einen weiten Weg auf uns nehmen müssen um Bands zu gucken, überlegen wir meistens sehr genau was wir denn sehen wollen und was nicht. Und wenn dann Tage dabei sind wo du einfach nicht wegkommst, weil eine gute Band nach der anderen zockt und du praktisch den ganzen Tag drinnen verbringen musst, dann wirste arm bei....;)
    Gut, das waren so die negativen Aspekte.
    Naja....okay...die belgischen Fritten sind spitzenklasse und man kann sich damit auch mal den ganzen Tag über Wasser halten.
    Die Kontrollen waren eigentlich so wie jedes Jahr, vielleicht etwas verschärft. Ich meine auch die Polizei wäre dieses Jahr präsenter gewesen vor Ort.
    Völlig in Ordnung so.
    Was immer noch großartig ist, die Bandauswahl!, die Leute!, keine Assis, keine Vollpfosten!, freundliches Personal, die Atmosphäre!
    Und wie reibungslos alles klappt angesichts der Menschenmassen!

    Und damit komme ich zum wichtigsten: Die Musik!!! Genau deswegen fahren wir dort jedes Jahr immer wieder hin, weil man einfach soviel geboten bekommt an Bands. Und von daher hat es sich auch dieses Jahr wieder für uns gelohnt. Und wir haben super Leute kennengelernt, aber dazu komm ich später.

    Freitag!

    Der Tag an dem wir ankamen und draußen schon in einer riesigen Schlange standen in der jeder 2. ein Rammsteinshirt trug. Erst dachten wir, du liebe Zeit, wir schaffen es niemals zu Metal Church, aber die gut organisierten Belgier lotsten die Massen so gut durch, das wir pünktlichst auf dem Infield waren. Ap zu Metal Church!


    Wie gewohnt ein echt guter Auftritt! Ein guter Einstieg.
    Allerdings war ich etwas eingeschränkt durch eine blöde Erkältung die sich anschlich und ich war doch etwas matt. Zudem gingen mir die Massen an Leuten etwas auf die Nerven. Meine Laune war also nicht die beste.
    Aber egal, weiter gehts.

    Solstafir!

    Auch hier kann ich sagen, wie gewohnt ein guter Auftritt. Die Jungs kamen gut an in der Marquee. Und ich bin allmählich etwas aufgetaut.

    Dee Snider

    hat mich enttäuscht mit seinem ewigen Gelaber. Weniger quatschen, mehr rocken, alter Mann. Denn das kann er. Bewundernswert seine Energie die er immer noch hat und er versucht seine Fans immer mitzunehmen. Alles in allem war es okay, aber mehr auch nicht. Kein Vergleich zu dem großartigen Twisted Sister Auftritt letztes Jahr.

    Alcest! ♥

    Ich liebe diese bescheidenen schüchternen Jungs einfach, die so wunderbare Atmosphäre zaubern mit ihrer Musik. Es ist immer wieder ein Erlebnis. Und damit hatte ich auch endlich mein erstes Highlight des Tages.

    Teil 2 folgt sofort.....
     
    phönix, SAVA, alicekubbi und 3 anderen gefällt das.
  4. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    Teil 2.....

    Europe

    Also ich muss sagen, das war doch recht ordentlich! Die Jungs ham doch ganz gut abgeliefert und natürlich feierte bei Final Countdown der gesamte Platz.
    Umghauen hat es mich nun nicht, aber es war echt okay.

    Und dann folgte die Band auf die ich schon den ganzen Tag gewartet habe:

    EMPEROR!

    Und da ist bei mir das erste Mal sofort der Funke übergesprungen und ich ergab mich diesem einzigartigen brachialen Emperorsound. Großartig!!!
    Leider standen viele Leute eher nur rum und guckten sich das mal interessehalber an und warteten alle auf Rammstein. Aber es gab ein paar Die Hard Emperorfans die genauso abgefeiert haben wie wir auch. Und da konnte auch Rammstein nichts gegen ausrichten.
    Ich hätte mir Emperor noch 3 Stunden anhören können, dann wäre ich vermutlich zusammengebrochen :D, aber egal...es war der beste Gig des gesamten Tages!!!

    Rammstein

    Was soll ich sagen? Es ist eine gute Show ja, es ist auch interessant sie mal live zu erleben, aber erreicht haben sie mich nicht. Wir haben uns das Spektakel betrachtet, immer noch erfüllt vom Sound von Emperor und sind dann nach 5 Liedern zufrieden vom Platz getrottet weil wir völlig fertig waren. Rammstein hat uns quasi bis nach Hause in unser Wäldchen begleitet...:D

    Leider kann ich nun nichts zu Axel Rudi Pell sagen oder Sanctuary oder Amorphis. Wegen Pell hat es mich etwas geärgert das wir die verpasst haben, wir kamen nicht in die Puschen und die Erkältung hatte mich etwas im Griff!

    Wir dann also endlich aufgebrochen, in der Hoffnung das nun die ganzen Rammsteinmeute weg ist...:D und es nicht mehr so voll ist.
    Pustekuchen!
    Es war immer noch so voll wie am Tag zuvor. Ich war aber so gut angeschickert das es mir jetzt egal war und so wanderten wir in die Marquee und suchten uns einen guten Platz um Minsitry zu sehen.
    Und dann kamen sie:

    MINISTRY!!!

    AlteM!!!!!! Was ein Brett!!!! Die haben mich wechgesmashed....überollt....wie ein D-Zug.....BÄMM!!!!!...Das war ein Auftritt inne Fresse...das gesamte Zelt hat vibriert, die Leuten gingen ab wie die Zäpfchen und haben Ministry abgefeiert, das hab ich selten so erlebt.
    Und die haben ihr Programm durchgezogen ohne Gequatsche, ohne Pausen, nix.....einfach BÄMM!!!! Hammerhammergeil!!!!!
    MEIN FAVORIT des gesamten Festivals und für mich einer der besten Gigs ever! Ich glaube so hat mich bisher nur System of a Down wechgesmashed.
    Ich bin fast aus allen Vieren, nassgeschwitzt aus dem Zelt gekrabbelt und musste mich draußen erstmal erholen! Und die ganze Zeit hab ich mich gefragt: Was war das denn???? Unfassbar gut!!!! Diesen Auftritt werde ich nie vergessen. Alleine dafür hat es sich gelohnt!

    Der kleine Nachteil an dem Ganzen war das ich fast keine Kraft mehr hatte für In Flames!
    Deep Purple die noch vor In Flames gespielt haben, hab ich mir erschöpft und desolat :D im sitzen angeguckt und musste bewundernd feststellen das Ian Gillan immer noch erstaunlich gut singt. Also so nebenher die guten alten Säcke genossen, immer noch im Ministryrausch!
    Ich sammelte mich, füllte meinen Flüssigkeitshaushalt mit Wasser auf und schleppte mich zu

    In Flames

    Natürlich konnte ich mir diese Band nicht entgehen lassen. Okay, ich gebe zu, ich habe sie schon besser erlebt. Es war nicht gerade der beste Auftritt, aber trotzdem fand ich sie gut, während Wizzi sie eher zum einschlafen fand. :ugly:
    Der Auftritt war aber wirklich eher was für DieHard In Flames Fans. Ich konnte aber nichts mehr.....außer etwas abnicken und erschöpft der Mucke lauschen. Ministry haben die Hex kapott gemacht!:o
    Danach der laaaange Rückweg zum Auto und schwupps war es Sonntag!

    Teil 3 folgt sogleich......
     
    phönix, SAVA, alicekubbi und 3 anderen gefällt das.
  5. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    Sonntag:

    Dieser Tag wurde völlig anders als geplant, denn wir hatten vor einige Bands zu gucken, aber wir sind schlichtweg mit unseren supernetten Nachbarn im Wäldchen versackt und hatten so tolle Gespräche, keiner von uns konnte aufstehen und nun Bands gucken gehen und das hatten wir noch nie!! auf dem Graspop. Normalerweise sind wir da fast den ganzen Tag nur auffem Platz um möglichst nichts zu verpassen, aber diesmal haben wir alle Viere grade sein lassen und uns mit den netten Nachbarn richtig gut unterhalten und zusammen gefeiert. Toll! :)
    Also gibt es keine Bewertung zu Airbourne, Kvelertak oder Queensryche....wir haben diese leider verpasst.

    Rob Zombie

    war dann der erste den wir geguckt haben. Wizzi fand die Band schrecklich...:ugly:..ich fand sie okay, aber mehr auch nicht.

    Scorpions

    haben mich diesmal nicht so erreicht. Ab der zweiten Hälfte wurde es besser. Ich weiß nicht woran es lag...keine Ahnung....war nicht so der Bringer.

    Sabaton!

    Für mich jetzt das erste Mal und ein krönender Abschluss für das Festival. Starker Headliner. Die sind richtig gut die Jungs, hat sehr viel Spaß gemacht. Werde ich mir definitiv wieder angucken.

    Und das war es dann...bisschen wehmütig bin ich dann schon vom Platz, denn das war möglicherweise mein letztes Graspop.:(
    Es ist einfach nicht mehr das was es mal war. Aber trotzdem war es irgendwie geil.
    Ich bin gespannt auf die Berichte der anderen die auch da waren.
     
    phönix, SAVA, alicekubbi und 3 anderen gefällt das.
  6. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    42.127
    Zustimmungen:
    702
    Toller Bericht Hex! :)
     
  7. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    Dankeschön, allerdings hab ich etwas wichtiges vergessen....bei den Scorpions saß Mickey Dee von Motörhead am Schlagzeug und spielte ein astreines Schlagzeugsolo vom Feinsten. Und es gab einen schönen Erinnerungsmoment an Lemmy als ihm zu Ehren ein Song gespielt wurde und Lemmy auf der Leinwand gewürdigt wurde mit tollen Fotos. Das war schon sehr schön. :)
     
    SAVA gefällt das.
  8. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    42.127
    Zustimmungen:
    702
    Das klingt toll. :) Mickey Dee trommelt schon seit letztem Jahr fest für die Scorpions.
     
  9. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    15.719
    Zustimmungen:
    736
    Vier ist doch eine gerade Zahl...:oo_O:D
     
  10. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    Stimmt...o_O
    Und warum sagt man das so? o_O:ugly:o_O
     
  11. Elbdeern

    Elbdeern W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    6.338
    Zustimmungen:
    91
    Weil man fünfe grade sein lässt und dabei alle Viere von sich streckt oder so... :D
     
    SAVA gefällt das.
  12. alicekubbi

    alicekubbi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2013
    Beiträge:
    12.521
    Zustimmungen:
    432
    Genau das ist es :D
     
  13. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    178.348
    Zustimmungen:
    1.170
    Stimmt! *kaputtlach* :D:D:D
     
  14. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    15.719
    Zustimmungen:
    736
    Fortsetzung...

    Sonntag hab ich erstmal bissl ausgepennt und schön Chili con Carne gekocht...hatte ich schon lange mal wieder vor und es war ein Gedicht.:D
    Gut gestärkt ging es am späten Nachmittag dann wieder nach Kiel zu Kieler Woche. Ich hatte mein Auto am südlichen Ende der Hörn geparkt, damit ich abends nicht durch die Stadt nach Hause gurken musste, und bin dann die 3 km zum Rockcamp gelatscht. Naja, durch die unglaublichen Menschenmengen bin ich eher geschlichen, da kaum ein Vorwärtskommen war. Bei tropischen Temperaturen tat da das Wegalster ganz gut.:cool:
    Nachdem ich endlich angekommen war und auf dem Weg viel schlechte Musik und einige ungläubige Blicke auf Grund meiner Kutte ertragen musste, hab ich mir zur Belohnung erstmal ein weiteres Alster gegönnt.:D
    Pünktlich um 19 Uhr spielten dann 5th Avenue, die Strawi und ich ja schon im Vorprogramm von Molly Hatchet für gut befunden hatten. Das Rockcamp war allerdings ziemlich leer. Vielleicht 200-300 Leute verteilten sich im ganzen Areal, was sehr schade war, denn die Band bot wirklich guten Hard Rock. So stand ich relativ einsam vor der Bühne und nur ein paar Leute waren noch dabei. Der Rest hockte ziemlich weit weg. Naja, bis auf die dümmlichen Ansagen des Sängers waren es unterhaltsame 80 Minuten, die von einer geilen Coverversion von "Pet Cemetary" gekröhnt wurden. Der Frontmann sollte vielleicht nicht so viel vom Vögeln erzählen, dann kommen auch ein paar mehr Leute vor die Bühne. Bei einem Rocker- und Metalpublikum mag das ja witzig sein, hier kam es bei den eher normalen Zuschauern wohl nicht an. Vielleicht war es auch einfach zu laut, denn der Sound, der Tags zuvor bei Asphyx etc. fehlte, war hier draufgepackt worden...:o
    Danach ging es wieder zurück zur Hörn, wo Manfred Mann's Earth Band aufspielen sollten.
    Nachdem ich Stardancer getroffen hatte, sind wir zum Bierstand und haben dort dann noch alicekubbi +1 getroffen.:) Ein schnelles Alster, ein bissl Plausch und noch ein schnelles Alster später ging es dann los. Vor der Bühne war es sehr gut gefüllt. Einige Tausend Besucher, vornehmlich mit grauen Haaren, lauschten dem 70er-Rock ihter alten Helden. Ich fand es auch ganz nett, obwohl ich kaum was von der band kannte. War halt nicht meine Zeit.;)
    Nach 90 recht kurzweiligen Minuten war dann Schluss und ein langes Konzertwochenende ging zu Ende. Nachdem wir uns schonmal für Sonntag zu D-A-D verabredet und verabschiedet hatten, bin ich dann in Windeseile die 83 km nach hause gebrettert, um bissl Schlaf zu bekommen. 62 Minuten waren dann auch 'ne Topzeit...;)

    Fazit:
    Tolles WE: einige Forumler mal wieder getroffen, die ich sonst nicht so oft sehe, tolle Konzerte und auch tolles Wetter.:)
    Die Konzerte auf der Kieler Woche sind für lau und das Rockcamp ist eine gute Sache. Das darf jetzt immer so...:cool:
    Danke an alle Teilnehmer ür diese schönen Tage...:)
     
    BreitPaulner, Hex und alicekubbi gefällt das.
  15. alicekubbi

    alicekubbi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2013
    Beiträge:
    12.521
    Zustimmungen:
    432
    Sehr schöner Bericht ;)
    Nur meine Frau war über das SIE etwas schockiert :D:D:D
     

Diese Seite empfehlen